Galaxy S20 Ultra im Test: Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht

Das Galaxy S20 Ultra hat eine hochauflösende Kamera und ist riesig. Wegen dieser Eigenschaften und eines Preises weit jenseits der 1.000-Euro-Grenze kommt Samsungs Smartphone in unserem Test nicht besonders gut weg.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Galaxy S20 Ultra von Samsung (Video) (Bild: Daniel Pook/Golem.de)

Bei seiner neuen Galaxy-S20-Reihe verbaut Samsung erstmals seine eigenen hochauflösenden Kamerasensoren - und verabschiedet sich von den Zweifachblenden der vergangenen Jahre. Dieses Konzept war aufgrund einer theoretisch besseren Lichtempfindlichkeit im Dunkeln zwar durchaus interessant, im Vergleich mit anderen Smartphone-Kameras konnte sich Samsung damit aber nie wirklich von der Konkurrenz absetzen.

Beim Topmodell der S20-Reihe, dem Galaxy S20 Ultra, setzt Samsung auf geballte Pixel-Power, die den südkoreanischen Hersteller im Kameravergleich nach vorne bringen soll: Die Hauptkamera hat 108 Megapixel, die Telekamera 48 Megapixel. Ob mehr Pixel auch wirklich bessere Bilder bedeuten, schauen wir uns im Test genau an.

Direkt nach dem Auspacken des Galaxy S20 Ultra fällt uns auf, dass dem Smartphone ein wenig die Eleganz der Vorgängermodelle fehlt. Auf uns wirkt das Gerät sehr generisch, was aber auch an der Farbe liegen kann - unser Modell ist schwarz. Samsung bezeichnet die Farbe euphemistisch als "Cosmic Black", es handelt sich aber um schlichtes Schwarz.

  • Das Galaxy S20 Ultra belichtet bei sehr dynamischen Bildsituationen die Schatten häufig zu dunkel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Mi Note 10 von Xiaomi hingegen ist in der gleichen Situation der Bildeindruck zwar weicher, dafür saufen die dunklen Bereiche nicht ab. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Ausschnittsvergrößerung ist zu erkennen, dass das Samsung-Bild weniger scharf ist ...
  • ... als das Bild, das wir mit dem Mi Note 10 gemacht haben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Neben der Weitwinkelkamera hat das Galaxy S20 Ultra ...
  • ... auch eine Superweitwinkelkamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die mit dem Mi Note 10 aufgenommenen Vergleichsbilder zeigen, ...
  • ... dass auch dessen Superweitwinkelkamera besser belichtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Schärfevergleich zwischen der Superweitwinkelkamera des Galaxy S20 Ultra ...
  • ... und des Mi Note 10 zeigt zudem, dass auch hier das Xiaomi-Smartphone eine bessere Schärfe bietet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In extremen Belichtungssituationen wie direktem Gegenlicht schaltet oft der automatische HDR-Modus des Galaxy S20 Ultra nicht zu. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Mi Note 10 ist die Belichtung hingegen besser. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Überblick der einzelnen Vergrößerungsstufen des Galaxy S20 Ultra: hier die einfache Ansicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier die fünffache Vergrößerung, (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier die zehnfache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier die 30-fache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier die 100-fache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Vergleich mit dem Zoom des Mi Note 10 zeigt: Bei stärkerer Vergrößerung bietet der Zoom des Samsung-Smartphones eine bessere Qualität. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei diesem Bild des Mi Note 10 zeigt sich, dass der digitale Zoom des Galaxy S20 Ultra besser ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Bildern mit unscharf maskiertem Hintergrund fallen uns keine nennenswerten Unterschiede auf. Hier das mit dem Galaxy S20 Ultra gemachte Bild ...
  • ... und hier das mit dem Mi Note 10 gemachte Foto. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S20 Ultra hat einen 6,9 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Einen Klinkenanschluss für Kopfhörer hat das Galaxy S20 Ultra nicht. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Kameramodul ragt 2 mm aus dem Gehäuse heraus und ist sehr auffällig. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Galaxy S20 Ultra ist generell ein eher dickes Smartphone. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Design ist äußerst unspektakulär. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Im Kameramodul sind drei bildgebende Kameras und ein ToF-Sensor verbaut. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Im Inneren des Galaxy S20 Ultra stecken ein 108-Megapixel-Sensor sowie das Exynos-990-SoC. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Galaxy S20 Ultra kostet bei Samsung 1.350 Euro. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
Das Galaxy S20 Ultra hat einen 6,9 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)

Die Ränder beim Galaxy S20 Ultra sind nicht mehr so stark abgerundet (dazu gleich mehr). Das Smartphone ist auch gut 1 mm dicker als das Galaxy S10+ und wiegt mit 220 Gramm über 40 Gramm mehr als das Vorgängermodell. Dadurch wirkt das Gerät weitaus klobiger als das Galaxy S10+. Hinzu kommt, dass das Kameramodul auf der Rückseite etwa 2 mm aus dem Gehäuse ragt und verglichen mit Smartphones der Konkurrenz riesig ist.

In dem Kamerablock steckt Samsungs neue Vierfachkamera, in der der südkoreanische Hersteller nicht nur erstmals einen seiner eigenen hochauflösenden Kamerasensoren verbaut, sondern auch ein Periskoptele.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neue Kamera mit 108 Megapixeln 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. Verbraucherzentrale gegen Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale gegen Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. Satelliteninternet: Starlink bietet in Kürze globale Versorgung
    Satelliteninternet
    Starlink bietet in Kürze globale Versorgung

    Viel mehr Nutzer würden Starlink von SpaceX ausprobieren, aber wegen der Chipkrise fehlen die Bauteile.

  3. Lenovo L32p-30 und L27m-30: USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice
    Lenovo L32p-30 und L27m-30
    USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice

    Lenovo stellt gleich mehrere neue Monitore vor. Die L32p-30 und L27m-30 lassen sich etwa per USB-C mit 75 Watt Power Delivery anschließen.

sadan 19. Mär 2020

Wie der vorposter schrieb, hier ist es ja keine reine pixelübertreiberei. Man fasst ja...

sadan 19. Mär 2020

Und es geht eben auch um solche situationen: Ich kaufe mir grade voll freude mein neues...

TarikVaineTree 19. Mär 2020

Absolut +1 Schön, dass es im Video gezeigt und erwähnt wird, dass es da aus der...

Premiumbernd 19. Mär 2020

wie sich das Ultra gegen das Xiaomi Mi 10 Pro schlägt. Da müsste es ja ne üble Klatsche...

TrollNo1 19. Mär 2020

Ok, dein Post bringt mch leider dazu, nciht mehr mit dir zu diskutieren. Das ist ein so...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /