• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy S21 Ultra und iPhone 12 Pro Max: Apples und Samsungs Kameras sind gleichauf, nicht gleich

Samsungs Galaxy S21 Ultra und Apples iPhone 12 Pro Max haben umfangreiche Kamerasysteme - im Vergleichstest zeigen sich interessante Unterschiede.

Ein Test von veröffentlicht am
Die Kamerasysteme des iPhone 12 Pro Max und Galaxy S21 Ultra
Die Kamerasysteme des iPhone 12 Pro Max und Galaxy S21 Ultra (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apples iPhone 12 Pro Max und Samsungs Galaxy S21 Pro sind die Topmodelle der jeweiligen Smartphone-Serie. Mit Preisen jenseits der 1.000 Euro richten sich die Geräte an Nutzer, die viel ausgeben - aber auch viel erwarten. Die Kamera nimmt für viele dabei eine wesentliche Rolle ein.

Inhalt:
  1. Galaxy S21 Ultra und iPhone 12 Pro Max: Apples und Samsungs Kameras sind gleichauf, nicht gleich
  2. iPhone mit weniger Artefakten
  3. Tolle Nachtporträts auf dem iPhone
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Wir vergleichen daher das Kamerasystem des iPhone 12 Pro Max mit dem des Galaxy S21 Ultra. Uns interessieren die Stärken und Schwächen der beiden Geräte sowie die Frage, ob tatsächlich eines der Smartphones so viel besser ist als das andere. Im Test zeigt sich, dass es durchaus gewichtige Unterschiede gibt.

Zunächst einmal die Hardware: Das iPhone 12 Pro Max hat eine Dreifachkamera mit einem Weitwinkelobjektiv (f/1.6), einem Superweitwinkelobjektiv (f/2.4, 120° Sichtfeld) und einem Teleobjektiv (f/2.2, 2,5-fache optische Vergrößerung). Alle Sensoren haben 12 Megapixel. Der Sensor der Hauptkamera ist verglichen mit dem des iPhone 12 Pro um 47 Prozent größer, was dem Max-Modell eine bessere Lichtausbeute ermöglicht.

Unterschiede bei der Kamera-Ausstattung

Das Galaxy S21 Ultra hat eine Vierfachkamera mit einer Weitwinkelkamera (108 Megapixel, f/1,8), einer Superweitwinkelkamera (12 Megapixel, f/2.2), einer Dreifach-Telekamera (10 Megapixel, f/2.4) und einer Zehnfach-Telekamera (10 Megapixel, f/2.9). Die Hauptkamera nimmt standardmäßig Bilder mit 27 Megapixeln auf, wir können aber für mehr Schärfe auf volle 108 Megapixel umschalten.

  • Winterliche Schneelandschaften, aufgenommen mit dem Galaxy S21 Ultra von Samsung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem iPhone 12 Pro Max aufgenommen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 Ultra macht dank des Porträtmodus auch von nichtmenschlichen Objekten gute Bilder mit unscharfem Hintergrund. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der unscharfe Hintergrund klappt auch beim iPhone gut - dazu ist die Schrift auf dem Automaten noch schärfer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy trifft nicht immer den von uns gewünschten Schärfepunkt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das iPhone ist bezüglich der Schärfe etwas zuverlässiger. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Farblich sind die Bilder des Galaxy S21 Ultra etwas farbenfroher. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim iPhone sind die Farben neutraler, von der Belichtung her nehmen sich die beiden Smartphones aber nicht viel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 Ultra schaltet bereits bei recht großen Abständen auf den Superweitwinkelsensor um - die Bilder sind etwas verrauscht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv sieht mit dem iPhone fotografiert besser aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Am Haus im Hintergrund ist gut zu erkennen, dass die Farben beim Galaxy kräftiger sind ...
  • ... als beim iPhone. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die verschiedenen Zoom-Stufen des Galaxy S21 Ultra: Superweitwinkel ...
  • ... Weitwinkel ...
  • ... dreifache Vergrößerung ...
  • ... zehnfache Vergrößerung ...
  • ... 30-fache Vergrößerung ...
  • ... und 100-fache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Zoomstufen des iPhone 12 Pro Max: Superweitwinkel ...
  • ... Weitwinkel ...
  • ... 2,5-fache Vergrößerung ...
  • ... und 12-fache Vergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy gemachte Aufnahme bei Tageslicht (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem iPhone aufgenommen (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Nachtmodus des Galaxy S21 Ultra belichtet auch dunkle Szenen gut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch beim iPhone 12 Pro Max macht der Nachtmodus gute Aufnahmen, wenngleich sie manchmal etwas dunkler sind. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Superweitwinkelobjektiv des Galaxy macht deutlich dunklere Nachtaufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim iPhone sind die Unterschiede weniger stark. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy gemachtes Porträt bei Nacht und Kälte (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der gleichen Situation macht das iPhone 12 Pro Max ein wesentlich besseres Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Winterliche Schneelandschaften, aufgenommen mit dem Galaxy S21 Ultra von Samsung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Samsung S21 Ultra 5G, Android Smartphone ohne Vertrag, Quad-Kamera, Infinity-O Display, 256 GB Speicher, leistungsstarker Akku, Phantom Silver, 36 Monate Herstellergarantie [Exklusiv bei Amazon]
Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Deutsche Umwelthilfe e.V., Radolfzell, Berlin

Machen wir mit den Hauptkameras der beiden Smartphones Bilder, sehen diese auf den ersten Blick sehr ähnlich aus. Die Bilddynamik bei Tageslichtaufnahmen ist bei beiden Geräten sehr ausgeglichen; je nach Bildsituation sind Schatten und helle Flächen mal bei dem einen besser belichtet, mal beim anderen. Die Farben sind beim Galaxy S21 Ultra etwas kräftiger, das iPhone 12 Pro Max hat generell einen etwas wärmeren Weißabgleich.

Bei einigen Aufnahmen trifft der Autofokus des iPhones unseren Geschmack besser. Beim Samsung-Smartphone sitzt der Fokus öfters nicht da, wo wir ihn angesichts des Motives vermuten würden - oder die Schärfe ist schlicht nicht perfekt. Wir haben bei beiden Geräten stets den voreingestellten Autofokus verwendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
iPhone mit weniger Artefakten 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 18,99€

Gunni Lingus 13. Feb 2021 / Themenstart

Übern Daumen mit 1,5 multiplizieren. So mach ichs immer. Richtiger wären 1,6. Ist...

Gunni Lingus 13. Feb 2021 / Themenstart

Intentionsfrage. Mach ichs als echtes Hobby mit Anspruch brauche ich eine gute...

Emulex 13. Feb 2021 / Themenstart

Kein Ding, ich fand die Bilderserie auch etwas unübersichtlich - da gibt es weit bessere...

Emulex 12. Feb 2021 / Themenstart

Ich weiß garnicht wie man diese beiden Bilder vergleichen soll. Offensichtlich war hier...

Emulex 12. Feb 2021 / Themenstart

Das Google 4a sieht vor allem bei schlechtem Licht kein Land. Bei gutem Licht machen sie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Verschlüsselung: Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten
Verschlüsselung
Auch das BKA nutzt Staatstrojaner nur ganz selten

Die neue Zitis-Behörde soll bei Staatstrojanern eine wichtige Rolle spielen. Quantennetzwerke zum eigenen Schutz lehnt die Regierung ab.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatstrojaner-Statistik Aus 368 werden 3
  2. Untersuchungsbericht Mehrere Fehler führten zu falscher Staatstrojaner-Statistik
  3. Staatstrojaner Ermittler hacken jährlich Hunderte Endgeräte

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /