Abo
  • Services:

Galaxy Note 4: 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

Samsung soll von seinem neuen Galaxy Note 4 innerhalb eines Monats 4,5 Millionen Geräte verkauft haben. Das sind 500.000 Smartphones weniger als noch beim Galaxy Note 3, allerdings ist das neue Modell bisher auch nur in Südkorea und China erhältlich gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung konnte in einem Monat 4,5 Millionen Galaxy Note 4 verkaufen.
Samsung konnte in einem Monat 4,5 Millionen Galaxy Note 4 verkaufen. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Das auf der Ifa 2014 vorgestellte neue Samsung Galaxy Note 4 hat sich offenbar im ersten Monat recht gut verkauft. Laut einem Bericht des südkoreanischen Nachrichtenportals News 1 soll Samsung seit dem Südkorea-Start am 26. September 2014 insgesamt 4,5 Millionen Note 4 verkauft haben.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. Hays AG, Offenbach

Dabei ist das neue Smartphone bisher nur in Südkorea und in China erhältlich gewesen, der globale Marktstart findet gerade erst statt. Demnach ist die gemeldete Verkaufszahl als recht hoch anzusehen, obwohl sie unterhalb der des Galaxy Note 3 liegt: Vom Vorgänger konnte Samsung innerhalb eines Monats 5 Millionen Geräte absetzen, allerdings weltweit.

  • Die Kamera hat jetzt wie die des Galaxy S5 16 Megapixel. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Galaxy Note Edge, das Galaxy Note 4 und das Galaxy Note 3 im Größenvergleich (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das neue Galaxy Note 4 von Samsung (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das 5,7 Zoll große Smartphone hat ein 1440p-Display. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Wie die Vorgängermodelle verfügt es über einen Eingabestift. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 4 und das Galaxy Note Edge (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Wie bei den meisten Samsung-Smartphones ist die Rückseite abnehmbar und der Akku wechselbar. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)
Das neue Galaxy Note 4 von Samsung (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Auch angesichts der allgemein schwächelnden Verkaufszahlen von Samsung-Smartphones erscheint die Verkaufszahl des Note 4 gut: Insbesondere die chinesische Konkurrenz von Huawei und Lenovo hatte Samsung zugesetzt. In den letzten Quartalszahlen musste Samsung daher einen Umsatzrückgang vermelden.

Mit dem globalen Start des Note 4 dürften sich die Verkaufszahlen des Modells schnell weiter deutlich steigern. Apple konnte beim weltweiten Verkaufsbeginn der neuen iPhones an einem Wochenende 10 Millionen Smartphones verkaufen.

Im ersten Test überzeugt

Das Galaxy Note 4 hat in einem ersten Kurztest von Golem.de überzeugt. Insbesondere das mit 1440p hochauflösende Display, der schnelle Prozessor und die neuen erweiterten Stiftfunktionen haben gut gefallen. Das Smartphone kann im Onlinehandel für ab 700 Euro bestellt werden, bei den meisten Händlern ist es noch nicht lieferbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Markus08 27. Okt 2014

So was nutze ich nicht. Rein als Smartphone ist es besser als Samsung. Samsung hat so...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /