• IT-Karriere:
  • Services:

Starkes Display, schneller Chipsatz

Der AMOLED-Bildschirm des Galaxy Note 10+ hat eine Auflösung von 3.044 x 1.440 Pixeln, die von einer kleinen, kreisrunden Öffnung am oberen Rand unterbrochen wird. Anders als bei den Galaxy-S10-Modellen hat Samsung die Öffnung diesmal mittig verbaut, was uns besser gefällt. Auch wurde auf ein zweites Objektiv verzichtet, weshalb das Frontkameramodul deutlich weniger Platz wegnimmt als beim Galaxy S10+. Wie gewohnt hat das Display leicht abgerundete Ecken, die zu farblichen Verzerrungen führen und ansonsten keinen Nutzen haben. Der Rahmen um das Display ist sehr schmal, weshalb das Gehäuse des Smartphones mit 162 x 76,9 x 8,2 mm recht kompakt für die Bildschirmgröße ist; das Gewicht liegt bei 196 Gramm.

Stellenmarkt
  1. Möbel Martin GmbH & Co. KG, Saarbrücken
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Die Auflösung des Displays ist mit einer Pixeldichte von 498 ppi sehr hoch, entsprechend scharf werden Bildschirminhalte angezeigt. Standardmäßig ist eine Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln eingestellt, die für viele Nutzer wohl bereits ausreichen dürfte. Die Blickwinkelstabilität ist sehr gut, es kommt lediglich zu von OLED-Displays gewohnten leichten Farbnuancen aufgrund der Oberflächenbeschichtung des Display-Glases; diese stören uns im Alltag aber nicht. Die Farbwiedergabe ist kräftig, aber immer noch realistisch. Das Display unterstützt HDR-Wiedergabe. Insgesamt zeigt Samsung auch beim Galaxy Note 10+ wieder, dass das Unternehmen Displays bauen kann - der Bildschirm macht in unterschiedlichen Nutzungsszenarien Spaß, sowohl beim Browsen und dem Anschauen von Videos als auch bei der Stiftbenutzung. Dank der Größe des Displays lassen sich Notizen noch besser als zuvor anfertigen.

Display6,8 Zoll, 3.040 x 1.440 Pixel, HDR10+
Hauptkamera16 Megapixel Ultraweitwinkel (123 Grad, f/2.2, 12 Megapixel Weitwinkel (77 Grad, f/1.5 und f/2.4), 12 Megapixel Tele (45 Grad, f/2.1)
Frontkamera10 Megapixel, 80 Grad, f/2.2
ChipsatzExynos 9825
Speicher12 GByte RAM, wahlweise 256 oder 512 GByte Flash
NetzwerkLTE (Cat 20), WLAN ac/ax, Bluetooth 5.0, NFC, GPS/Galileo/Glonass/Beidou
Maße162,3 x 77,2 x 7,9 mm
Gewicht197 Gramm
Akku4.300 mAh, schnellladbar mit 25 oder 45 Watt, drahtlos ladbar
BetriebssystemAndroid 9.0 mit eigener Benutzeroberfläche
BesonderheitenS Pen, Fingerabdrucksensor unter dem Display
Samsung Galaxy Note 10+ - Spezifikationen

Chipsatz

Im Inneren des Galaxy Note 10+ arbeitet Samsungs neues SoC Exynos 9825, welches weltweit das erste System-on-a-Chip ist, das im 7-nm-EUV-Verfahren hergestellt wird. Verglichen mit dem Exynos 9820, das im Galaxy S10+ verbaut ist, bringt das neue SoC in den Benchmarktests keine nennenswerten Verbesserungen: Im Geekbench-Test erreicht das Galaxy Note 10+ einen Single-Wert von 4.534 Punkten - das Galaxy S10+ kam in unserem Test auf 4.490 Zähler. Im Icestorm-Unlimited-Test des 3DMark schafft das neue Smartphone 53.986 Punkte, knapp 1.000 Zähler weniger als das Galaxy S10+. Das bedeutet allerdings nicht, dass das Smartphone im Alltag langsamer ist: Das neue Note gehört zu den schnellsten Geräten am Markt, was sich auch in der sehr flüssigen Bedienung niederschlägt.

  • Eine Aufnahme mit der Hauptkamera des Galaxy Note 10+ (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem P30 Pro von Huawei aufgenommen; die Farben sind etwas weniger gesättigt, die Färbung geht etwas ins Magenta. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Superweitwinkelaufnahmen sind die Farben beim Galaxy Note 10+ noch satter. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P30 Pro ist hier nicht minder dezent. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy Note 10+ hat ein Teleobjektiv mit zweifacher Vergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P30 Pro kommt mit seinem Fünffachtele deutlich näher heran. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Detailvergrößerung zeigt sich, dass die Hauptkamera des Galaxy Note 10+ etwas weniger Schärfe bietet, ...
  • ... als die Hauptkamera des P30 Pro. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Nachtmodus schafft es das Galaxy Note 10+ nicht, unsere sehr dunkle Testszene zufriedenstellend abzulichten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P30 Pro hingegen überzeugt in dieser Situation. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Samsungs neues Galaxy Note 10+ ist das bisher größte Modell der Note-Reihe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite ist von der Grundfarbe her Cremeweiß, im Licht schillert sie aber in allen Farben des Regenbogens. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera des Galaxy Note 10+ hat drei Bildobjektive und eine Time-of-Flight-Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der S Pen lässt sich wieder im Gehäuse verstauen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist in einer kreisförmigen Aussparung im Display untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat den gleichen Aufbau wie die des Galaxy S10+. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit dem S Pen lassen sich zahlreiche Extrafunktionen nutzen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Am praktischsten finden wir den Stift immer noch, um Notizen einzugeben. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die neuen Wischgesten hingegen konnten uns nicht überzeugen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Eine Aufnahme mit der Hauptkamera des Galaxy Note 10+ (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Ausgeliefert wird das Galaxy Note 10+ mit Android 9.0 und Samsungs mittlerweile übersichtlicher Benutzeroberfläche. Der Akku hat eine Nennladung von 4.300 mAh und lässt sich mit dem mitgelieferten 25-Watt-Netzteil schnellladen. Wem das noch zu langsam ist, kann auch ein 45-Watt-Netzteil verwenden, das allerdings separat gekauft werden muss - bei einem Gerät dieser Preisklasse finden wir das unverständlich. Die Akkulaufzeit des Galaxy Note 10+ ist sehr gut: Einen Full-HD-Film können wir bei voller Helligkeit über 13 Stunden lang anschauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Herumfuchteln mit dem S PenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Achranon 05. Sep 2019

Die 300¤ haben mit dem Pen überhaupts nicht zu tun, das hat sich der Autor mal eben aus...

Achranon 05. Sep 2019

Ja, klingt sehr danach als ob der Autor sich sein privates Huawei Smartphone, das bald...

OderUnd 05. Sep 2019

Doch, ziemlich oft, auch andere "Edge-Screen"-Smartphones von anderen Herstellern Schön...

aargau 31. Aug 2019

Es zwingt dich aber ja auch niemand ein Note zu kaufen. Du kannst natürlich auch ein S10...

Potrimpo 29. Aug 2019

Habe ich von Kosten gesprochen? Ich habe davon gesprochen, dass es diverse Abweichungen...


Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  2. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt
  3. Nach Facebook-Kritik Apple verschiebt Maßnahmen für mehr Privatsphäre

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


      •  /