Galaxy Note 10+ im Test: 300 Euro für einen Stift

Mit dem Galaxy Note 10+ hätte Samsung die Wende schaffen und seiner Note-Serie wieder eine Existenzberechtigung geben können. Doch trotz hervorragendem Display, guter Kamera und schnellem SoC ist das leider nicht gelungen.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Galaxy Note 10+ mit dem S Pen
Das Galaxy Note 10+ mit dem S Pen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Zu Zeiten von Samsungs ersten Galaxy Note war das Smartphone ein Exot: Es gab keine nennenswerte Konkurrenz mit einem derart großen Bildschirm, mit dem beigefügten Eingabestift S Pen konnte das Gerät als digitales Notizbuch verwendet werden. Seit dem ersten Note sind fast acht Jahre vergangen, kürzlich hat Samsung das neue Galaxy Note 10 und Galaxy Note 10+ vorgestellt.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein

Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
Von Andreas Meier


Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen
Antimaterie: Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen

Forscher haben Antiprotonen in supraflüssigem Helium eingefangen und spektroskopisch untersucht. Das ermöglicht neue Untersuchungen an exotischen Atomen.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller


Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
Datenschutz bei Whatsapp etc.: Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
Eine Anleitung von Friedhelm Greis


    •  /