Abo
  • IT-Karriere:

Galaxy Note 8 im Hands on: Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Nach dem Debakel um das Galaxy Note 7 versucht Samsung es mit dem Galaxy Note 8 wieder mit einem Stift-Smartphone - dem größten, das der Hersteller jemals gebaut hat. Das Gerät kommt erstmals mit einer Dual-Kamera: Diese ermöglicht schöne Aufnahmen mit unscharfem Hintergrund.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das neue Galaxy Note 8 von Samsung
Das neue Galaxy Note 8 von Samsung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsung hat das neue Galaxy Note 8 - offiziell "Note8" geschrieben - vorgestellt. Wie versprochen hat der südkoreanische Hersteller also nach dem Scheitern des Vorgängers Galaxy Note 7 die Serie seiner großen Smartphones mit eingebautem Stift nicht aufgegeben.

Inhalt:
  1. Galaxy Note 8 im Hands on: Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro
  2. Dual-Kamera mit zwei Brennweiten
  3. Wieder gute Stiftbedienung
  4. Flüssig laufendes System mit neuen Funktionen
  5. Fazit

Das Galaxy Note 8 ist eine verbesserte Version des gerade aktuellen Galaxy-S-Modells - mit größerem Display und Stiftbedienung und einer für Samsung komplett neuen Funktion: einer Dual-Kamera. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Start bereits anschauen und einem ersten Kurztest unterziehen.

  • Die Frontkamera hat 8 Megapixel, zudem gibt es auf der Vorderseite noch den IR-Sensor für die Iris-Erkennung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 von Samsung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue Galaxy Note 8 hat ein 6,3 Zoll großes Display - das größte, das Samsung jemals bei einem Note-Smartphone verbaut hat. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 wird wie seine Vorgänger mit einem Stift ausgeliefert, der im Gehäuse untergebracht wird. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der S Pen genannte Stift erkennt 4.096 Druckstufen und ist wie das Smartphone selbst nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der S Pen bietet wieder eine Reihe an Möglichkeiten, mit dem Smartphone zu interagieren. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite des Galaxy Note 8 ist aus Glas und zieht Fingerabdrücke stark an. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auffällig ist das neue Dual-Kamera-System, das aus zwei Kameras mit jeweils 12 Megapixeln besteht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitungsqualität des Galaxy Note 8 ist wie von Samsung gewohnt sehr hoch. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 8 kommt unter anderem in Blau auf den Markt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor sitzt wie beim Galaxy S8 neben der Kamera und ist schlecht mit dem Finger zu ertasten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem S Pen können wir unter anderem handschriftliche Eingaben machen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note  8 von Samsung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Geladen wird das Galaxy Note 8 über einen USB-Typ-C-Anschluss. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display des Galaxy Note 8 macht im ersten Kurztest einen sehr guten Eindruck. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das neue Galaxy Note 8 hat ein 6,3 Zoll großes Display - das größte, das Samsung jemals bei einem Note-Smartphone verbaut hat. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Galaxy Note 8 ist das größte Smartphone der Note-Serie, das Samsung jemals gebaut hat. Das Display ist 6,3 Zoll groß, der Vorgänger Galaxy Note 7 hatte ein 5,7-Zoll-Display. Dank der schmalen Bildschirmränder nicht nur an der linken und rechten Seite des Bildschirms, sondern auch oben und unten, ist das neue Modell aber nur unwesentlich länger als der Vorgänger: Abmessungen von 162,5 x 74,8 x 8,6 mm stehen 153,5 x 73,7 x 7,9 mm gegenüber. Das Gewicht des neuen Note liegt bei 195 Gramm, was merkliche 20 Gramm mehr sind als beim Note 7.

Hochauflösendes und großes Display

Das Display hat eine Auflösung von 2.960 x 1.440 Pixeln, das entspricht einer Pixeldichte von 521 ppi. Entsprechend scharf sind die angezeigten Bildschirminhalte. Der Bildschirm verwendet ein Amoled-Panel, der Kontrast ist entsprechend gut und schwarze Flächen sattschwarz. Die Farben sind auch in der Standardeinstellung nicht zu stark gesättigt und neutral in der Farbwiedergabe.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Das Display unterstützt den Mobile-HDR-Standard, der linke und der rechte Rand sind abgerundet. Das Display ragt weniger stark als beim Galaxy S8 in die Rundung hinein, um die Stiftbedienung nicht zu erschweren. Möglichst der komplette Bildschirm soll mit dem Stift nutzbar sein, weshalb der Randbereich etwas geringer ausfällt. Wir finden das gut, die Edge-Ränder sind unserer Meinung nach nicht mehr als eine Designspielerei ohne praktischen Nutzen - im Gegenteil: Die Lichtbrechung an den abgerundeten Rändern des Galaxy S8 stört uns eher.

Design passt zu anderen aktuellen Samsung-Smartphones

Vom Design her fügt sich das Galaxy Note 8 in die Reihe der aktuellen Smartphone-Modelle von Samsung ein. Die Rückseite ist aus Glas, das ziemlich anfällig für Fingerabdrücke ist - besonders beim schwarzen und blauen Modell. Die Tapser lassen sich aber glücklicherweise leicht wieder abwischen. Der Rahmen ist aus Metall, die Verarbeitung ist wie von Samsung gewohnt sehr hoch.

Dual-Kamera mit zwei Brennweiten 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. 0,49€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

crazypsycho 31. Aug 2017

Rein theoretisch betrachten, könnte man den Unterschied sehen. Praktisch sieht man aber...

crazypsycho 27. Aug 2017

Welcher eigentliche Zweck? Doch nicht etwa telefonieren? Wie kommst du darauf, dass dies...

snobs 25. Aug 2017

hat auch eine Dual-Kamera. Ist allerdings auch mehr schein als sein.

Achranon 25. Aug 2017

Weil Apple das so vor gemacht hat :)

Achranon 25. Aug 2017

Wäre mir persönlich wichtiger als diese meiner Meinung nach dezent überflüssig...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /