• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy Music: Android-Smartphone kommt auch mit Dual-SIM-Technik

Samsung hat mit dem Galaxy Music ein Android-Smartphone mit spezieller Musiktaste vorgestellt. Voraussichtlich wird das Smartphone vergleichsweise günstig angeboten. Es soll auch als Dual-SIM-Variante kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Music
Galaxy Music (Bild: Samsung)

Das Galaxy Music hat einen 3-Zoll-TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von bescheidenen 320 x 240 Pixeln. Die integrierte 3-Megapixel-Kamera verzichtet auf Komfortfunktionen wie Autofokus und Kameralicht. Eine Frontkamera ist nicht vorhanden. Am Gehäuse befindet sich ein Knopf, mit dem direkt der Musikplayer aufgerufen werden kann.

  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
Galaxy Music (Quelle: Samsung)
Stellenmarkt
  1. ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G, Oberursel
  2. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Neben einem Musikplayer hat das Smartphone ein UKW-Radio, zwei Lautsprecher und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss handelsüblicher Kopfhörer. Das Smartphone hat 512 MByte RAM, einen Flash-Speicher von 4 GByte sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 32 GByte groß sein dürfen. Zum verwendeten Prozessor macht der Hersteller keine Angaben.

Galaxy Music mit eingebautem Projektor?

Im technischen Datenblatt zum Galaxy Music wird ein integrierter Projektor genannt. Möglicherweise handelt es sich dabei um einen Fehler im Datenblatt, denn die übrige Ausstattung des Smartphones lässt nicht erwarten, dass in ein solches Gerät ein Projektor integriert wird.

Samsung bringt das Galaxy Music mit Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich auf den Markt. Wie bei Samsung üblich, gibt es die Touchwiz-Bedienung und den Chaton-Client. Samsung machte keine Angaben dazu, ob das Galaxy Music ein Update auf das aktuelle Android 4.1 alias Jelly Bean erhalten wird.

Das Mobiltelefon unterstützt die beiden UMTS-Frequenzen 900 und 2.100 MHz, Quad-Band-GSM, EDGE, GPRS und HSDPA. Zudem gibt es WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth 3.0 und einen GPS-Empfänger mit digitalem Kompass.

Das Gehäuse des Galaxy Music misst 110,1 x 59 x 12,25 mm und das Gerät bringt 106,9 Gramm auf die Waage. Zur Akkulaufzeit machte Samsung keine Angaben.

Wann Samsung das Galaxy Music auf den Markt bringt, hat der Hersteller nicht bekanntgegeben. Auch ein Preis für das Android-Smartphone ist nicht bekannt.

Galaxy Music Duos mit Dual-SIM-Technik

Prinzipiell will Samsung das Galaxy Music auch mit Dual-SIM-Technik anbieten. Es trägt dann die Bezeichnung Galaxy Music Duos. Auch dazu gibt es keine Angaben zum Preis oder zum Marktstart. Zur Dual-SIM-Technik liegen ebenfalls keine weiteren Angaben vor.

Nachtrag vom 9. Oktober 2012, 15:05 Uhr

Lars vom Blog All About Samsung hat Golem.de freundlicherweise informiert, dass die Angabe zum integrierten Projektor wie vermutet ein Fehler im technischen Datenblatt ist. Ein hochrangiger Samsung-Mitarbeiter hat demnach bestätigt, dass das Galaxy Music keinen Projektor hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

thorben 09. Okt 2012

zumindestens beim iphone/ipod kann man die musikapp bequem uber die FB am kabel steuern...

non_sense 09. Okt 2012

Im hamburger Raum ist das nicht so schlimm. Allerdings nervt es, dass jeder heutzutage...

Himmerlarschund... 09. Okt 2012

Bevor ihr ob der Specs wieder losschimpft, bedenkt bitte: Das Handy ist nicht für euch...

sparvar 09. Okt 2012

....steht gleich ein Mülleimer. wenigstens ein kurzer lebenszyklus, der verhindert, dass...


Folgen Sie uns
       


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /