Exynos 2100 mit guten Benchmark-Werten

Samsung erklärte bei der Vorstellung der Galaxy-S21-Reihe, dass der neue Chip auf Augenhöhe mit Qualcomms Snapdragon 888 sein soll. Im Geräte-Benchmark Geekbench 5 kommt das SoC in unseren Tests auf einen Single-Wert von bis zu 1.092 Punkten und einen Multi-Wert von bis zu 3.543 Zählern. Der Snapdragon 888 kommt Angaben von Qualcomm zufolge auf 1.135 Punkte im Single-Test und 3.794 Zähler im Multi-Test. Das ist tatsächlich nah dran.

Stellenmarkt
  1. Azure Security Architekt (m/w/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. Data Integration Engineer (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
Detailsuche

Im Alltag haben wir zusammen mit ausreichend Arbeitsspeicher keine Probleme mit Multitasking oder der Performance von Apps. Das System reagiert schnell und zuverlässig, wie Käufer es bei einem Gerät dieser Preisklasse erwarten dürfen. Inwieweit es Unterschiede bei der Bildverarbeitung gibt, können wir ohne ein Vergleichsgerät mit Snapdragon-Prozessor nicht herausfinden.

Von der Verarbeitung her sind alle drei Modelle sehr hochwertig. Uns gefällt das neue Design mit dem in den Rahmen integrierten Kameramodul und der matten Rückseite, die sich gut anfühlt und vor allem resistent gegen Fingerabdrücke ist. Die Materialien sind dabei unterschiedlich: Beim Galaxy S21 verwendet Samsung Kunststoff für die Rückseite, beim Galaxy S21+ und S21 Ultra Glas.

Kunststoffrückseite ist weniger rutschig

Ehrlich gesagt gefällt uns die Kunststoffrückseite besser: Auf den ersten Blick ist das Material nicht von mattem Glas zu unterscheiden, es ist matt und schimmert wie Glas im Licht. Außerdem ist das Material wesentlich rutschfester als das Glas der anderen beiden Modelle, weshalb das Galaxy S21 auch bei trockenen Winterhänden nicht aus der Hand rutscht.

  • Eine mit dem Galaxy S21 gemachte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem Galaxy S21 Ultra fotografiert (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 hat keinen optischen Dreifach-Zoom, sondern einen digitalen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im direkten Vergleich wirkt die mit dem Ultra gemachte Aufnahme etwas klarer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Sehr deutlich werden die Unterschiede zwischen dem Galaxy S21 ...
  • ... und dem Galaxy S21 Ultra bei der Zehnfachvergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Von der Belichtung her sind sich das Galaxy S21 ...
  • ... und das Galaxy S21 Ultra sehr ähnlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy S21 gemachte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem Galaxy S21 Ultra fotografiert (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Standardobjektiv des Galaxy S21 ...
  • ... dreifache Vergrößerung ...
  • ... zehnfache Vergrößerung ...
  • ... und 30-fache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Standardobjektiv des Galaxy S21 ...
  • ... dreifache Vergrößerung ...
  • ... zehnfache Vergrößerung ...
  • ... und 30-fache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Galaxy S21 Ultra ist auch eine 100-fache Vergrößerung möglich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei schwierigen Belichtungssituationen wie Gegenlicht machen die Kameras des Galaxy S21 ...
  • ... und des Galaxy S21 Ultra gute Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy S21 gemachte Superweitwinkelaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy S21 Ultra gemachte Superweitwinkelaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Von links nach rechts: das Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 und S21+ haben Dreifachkameras, das Ultra eine Vierfachkamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Den Rückseiten des Galaxy S21 und S21+ sieht man nicht an, dass sie aus Kunststoff sind. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kameramodule gehen fließend in den Rahmen über. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 Ultra ist nicht nur größer als die beiden anderen Modelle, es ist auch merklich dicker und wiegt mehr. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 liegt gut in der Hand. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 Ultra lässt sich merklich weniger gut in der Hand halten als das Galaxy S21. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Galaxy S21 Ultra ist nicht nur größer als die beiden anderen Modelle, es ist auch merklich dicker und wiegt mehr. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Alle drei Modelle haben einen Fingerabdrucksensor im Display eingebaut. Samsung hat keine näheren Angaben dazu gemacht, um welches Modell es sich handelt. Der Sensor soll aber 1,7-mal schneller reagieren als der im Galaxy S20. Tatsächlich haben wir mit der Entsperrung per Fingerabdruck keine Probleme bei den neuen Geräten gehabt.

Alle drei neuen Smartphones unterstützen 5G und Wi-Fi 6. Das Galaxy S21 Ultra beherrscht zudem noch UWB, mit dem sich beispielsweise Samsungs neue Tracker orten lassen. Einen Klinkenanschluss für Kopfhörer hat keines der drei neuen Modelle, ebenso keinen Steckplatz für Speicherkarten. Nutzer müssen entsprechend mit dem vorinstallierten Flash-Speicher auskommen - je nach gewähltem Modell sind das entweder 128, 256 oder 512 GByte.

Samsung Galaxy S21+ 5G

Das Galaxy S21 hat einen Akku mit einer Nennladung von 4.000 mAh, der des Plus-Modells hat 4.800 mAh. Das Galaxy S21 Ultra kommt mit einem 5.000-mAh-Akku. Alle drei Modelle halten in unseren Tests problemlos einen Tag lang durch, auch wenn wir sie sehr häufig verwenden. Schnellladen lassen sich die Smartphones mit 25 Watt, was mittlerweile eher am unteren Ende des Leistungsspektrums ist.

Zudem müssen sich Käufer möglicherweise erst ein Schnellladegerät kaufen. Alle drei Modelle werden ohne Kopfhörer und ohne Ladegeräte geliefert, was der Umwelt zugute kommt. Wer allerdings kein Ladegerät mit entsprechender Leistung zu Hause hat, kann das neue Galaxy-Smartphone nicht schnellladen. Drahtlos lassen sich die Gerät mit bis zu 15 Watt laden.

S Pen nur beim Ultra-Modell

Das Galaxy S21 Ultra ist als einziges der neuen Modelle mit dem S Pen von Samsung kompatibel - zumindest mit der speziellen Version, die der Hersteller für das Smartphone veröffentlicht hat. Leider lag uns der Eingabestift nicht vor, weshalb wir seine Funktionen nicht testen konnten.

Ausgeliefert werden die Smartphones mit Android 11 und Samsungs Benutzeroberfläche One UI. Diese ist beispielsweise in den Einstellungen so optimiert, dass sich die Menüs gut mit einer Hand bedienen lassen. Wie bei Samsung üblich sind eine Reihe von System- und Hilfsprogrammen installiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Klare Zoom-Vorteile beim Galaxy S21 UltraSamsung Galaxy S21: Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


AllDayPiano 16. Feb 2021

Nö. muss man explizit einschalten bei Samsung. Ist standardmäßig aus. Ich hab da auch...

hyperlord 04. Feb 2021

Was ist denn mit dem Pixel 4a? Oder wenn das Display doch größer sein darf, das Oneplus Nord.

Xennor 01. Feb 2021

Hab mein S21+ in komplett schwarz bestellt. Die ersten Tage, noch ohne Cover, waren echt...

Xennor 01. Feb 2021

Ist natürlich alles subjektiv, aber ich merke bei meinem S21+ nichts von einer zu...

Comicbuchverkäufer 30. Jan 2021

Für was soll der Speicher reichen? Ich habe mit div. installieren App die ich so im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Microsoft: Solarwinds-Hacker wieder aktiv
    Microsoft
    Solarwinds-Hacker wieder aktiv

    Laut Microsoft suchen sich die für den Solarwinds-Angriff verantwortlichen russischen Staatshacker neue Ziele. Dabei sind sie teils erfolgreich.

  2. Bemannte Raumfahrt: Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?
    Bemannte Raumfahrt
    Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?

    Der Platz auf der Internationalen Raumstation ISS ist knapp. Das musste bereits Alexander Gerst feststellen.

  3. Guardians of the Galaxy im Test: Quasselnd und kämpfend durchs All
    Guardians of the Galaxy im Test
    Quasselnd und kämpfend durchs All

    Die Witze sind besser als die Waffen: Guardians of the Galaxy entpuppt sich als nicht ganz perfektes Spiel - das dennoch super unterhält.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet (u. a. Take Two/Rockstar Games) [Werbung]
    •  /