Abo
  • Services:

Galaxy Note 4: Samsung bestätigt indirekt Vorstellung zur Ifa

Das kolportierte Galaxy Note 4 dürfte wohl am 3. September 2014 vorgestellt werden: Samsung hat in der Einladung zum Event einen deutlichen Hinweis zu einem Note-Gerät gemacht. Traditionell stellt der Hersteller die großen Smartphones mit Stifteingabe auf der Ifa vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung gibt deutliche Hinweise zu einem neuen Note-Gerät, mutmaßlich das Galaxy Note 4.
Samsung gibt deutliche Hinweise zu einem neuen Note-Gerät, mutmaßlich das Galaxy Note 4. (Bild: Samsung)

Samsung wird wohl auf der Ifa 2014 den Nachfolger des aktuellen Galaxy Note 3 zeigen: In der Einladungs-E-Mail zum Unpacked-Event am 3. September 2014 macht der südkoreanische Hersteller eindeutige Hinweise zu einem neuen Note-Gerät - mutmaßlich das Galaxy Note 4. In der Einladung wirbt Samsung mit dem Slogan "Note the Date!", zudem ist eine Skizze des Stiftmenüs der Note-Modelle eingefügt.

Eindeutige Hinweise auf ein neues Note-Gerät

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH, Gifhorn
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Dass es sich bei der Präsentation um ein Note-Smartphone und damit um das Galaxy Note 4 handeln dürfte, liegt auch an der Veranstaltung: Sowohl 2012 als auch 2013 hatte Samsung auf der Ifa das Galaxy Note 2 beziehungsweise das Galaxy Note 3 vorgestellt. Schon das erste Galaxy Note wurde zur damaligen Ifa 2011 vorgestellt.

Galaxy Note 4 mit 1440p-Display

Bisherige Gerüchte zum Galaxy Note 4 besagen, dass das Smartphone neben dem Eingabestift ein 5,7 Zoll großes 1440p-Display haben soll. Damit wäre Samsung nach LG der zweite große Hersteller, der in eines seiner Smartphones einen Bildschirm mit einer derart hohen Auflösung einbaut.

Die Kamera soll laut Spekulationen 16 Megapixel haben, als Prozessor könnte ein Exynos-SoC mit acht Kernen verbaut werden. Ob das Gerät mit einem Metallgehäuse kommen wird, ist fraglich: Samsung wird demnächst wohl mit dem Galaxy Alpha ein separates Metall-Smartphone zeigen. Verlässliche Informationen zum Galaxy Note 4 gibt es insgesamt noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 14,99€

Unix_Linux 06. Aug 2014

Was soll man da großartig verbessern? Mir ist derzeit kein besseres Gerät bekannt.

Jo Li 06. Aug 2014

Mein Note 3 ist wirklich das beste Smart-let/-phone/-vielzuteuresdrecksding dass ich je...

plutoniumsulfat 06. Aug 2014

Bezahl doch mit Werbung?


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /