• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Samsung Galaxy S20 Ultra kostet mit 128 GByte Speicher bei Samsung 1.350 Euro. Die Version mit 512 GByte Flash-Speicher ist aktuell nicht verfügbar.

Fazit

Stellenmarkt
  1. thinkproject Deutschland GmbH, Köln, München
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Das Galaxy S20 Ultra ist von der Ausstattung her ein Smartphone im absoluten Oberklassebereich. Samsung hat zudem erstmals seinen eigenen 108-Megapixel-Bildsensor verbaut und ist ebenfalls in den Bereich stark vergrößernder Smartphone-Kameras eingetreten.

Nach den positiven Erfahrungen, die wir mit dem Vorgänger des Sensors beim Mi Note 10 gemacht haben, sind wir angesichts der Bildergebnisse allerdings ziemlich ernüchtert. Die Fotos, die wir mit dem Xiaomi-Smartphone aufgenommen haben, gefallen uns in den meisten Fällen besser. Sie sind bezüglich der Bilddynamik ausgeglichener, haben weniger aufdringliche Farben und sind schärfer - sowohl im Standardmodus als auch bei vollen 108 Megapixeln.

  • Das Galaxy S20 Ultra belichtet bei sehr dynamischen Bildsituationen die Schatten häufig zu dunkel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Mi Note 10 von Xiaomi hingegen ist in der gleichen Situation der Bildeindruck zwar weicher, dafür saufen die dunklen Bereiche nicht ab. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Ausschnittsvergrößerung ist zu erkennen, dass das Samsung-Bild weniger scharf ist ...
  • ... als das Bild, das wir mit dem Mi Note 10 gemacht haben. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Neben der Weitwinkelkamera hat das Galaxy S20 Ultra ...
  • ... auch eine Superweitwinkelkamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die mit dem Mi Note 10 aufgenommenen Vergleichsbilder zeigen, ...
  • ... dass auch dessen Superweitwinkelkamera besser belichtet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Schärfevergleich zwischen der Superweitwinkelkamera des Galaxy S20 Ultra ...
  • ... und des Mi Note 10 zeigt zudem, dass auch hier das Xiaomi-Smartphone eine bessere Schärfe bietet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In extremen Belichtungssituationen wie direktem Gegenlicht schaltet oft der automatische HDR-Modus des Galaxy S20 Ultra nicht zu. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Mi Note 10 ist die Belichtung hingegen besser. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Überblick der einzelnen Vergrößerungsstufen des Galaxy S20 Ultra: hier die einfache Ansicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier die fünffache Vergrößerung, (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier die zehnfache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier die 30-fache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Hier die 100-fache Vergrößerung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein Vergleich mit dem Zoom des Mi Note 10 zeigt: Bei stärkerer Vergrößerung bietet der Zoom des Samsung-Smartphones eine bessere Qualität. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch bei diesem Bild des Mi Note 10 zeigt sich, dass der digitale Zoom des Galaxy S20 Ultra besser ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Bildern mit unscharf maskiertem Hintergrund fallen uns keine nennenswerten Unterschiede auf. Hier das mit dem Galaxy S20 Ultra gemachte Bild ...
  • ... und hier das mit dem Mi Note 10 gemachte Foto. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S20 Ultra hat einen 6,9 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Einen Klinkenanschluss für Kopfhörer hat das Galaxy S20 Ultra nicht. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Kameramodul ragt 2 mm aus dem Gehäuse heraus und ist sehr auffällig. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Galaxy S20 Ultra ist generell ein eher dickes Smartphone. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Design ist äußerst unspektakulär. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Im Kameramodul sind drei bildgebende Kameras und ein ToF-Sensor verbaut. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Im Inneren des Galaxy S20 Ultra stecken ein 108-Megapixel-Sensor sowie das Exynos-990-SoC. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
  • Das Galaxy S20 Ultra kostet bei Samsung 1.350 Euro. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)
Das Galaxy S20 Ultra kostet bei Samsung 1.350 Euro. (Bild: Daniel Pook/Golem.de)

Samsung sollte sich vor dem Sony-Syndrom hüten: Der japanische Hersteller produziert seit Jahren Bildsensoren, die in Smartphones anderer Hersteller großartige Fotos machen - nur nicht in den eigenen Geräten. Ein Update, das die Kameraqualität verbessert, hat Samsung bereits veröffentlicht; es sollten noch weitere folgen.

Display6,9 Zoll AMOLED, 3.200 x 1.440 Pixel, 120 Hz, HDR10+
HauptkameraVierfachkamera: Weitwinkelkamera (f/1.8, OIS) mit 108-Megapixel-Sensor, Superweitwinkelkamera (f/2.2) mit 12-Megapixel-Sensor, Telekamera (f/3.5, OIS) mit 48-Megapixel-Sensor, ToF-Kamera
Frontkamera40 Megapixel, f/2.2
ChipsatzExynos 990
Speicher12 GByte Arbeitsspeicher, 128 oder 256 GByte Flash-Speicher
Netzwerk5G (SA, NSA), LTE, WLAN nach 802.11ax, Bluetooth 5.0, NFC, GPS
Maße166,9 x 76 x 8,8 mm
Gewicht215 Gramm
Akku5.000 mAh, schnellladbar, drahtlos schnellladbar, Reverse Charging
BetriebssystemAndroid 10
BesonderheitenPeriskop-Telekamera, 120-Hz-Display, 8K-Videoaufnahme
Technische Daten des Samsung Galaxy S20 Ultra

Schwer anfreunden können wir uns zudem mit der Größe des Galaxy S20 Ultra. Das Smartphone ist aufgrund einer Bildschirmdiagonale von 6,9 Zoll merklich größer als Konkurrenten wie etwa das iPhone 11 Pro Max. Dadurch empfinden wir besonders den Transport in der Hosentasche als unangenehm.

Von der Leistung und der Konnektivität her lässt das Galaxy S20 Ultra kaum Wünsche offen: Das Smartphone ist schnell, die Akkuleistung gut. Solange Samsung aber die Kamera nicht verbessert und solange 5G in Deutschland kein Thema ist, sehen wir jedoch keinen Grund, 1.350 Euro für das Smartphone auszugeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Riesiges Display, großes Gehäuse
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TVs und IT-Zubehör)
  2. 116,01€ (Bestpreis mit MediaMarkt. Vergleichspreis 142,10€)
  3. 56,05€ (Bestpreis mit MediaMarkt. Vergleichspreis ab 70€)
  4. ab 419€ neuer Tiefpreis bei Geizhals

sadan 19. Mär 2020

Wie der vorposter schrieb, hier ist es ja keine reine pixelübertreiberei. Man fasst ja...

sadan 19. Mär 2020

Und es geht eben auch um solche situationen: Ich kaufe mir grade voll freude mein neues...

TarikVaineTree 19. Mär 2020

Absolut +1 Schön, dass es im Video gezeigt und erwähnt wird, dass es da aus der...

Premiumbernd 19. Mär 2020

wie sich das Ultra gegen das Xiaomi Mi 10 Pro schlägt. Da müsste es ja ne üble Klatsche...

TrollNo1 19. Mär 2020

Ok, dein Post bringt mch leider dazu, nciht mehr mit dir zu diskutieren. Das ist ein so...


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    IT-Jobs: Feedback für Freelancer
    IT-Jobs
    Feedback für Freelancer

    Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
    Ein Bericht von Louisa Schmidt

    1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
    2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

      •  /