Galaxy S22 und Xiaomi 12X: Verfügbarkeit und Fazit

Das Galaxy S22 kostet mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher 850 Euro. Die Version mit 256 GByte Flash-Speicher ist für 900 Euro zu haben. Das Xiaomi 12X kostet 700 Euro, es ist nur in einer Speichervariante mit 8 GByte RAM und 256 GByte Flash-Speicher erhältlich.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Network Architect / Network Engineer (m/w/d)
    IF-TECH AG, Passau, Ansbach, München
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    Klöckner Pentaplast Europe GmbH & Co. KG, Montabaur
Detailsuche

Das Galaxy S22 und das Xiaomi 12X sind hochwertig ausgestattete, verhältnismäßig kompakte Smartphones - zumindest im Vergleich zu den meisten anderen Konkurrenten. Mit Displaygrößen nahe 6 Zoll eignen sich die Geräte sehr gut für Nutzer, die kein Riesen-Smartphone in der Hosentasche tragen wollen. Das Galaxy S22 ist sogar noch etwas kürzer als das Xiaomi 12X.

In unserem Test zeigt sich das Galaxy S22 als das bessere Smartphone: Die Kamera ist vielseitiger, das Smartphone beherrscht drahtloses Laden, der Prozessor ist leistungsfähiger und die Softwareunterstützung länger. Dafür zahlen Nutzer aber auch 150 Euro, bei gleicher Speicherausstattung sogar 200 Euro mehr.

Das Xiaomi 12X scheint auf den ersten Blick eine gute Alternative zum Galaxy S22 zu sein - vor allem, da es in den Punkten, in denen das Galaxy S22 besser ist, nicht wirklich schlecht ist. Getrübt wird unser Blick auf das Xiaomi-Smartphone jedoch von der unnötigen und lästigen Bloatware und dem Problem, dass uns nicht erlaubt wird, bestimmte Benchmark-Apps auszuführen. Derartige Blockaden sind nicht zeitgemäß und vor allem sinnlos.

  • Das Richard-Wagner-Denkmal im Berliner Tiergarten, aufgenommen mit dem Galaxy S22 ...
  • ... und mit dem Xiaomi 12X. In der Belichtung gibt es kaum Unterschiede, der Himmel wirkt beim Xiaomi-Smartphone etwas realistischer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit der Superweitwinkelkamera des Galaxy S22 ...
  • ... und des Xiaomi 12X aufgenommen. Auch hier gibt es kaum Unterschiede. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Telekamera des Galaxy S22 hat eine dreifache Vergrößerung, ...
  • ... die des Xiaomi 12X nur eine zweifache. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Schatten belichtet das Galaxy S22 sehr gut, die Farbsättigung ist allerdings manchmal etwas zu stark. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Xiaomi 12X reißen helle Stellen eher mal aus, dafür wirken die Farben wesentlich realistischer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die hellen Stellen auf den Narzissen sind beim Galaxy S22 besser belichtet ...
  • ... als beim Xiaomi 12X. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Luiseninsel, aufgenommen mit dem Galaxy S22 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, aufgenommen mit dem Xiaomi 12X (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Luiseninsel, aufgenommen mit dem Superweitwinkelobjektiv des Galaxy S22 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Luiseninsel, aufgenommen mit dem Superweitwinkelobjektiv des Xiaomi 12X (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S22 hat neben der Hauptkamera auch eine ...
  • ... dreifache Telekamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Über die dreifache Vergrößerung können wir auch digital vergrößern, ...
  • ... was selbst bei 20-facher ...
  • ... und 30-facher Vergrößerung noch brauchbare Ergebnisse liefert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Xiaomi 12X steht neben der Hauptkamera ebenfalls eine Telekamera zur Verfügung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der digitale Zoom geht allerdings nur bis zu zehnfacher Vergrößerung, die qualitativ wesentlich schlechter als beim Galaxy S22 ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Nachtaufnahmen beherrscht das Galaxy S22 gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch düstere Ecken werden gut ausgeleuchtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Szenen mit dunklen und hellen Stellen werden ausgeglichen belichtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Nachmodus kann auch mit der Superweitwinkelkamera ...
  • ... und der Telekamera verwendet werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Xiaomi 12X hat einen guten Nachtmodus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Verglichen mit den Aufnahmen des Galaxy S22 gibt es in puncto Bilddynamik kaum Unterschiede. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In manchen Situationen wirken die Bilder aber dunkler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Außerdem funktioniert der Nachtmodus nicht gut mit dem Superweitwinkelobjektiv. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Teleobjektiv lässt sich beim Xiaomi 12X auch mit dem Nachtmodus verwenden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Links das Xiaomi 12X, rechts das Galaxy S22 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Xiaomi 12X ist etwas länger als das Galaxy S22. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei beiden Smartphones sind die Frontkameras in einem Loch im Display verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beide Modelle haben eine matte Rückseite, die des Xiaomi 12X schimmert im Licht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitung ist bei beiden Smartphones sehr hochwertig. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Sowohl das Galaxy S22 als auch das Xiaomi 12X haben eine Dreifachkamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Kameramodul des Xiaomi 12X (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Kameramodul des Galaxy S22 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Xiaomi hat die Displayränder beim 12X abgerundet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S22 hat keine abgerundeten Displayränder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Unterseite des Galaxy S22 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Unterseite des Xiaomi 12X (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Xiaomi hat die Displayränder beim 12X abgerundet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Samsung Galaxy S22 | S22+
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch falls die Blockierung nur ein Einzelfall wäre, ist das Galaxy S22 das Smartphone mit der besseren Software. Das Xiaomi 12X hat nämlich offenbar auch einen kürzeren Software-Support, der unter denen der anderen Geräte der Xiaomi-12-Reihe liegt. Diese Geräte liegen bereits unter dem, was Samsung für seine Smartphones verspricht. Außerdem wird das Xiaomi 12X noch mit Android 11 ausgeliefert, das Galaxy S22 hingegen mit Android 12.

Alles in allem denken wir, dass sich der Aufpreis für das Galaxy S22 im Vergleich mit dem Xiaomi 12X lohnt. Die Vorteile des Samsung-Smartphones addieren sich auf, so dass Nutzer am Ende mehr von dem Smartphone haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Besseres SoC beim Galaxy S22
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


ashahaghdsa 04. Apr 2022 / Themenstart

Wo kann ich das kaufen? Ich bin dabei. Ich brauche weder den schnellsten SOC noch das...

Chayze 01. Apr 2022 / Themenstart

Dem muss ich zustimmen. Der Akku im S22 ist schon ziemlich klein. Er hält trotz...

MCCornholio 01. Apr 2022 / Themenstart

Ja das wurde 1-2 Tage nach Release geändert..

MCCornholio 31. Mär 2022 / Themenstart

Der Straßenpreis beim MM beträgt 609 Euro und nicht 700. Für 659 erhält man das 12X mit...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

  2. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /