Abo
  • IT-Karriere:

Galaxy Note 7: Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

Nach Problemen mit dem Rückgabeprozess in Verbindung mit diversen Transportunternehmen hat Samsung eine Verbesserung angekündigt. Fortan werden die brandgefährdeten Galaxy Note 7 direkt beim Kunden getauscht, denn eigentlich müssen sie vom Kunden als Gefahrgut deklariert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kunden müssen ihr zurückgerufenes Galaxy Note 7 nicht mehr selbst zurückschicken.
Kunden müssen ihr zurückgerufenes Galaxy Note 7 nicht mehr selbst zurückschicken. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Der Aufwand für den Austausch-Prozess des Galaxy Note 7 steigt weiter für Samsung. Nachdem es zahlreiche Berichte über Probleme beim Rückversand gab, gibt es für Deutschland die Ankündigung, dass die Kunden ihr Gerät nicht mehr selbst zurücksenden müssen. Samsung preist das als Verbesserung an. Dem Kunden erspart das so sicherlich den Aufwand, doch der eigentliche Grund dürfte der Ärger mit Logistikunternehmen sein, die das Risiko nicht auf dem Postweg annehmen wollen. Grund sind verschärfte Regelungen für Gefahrguttransporte und dazu gehören auch Akkus, unabhängig davon, ob sie defekt sind oder ordnungsgemäß funktionieren. Sie sind genauso wie Haarsprays, Tischtennisbälle oder Erfrischungstücher in Paketen für den Transportweg vom Privatkunden wie auch Händler oder Hersteller bei der DHL beispielsweise als Gefahrgut zu deklarieren. Zugeben will Samsung diesen Patzer in seiner Ankündigung jedoch nicht. Im Prinzip hat Samsung zahlreiche Kunden dazu aufgefordert, undeklariertes Gefahrgut zu versenden und Kunden wiederum haben die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der DHL ignoriert, die realistisch gesehen wohl kaum ein Privatkunde vor dem Versand seiner Pakete liest.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. NETPERFORMERS Marketing- & IT-Services GmbH, Kriftel

Wer sein Smartphone für den Austausch bereits auf der Webseite registriert hat und es noch nicht zurückgeschickt hat, soll dies dementsprechend nicht mehr tun. Stattdessen schickt Samsung direkt ein Austauschgerät, das beim Kunden vor der Haustür übergeben wird. Das Altgerät wird ohne Umweg abgeholt.

Wer sein Gerät schon verschickt hat, bekommt sein Austausch-Smartphone wie gehabt über den Versand. Laut Samsung sind derzeit zahlreiche Geräte unterwegs.

Samsung bemüht sich derzeit möglichst schnell sämtliche Galaxy Note 7 aus dem Verkehr zu ziehen. Allerdings neigen einige Nutzer dazu, das Smartphone trotzdem weiter zu benutzen. Der Hersteller versucht auch in Deutschland per Zwangsupdate die Akkuleistung zu drosseln und so weitere Anreize für einen Austausch zu schaffen. Mit dem Update kann der Anwender zudem sehen, ob sein Smartphone zu den Betroffenen gehört oder einwandfrei arbeitet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 3,40€
  3. 4,99€
  4. (-12%) 52,99€

ArcherV 26. Sep 2016

Wenn ich mich erinnere gab es die Probleme beim Tesla Model S auch. Da war der Akku am...

Note 7 26. Sep 2016

Mein note7 ist spitze, macht super fotos und ist hervorragend wasserdicht; der pen ist...

TC 26. Sep 2016

Michael Bay bekam grad ein leichtes Zucken im Auge

sre 26. Sep 2016

Ich würde vermuten dass das auf >90% zutrifft. Heizöl und Erdgas z.B. ;). Mir fällt...

Der Supporter 24. Sep 2016

Aber nur für nicht defekte Akkus.


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /