Dreifach- oder Vierfachkamera

Auf der Rückseite ist sowohl beim Galaxy S21 als auch beim Plus-Modell eine Dreifachkamera mit identischen Spezifikationen eingebaut. Dabei handelt es sich um einen alten Bekannten: Ein Modul mit gleichen technischen Daten kommt bereits im Galaxy S20 zum Einsatz. Die Hauptkamera hat 12 Megapixel, ebenso die Superweitwinkelkamera. Die dritte Kamera bezeichnet Samsung als Telekamera, sie hat wieder einen 64-Megapixel-Sensor.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Functional Safety Embedded Systeme / Controller (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Produktbetreuung und Entwicklung mit dem Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Potsdam
Detailsuche

Um ein echtes Tele mit ernstzunehmender optischer Vergrößerung handelt es sich nicht: In den EXIF-Daten beträgt die Brennweite des Standardobjektivs 5 mm, die des "Tele" 6 mm. Stattdessen verwendet Samsung wie beim Galaxy S20 eine digitale Dreifachvergrößerung. Auf der Webseite des Galaxy S21 und Galaxy S21+ wird das nicht so genau angegeben, stattdessen spricht Samsung hier vom 30-fachen "Space Zoom".

Das Galaxy S21 Ultra hat hingegen vier Kameras auf der Rückseite: eine Weitwinkelkamera mit einem 108-Megapixel-Sensor, eine Superweitwinkelkamera mit 12 Megapixeln, eine Telekamera mit echter optischer Dreifachvergrößerung und 10 Megapixeln sowie eine zweite Telekamera mit echter Zehnfachvergrößerung und ebenfalls 10 Megapixeln.

Bis zu 108 Megapixel beim Ultra

Standardmäßig macht das Galaxy S21 Ultra Fotos mit einer Auflösung von 27 Megapixeln, wir können aber auch auf volle 108 Megapixel umschalten. Beim Galaxy S21 und S21+ sind Bilder mit 64 Megapixeln möglich - dabei schalten die Smartphones auf das "Teleobjektiv" um. In beiden Fällen bedeutet die höhere Auflösung eine bessere Detailschärfe, in der alltäglichen Nutzung ist die standardmäßig gewählte Auflösung aber mehr als ausreichend.

  • Eine mit dem Galaxy S21 gemachte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem Galaxy S21 Ultra fotografiert (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 hat keinen optischen Dreifach-Zoom, sondern einen digitalen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im direkten Vergleich wirkt die mit dem Ultra gemachte Aufnahme etwas klarer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Sehr deutlich werden die Unterschiede zwischen dem Galaxy S21 ...
  • ... und dem Galaxy S21 Ultra bei der Zehnfachvergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Von der Belichtung her sind sich das Galaxy S21 ...
  • ... und das Galaxy S21 Ultra sehr ähnlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy S21 gemachte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem Galaxy S21 Ultra fotografiert (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Standardobjektiv des Galaxy S21 ...
  • ... dreifache Vergrößerung ...
  • ... zehnfache Vergrößerung ...
  • ... und 30-fache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Standardobjektiv des Galaxy S21 ...
  • ... dreifache Vergrößerung ...
  • ... zehnfache Vergrößerung ...
  • ... und 30-fache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Galaxy S21 Ultra ist auch eine 100-fache Vergrößerung möglich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei schwierigen Belichtungssituationen wie Gegenlicht machen die Kameras des Galaxy S21 ...
  • ... und des Galaxy S21 Ultra gute Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy S21 gemachte Superweitwinkelaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Galaxy S21 Ultra gemachte Superweitwinkelaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Von links nach rechts: das Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 und S21+ haben Dreifachkameras, das Ultra eine Vierfachkamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Den Rückseiten des Galaxy S21 und S21+ sieht man nicht an, dass sie aus Kunststoff sind. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kameramodule gehen fließend in den Rahmen über. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 Ultra ist nicht nur größer als die beiden anderen Modelle, es ist auch merklich dicker und wiegt mehr. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 liegt gut in der Hand. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S21 Ultra lässt sich merklich weniger gut in der Hand halten als das Galaxy S21. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Eine mit dem Galaxy S21 gemachte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Die Hauptkamera macht bei allen drei Modellen gut ausgeleuchtete und scharfe Aufnahmen, die sich trotz Sensorenunterschied beim Ultra-Modell sehr ähnlich sind. Ob das ein Kompliment für den 12-Megapixel-Sensor oder eine Abwertung des 108-Megapixel-Sensors darstellt, ist Auslegungssache. Auch unter starker Vergrößerung sind kaum nennenswerte Unterschiede in puncto Schärfe und Kontrast zwischen den Geräten auszumachen.

Die Bilder der Superweitwinkelkameras sind bei allen drei Modellen von der Darstellungsqualität her identisch, es handelt sich auch um die gleichen Kameras. An den Rändern fallen uns keine nennenswerten Verzerrungen auf, die Belichtung und die Farben sind gut.

Samsung Galaxy S21 Ultra

Große Unterschiede gibt es konstruktionsbedingt zwischen Galaxy S21 und S21+ auf der einen Seite und Galaxy S21 Ultra auf der anderen Seite, wenn es um Teleaufnahmen geht. Das Ultra-Modell mit seinen beiden Telekameras mit optischen Vergrößerungen bietet einerseits eine stärkere Vergrößerung, zum anderen eine bessere Abbildungsqualität.

Bei leichtem Zoom keine optische Vergrößerung nötig

Der dreifache Zoom des Galaxy S21 und Galaxy S21+ ist gut, obwohl er digital erzeugt wird - bei derartig geringen Vergrößerungsfaktoren ist digitaler Zoom meist kein Problem. Besonders bei Motiven mit Menschen finden wir ein leichtes Tele hilfreich, um den Fokus auf die Personen zu bringen. Im direkten Vergleich mit der dreifachen optischen Vergrößerung des Ultra-Modells fällt aber auf, dass die Schärfe dort sehr viel besser ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Galaxy-S21-Serie im Test: Bei Samsung ist für alle was dabeiKlare Zoom-Vorteile beim Galaxy S21 Ultra 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


AllDayPiano 16. Feb 2021

Nö. muss man explizit einschalten bei Samsung. Ist standardmäßig aus. Ich hab da auch...

hyperlord 04. Feb 2021

Was ist denn mit dem Pixel 4a? Oder wenn das Display doch größer sein darf, das Oneplus Nord.

Xennor 01. Feb 2021

Hab mein S21+ in komplett schwarz bestellt. Die ersten Tage, noch ohne Cover, waren echt...

Xennor 01. Feb 2021

Ist natürlich alles subjektiv, aber ich merke bei meinem S21+ nichts von einer zu...

Comicbuchverkäufer 30. Jan 2021

Für was soll der Speicher reichen? Ich habe mit div. installieren App die ich so im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Mehr Umsatz und Gewinn: Tesla wächst im 3. Quartal weiter
    Mehr Umsatz und Gewinn
    Tesla wächst im 3. Quartal weiter

    Tesla hat im dritten Quartal 2021 seinen Gewinn und den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /