Abo
  • Services:

Bixby hat Potenzial - bisher aber nicht auf Deutsch

Auf dem Galaxy Note 8 ist Samsungs Sprachassistent Bixby vorinstalliert. Nach einem jüngsten Update ist der Assistent mittlerweile auch in Deutschland vollständig nutzbar, vorerst aber nur auf Englisch und Koreanisch. Mit Bixby können neben den schon von anderen Assistenten bekannten Fragen nach dem Wetter oder Terminen auch Apps aufgerufen und mitunter sogar gesteuert werden.

  • Ein mit dem Galaxy Note 8 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Live-Fokus-Funktion schafft es, auch komplexere Objekte gut freizustellen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Live-Fokus-Funktion im Einsatz (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch die Zwischenräume werden korrekt erkannt und freigestellt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 von Samsung hat ein 6,3 Zoll großes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 hat wieder einen Stift eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der S Pen bietet verschiedene Funktionen, beispielsweise die Möglichkeit, Notizen zu machen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Einen sichtbaren Homebutton hat das Galaxy Note 8 nicht mehr. Unter dem Softwarebutton ist allerdings ein druckempfindlicher Knopf eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Galaxy Note 8 ist sehr hochwertig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Edge-Ränder sehen schick aus, einen Nutzen haben sie allerdings nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 wird über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen und hat einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Erstmals hat Samsung eine Dual-Kamera eingebaut, die sehr gute Fotos macht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die Edge-Ränder sehen schick aus, einen Nutzen haben sie allerdings nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Oberessendorf
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Im Rahmen von Bixby Labs funktioniert das auch schon mit Apps, die nicht von Samsung stammen oder Systemapps sind. So können wir Bixby beispielsweise auffordern, Youtube zu öffnen und unsere Abos anzuzeigen. Ebenfalls möglich ist es, sich direkt die Benachrichtigungen bei Facebook anzeigen zu lassen. Ein derartiger Sprachassistent ist wesentlich nützlicher als andere, da wir weitaus mehr Optionen haben und diese sinnvoll einzusetzen sind.

Bixby Camera erkennt Objekte

Gut funktioniert hat in unserem Test auch die Bilderkennung mit Bixby Camera. Damit können wir beispielsweise Produkte abfotografieren und erhalten anschließend Amazon-Links dazu. Über eine Weindatenbank können wir auf die gleiche Weise auch Weinflaschen scannen und erfahren dann, welche Bewertungen der Tropfen hat und zu welchen Gerichten er passt.

Mit Bixby Camera können wir auch Sehenswürdigkeiten abfotografieren, um anschließend Informationen darüber zu erhalten. Eine an Google Goggles erinnernde Funktion zeigt uns im Kamerasucher Sehenswürdigkeiten, Cafés und Restaurants in der Umgebung an.

Bixby sollte schnell auch auf Deutsch erscheinen

Samsung sollte sich beeilen, Bixby auch auf Deutsch anzubieten. Das System hat sein Potenzial bereits in der ersten Präsentation gezeigt, die wir bei der Vorstellung des Galaxy S8 zu sehen bekamen. Im Alltag lässt sich Bixby gut integrieren, was auch an der Möglichkeit liegt, den Assistenten über einen separaten Knopf aufrufen zu können. Halten wir diesen gedrückt, können wir direkt unseren Sprachbefehl eingeben.

Der eingebaute Flash-Speicher des Galaxy Note 8 ist 64 GByte groß, die Versionen mit mehr Speicher werden in Deutschland offiziell nicht erhältlich sein. Das Smartphone hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. An Netzwerkoptionen bietet das Note 8 Cat16-LTE sowie WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut. Die grundlegende Hardware ist auf Oberklasseniveau, auch wenn sie sich nur in wenigen Teilen von der des Galaxy S8 unterscheidet.

Akkulaufzeit

Der Akku hat eine Nennladung von 3.300 mAh. Damit kommen wir auch bei häufiger Nutzung des Smartphones problemlos über den Tag. Einen Full-HD-Film können wir bei maximaler Helligkeit über zehn Stunden lang anschauen - ein guter Wert.

 Stiftbedienung mit S Pen funktioniert tadellosVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 1,49€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Trollfeeder 24. Okt 2017

:D Du bist heute aber besonders sarkastisch drauf. ^^

Trollfeeder 24. Okt 2017

:D Ich habe auch nicht wirklich große Hände, komme aber an den Sensor rrecht gut dran...

genussge 18. Sep 2017

Bei den Android-Geräten fällt der Preis aber viel schneller als bei Apple. Wenn Samsung...

DrBernd 17. Sep 2017

Ich habe das Galaxy S7 privat und das S7 Edge als Diensthandy. Beim Edge nerven die...

Topf 16. Sep 2017

Schöne Rechnung, mit der du nun meinen Beitrag irgendwie bestätigt, bzw. den von Autor...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /