• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy Note 3: Samsung leugnet Mogelei bei Benchmarks

In einer offiziellen Stellungnahme gibt Samsung zu, dass CPU und auch GPU des Galaxy Note 3 bei manchen Programmen - auch Benchmarks - schneller laufen als bei anderen. Dahinter soll aber keine Betrugsabsicht stecken.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Note 3
Galaxy Note 3 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Nicht um Benchmarks zu verbessern, sondern um "ein optimales Nutzererlebnis" zu bieten, laufen laut Samsung die Rechenwerke im Galaxy Note 3 bei manchen Apps schneller als bei anderen. Das geht aus einer Stellungnahme hervor, die das Unternehmen Journalisten auf Anfrage per E-Mail schickt.

Stellenmarkt
  1. Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin, Berlin
  2. Porsche Digital GmbH, Berlin

Darin heißt es weiter: "Das Galaxy Note 3 maximiert seine CPU/GPU-Taktfrequenzen, wenn Funktionen mit erheblichem Leistungsbedarf ausgeführt werden. Die maximale GPU-Frequenz wird für Apps genutzt, die gewöhnlich im Vollbildmodus laufen. Dazu gehören zum Beispiel der S Browser, die Galerie, die Kamera, der Videoplayer und bestimmte Benchmark-Apps, die erhebliche Leistung benötigen."

Damit bestätigt das Unternehmen, was zuvor Ars Technica entdeckt hatte: Eine Reihe von häufig zur Beurteilung von Smartphones genutzte Benchmarks werden auf dem Note 3 schneller ausgeführt, als andere Apps. Immerhin nennt Samsung auch noch praktische nutzbare Apps, die von der Beschleunigung profitieren. Diese sind aber allesamt vom Hersteller des Geräts selbst entwickelt und vorinstalliert, Programme von Drittanbietern werden offenbar nicht schneller ausgeführt.

Auch auf die vermutete, aber bisher nicht nachgewiesene Beschleunigung der GPU - die es auch schon beim Galaxy S4 gibt - geht Samsung ein: "Die maximalen GPU-Taktfrequenzen des Samsung Galaxy Note 3 wurden angepasst, um unseren Kunden ein optimales Nutzererlebnis zu bieten und nicht, um bestimmte Benchmark-Ergebnisse zu verbessern".

Tests zu verfälschen, ist demnach also nicht Samsungs Absicht. Das steht jedoch im deutlichen Widerspruch zu einer von Ars Technica entdeckten Datei, welche eine Anwendungserkennung ausschließlich für Benchmarks vorsieht. Nicht nur Samsung trickst bei Benchmarks, nach dem ausführlichen Nachweis beim Note 3 wurden ähnliche Maßnahmen auch bei Smartphones Asus, HTC und LG entdeckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 56,53€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  3. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...
  4. 200,76€ (Bestpreis!)

elitezocker 07. Okt 2013

Ich finde es völlig ok. Wenn das N3 die Leistung besitzt, soll es sie auch in den...

Anonymer Nutzer 06. Okt 2013

Jedenfalls nicht für den Kunden. Sondern für Samsung selbst, damit sie in den tollen...

Abseus 05. Okt 2013

Falsch, das is ja hier gerade der Betrug von Samsung.

Yeeeeeeeeha 05. Okt 2013

Autoanalogie \o/

SoniX 05. Okt 2013

Stimmt auch wieder. Je mehr Leistung zur Verfügung steht, desto mehr verwendet man auch...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
MS Flight Simulator angespielt: Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert
MS Flight Simulator angespielt
Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert

Wie fliegt sich der Airbus 320neo? Golem.de hat es am PC ausprobiert - und von den Entwicklern mehr über den Flight Simulator erfahren.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Flight Simulator startet auf Steam und fliegt mit Valve-VR
  2. Microsoft Flight Simulator enthält eigenen Marktplatz
  3. Aerosoft MS Flight Simulator kommt auf 10 DVDs in den Handel

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

      •  /