Abo
  • Services:

Galaxy on Fire: Hamburger Entwicklerstudio Fishlabs ist insolvent

Fishlabs Entertainment, das Entwicklerstudio von Galaxy of Fire, hat Insolvenz beantragt und eine Reihe von Mitarbeitern entlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy on Fire Alliances
Galaxy on Fire Alliances (Bild: Fishlabs Entertainment)

Das Hamburger Entwicklerstudio Fishlabs Entertainment hat Probleme. Wie jetzt bekanntwurde, befindet sich die Gesellschaft seit dem 1. Oktober 2013 im regulären Insolvenzverfahren, kann sich aber weiterhin selbst verwalten. Rund 25 Mitarbeiter verlieren ihren Job, der größte Teil in den Bereichen Marketing, Art Departement und Programmierung.

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Software AG, Darmstadt

"Wir unterstützen unsere ehemaligen Mitarbeiter aktiv bei der Jobsuche und sind zuversichtlich, dass uns die erfolgreiche Vermittlung aufgrund unserer Expertise im Mobile-Bereich und unseren guten Kontakten in der Branche gelingen wird", erklärte Michael Schade, Chef von Fishlabs. "Mit einem verschlankten Studio sowie unserem ersten Free-to-Play-Titel Galaxy on Fire Alliances und einem weiteren Auftrag von Volkswagen China für 2014 in der Pipeline sind wir jetzt gut gerüstet, um neue Investoren an Bord zu holen."

Fishlabs wurde 2004 von Michael Schade und Christian Lohr gegründet. Derzeit bereitet die Firma den Start von Galaxy on Fire Alliances vor, das für iOS-Endgeräte erscheinen soll. Für den geschlossenen Betatest hatten sich nach Unternehmensangaben Anfang Oktober mehr als 120.000 Spieler angemeldet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

baldur 25. Okt 2013

Jup, das waren Zeiten, als es 3D noch auf sehr wenigen Geräten gab ind 15 FPS noch "gut...

Muhaha 24. Okt 2013

Ah, ok, sry. Durch das Lesen der Meldung gewann ich den Eindruck, die Jungs hätten nur...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /