Abo
  • Services:

Stiftbedienung mit S Pen funktioniert tadellos

Der S Pen genannte Stift des Galaxy Note 8 ist wie bei den Vorgängern in einem Slot unten rechts im Gehäuse eingebaut. Ziehen wir ihn heraus, öffnet sich ein kleines Menü mit Optionen für die Stiftnutzung. So können wir schnell Notizen oder einen Screenshot mit Text anfertigen.

  • Ein mit dem Galaxy Note 8 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Live-Fokus-Funktion schafft es, auch komplexere Objekte gut freizustellen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Live-Fokus-Funktion im Einsatz (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch die Zwischenräume werden korrekt erkannt und freigestellt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 von Samsung hat ein 6,3 Zoll großes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Dual-Kamera eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 hat wieder einen Stift eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der S Pen bietet verschiedene Funktionen, beispielsweise die Möglichkeit, Notizen zu machen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Einen sichtbaren Homebutton hat das Galaxy Note 8 nicht mehr. Unter dem Softwarebutton ist allerdings ein druckempfindlicher Knopf eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Galaxy Note 8 ist sehr hochwertig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Edge-Ränder sehen schick aus, einen Nutzen haben sie allerdings nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 wird über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen und hat einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Erstmals hat Samsung eine Dual-Kamera eingebaut, die sehr gute Fotos macht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der S Pen bietet verschiedene Funktionen, beispielsweise die Möglichkeit, Notizen zu machen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Der Stift ist, wie das ganze Smartphone, nach IP68 vor Staub und Wasser geschützt und erkennt 4.096 Druckstufen. Das führt wie schon beim Galaxy Note 7 zu einem sehr guten Schreibgefühl, zumal auch beim neuen Note der Stift mit einem leichten Widerstand über das Display gleitet. Dadurch empfinden wir das Schreiben auf Glas als wenig störend.

Stiftfunktionen mit kleinen Verbesserungen

Die Stiftfunktionen entsprechend weitgehend denen des Galaxy Note 7, Samsung hat an einigen Stellen kleine Verbesserungen vorgenommen. So lassen sich mit der Übersetzungsfunktion nicht mehr nur einzelne Wörter übersetzen, sondern auch ganze Absätze. Dazu halten wir den S Pen nach Aktivierung der Funktion einfach über den betreffenden Absatz. Die Google-Übersetzung erscheint dann in einem Pop-up-Fenster.

Praktisch finden wir die neue Möglichkeit, Standby-Notizen als Always-on-Display anzeigen zu lassen. Ziehen wir den S Pen im Standby-Betrieb aus seiner Halterung, können wir wie beim Galaxy Note 7 auf dem ausgeschalteten Bildschirm Notizen eingeben. Diese lassen sich wie gehabt als Schnellnotiz speichern, oder - und das ist neu - am Always-on-Display anheften. Dann haben wir unsere Notiz immer im Blick, wenn wir auf das Note 8 schauen. Praktisch finden wir das beispielsweise für Einkaufslisten oder Erinnerungen, die wir nicht vergessen sollten. Eher als Spielerei empfinden wir die Möglichkeit, eingegebenen Text als animiertes Gif verschicken zu können.

Starkes SoC mit guten Benchmarkwerten

Im Inneren des Galaxy Note 8 arbeitet Samsungs SoC Exynos 8895, das auch im Galaxy S8 verbaut ist. Den Arbeitsspeicher hat Samsung im Vergleich zum S8 von 4 auf 6 GByte vergrößert. Das führt zu einem sehr flüssig laufenden System, das auch beim Starten mehrerer Apps keine Ruckler aufweist. Auch anspruchsvolle Anwendungen laufen auf dem Note 8 ohne Probleme.

Entsprechend der Hardware fallen die Benchmarktests sehr gut aus. Im Gerätetest Geekbench 4.1 erreicht das Galaxy Note 8 eine Punktzahl von 2.021 Zählern. Das ist wie zu erwarten ein ähnlicher Wert, wie ihn das Galaxy S8 mit gleichem SoC erreicht. Im Icestorm-Unlimited-Test des 3DMark kommt das neue Note auf 31.467 Punkte, ungefähr 3.000 Punkte mehr als das Galaxy S8 und 9.000 Punkte weniger als das Nokia 8 und das Oneplus Five mit ihren Snadragon-835-SoCs. Im Grafikbenchmark von GTX Bench kommt das Galaxy Note 8 im Car-Chase-Test auf einen Offscreen-Wert von 25 fps - das ist exakt der gleiche Wert wie das Galaxy S8.

Ausgeliefert wird das Galaxy Note 8 mit Android in der Version 7.1.1, noch nicht mit der neuen Version 8.0 alias Oreo. Samsung installiert wieder seine eigene Benutzeroberfläche, die sich vom Design her mitunter merklich vom Standard-Android abhebt. Auf allzu bunte Icons verzichtet Samsung mittlerweile aber.

Zwei Apps auf einmal starten

Über das Edge UX genannte Seitenmenü können wir mit App Pair eine neue Funktion aufrufen, die Samsung seiner Benutzeroberfläche spendiert hat. Mit App Pair lassen sich zwei Anwendungen gleichzeitig im Split-Screen-Modus starten. So können wir beispielsweise die Navigation und einen Musik-Player oder zwei Browser-Fenster gleichzeitig starten. Zwischen den beiden Anwendungen können wir Dateien und Text per Drag-and-Drop hin- und herschieben.

App Pair profitiert durchaus vom 2-zu-1-Format des Displays, da wir genügend Platz für die beiden Anwendungen auf dem Bildschirm haben. Wir nutzen die Funktion allerdings in der Praxis zu selten, um dafür die Handhabungsnachteile in Kauf zu nehmen.

 Hervorragende Dual-KameraBixby hat Potenzial - bisher aber nicht auf Deutsch 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Trollfeeder 24. Okt 2017

:D Du bist heute aber besonders sarkastisch drauf. ^^

Trollfeeder 24. Okt 2017

:D Ich habe auch nicht wirklich große Hände, komme aber an den Sensor rrecht gut dran...

genussge 18. Sep 2017

Bei den Android-Geräten fällt der Preis aber viel schneller als bei Apple. Wenn Samsung...

DrBernd 17. Sep 2017

Ich habe das Galaxy S7 privat und das S7 Edge als Diensthandy. Beim Edge nerven die...

Topf 16. Sep 2017

Schöne Rechnung, mit der du nun meinen Beitrag irgendwie bestätigt, bzw. den von Autor...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /