Galaxy Music: Android-Smartphone kommt auch mit Dual-SIM-Technik

Samsung hat mit dem Galaxy Music ein Android-Smartphone mit spezieller Musiktaste vorgestellt. Voraussichtlich wird das Smartphone vergleichsweise günstig angeboten. Es soll auch als Dual-SIM-Variante kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Music
Galaxy Music (Bild: Samsung)

Das Galaxy Music hat einen 3-Zoll-TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von bescheidenen 320 x 240 Pixeln. Die integrierte 3-Megapixel-Kamera verzichtet auf Komfortfunktionen wie Autofokus und Kameralicht. Eine Frontkamera ist nicht vorhanden. Am Gehäuse befindet sich ein Knopf, mit dem direkt der Musikplayer aufgerufen werden kann.

  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
  • Galaxy Music (Quelle: Samsung)
Galaxy Music (Quelle: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Kommunikationsdesigner (m/w/d)
    STERN GmbH Agentur für Kommunikation, Wiesbaden
  2. IT-Professionals (m/w/d)
    Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt
Detailsuche

Neben einem Musikplayer hat das Smartphone ein UKW-Radio, zwei Lautsprecher und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Anschluss handelsüblicher Kopfhörer. Das Smartphone hat 512 MByte RAM, einen Flash-Speicher von 4 GByte sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die bis zu 32 GByte groß sein dürfen. Zum verwendeten Prozessor macht der Hersteller keine Angaben.

Galaxy Music mit eingebautem Projektor?

Im technischen Datenblatt zum Galaxy Music wird ein integrierter Projektor genannt. Möglicherweise handelt es sich dabei um einen Fehler im Datenblatt, denn die übrige Ausstattung des Smartphones lässt nicht erwarten, dass in ein solches Gerät ein Projektor integriert wird.

Samsung bringt das Galaxy Music mit Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich auf den Markt. Wie bei Samsung üblich, gibt es die Touchwiz-Bedienung und den Chaton-Client. Samsung machte keine Angaben dazu, ob das Galaxy Music ein Update auf das aktuelle Android 4.1 alias Jelly Bean erhalten wird.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Mobiltelefon unterstützt die beiden UMTS-Frequenzen 900 und 2.100 MHz, Quad-Band-GSM, EDGE, GPRS und HSDPA. Zudem gibt es WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth 3.0 und einen GPS-Empfänger mit digitalem Kompass.

Das Gehäuse des Galaxy Music misst 110,1 x 59 x 12,25 mm und das Gerät bringt 106,9 Gramm auf die Waage. Zur Akkulaufzeit machte Samsung keine Angaben.

Wann Samsung das Galaxy Music auf den Markt bringt, hat der Hersteller nicht bekanntgegeben. Auch ein Preis für das Android-Smartphone ist nicht bekannt.

Galaxy Music Duos mit Dual-SIM-Technik

Prinzipiell will Samsung das Galaxy Music auch mit Dual-SIM-Technik anbieten. Es trägt dann die Bezeichnung Galaxy Music Duos. Auch dazu gibt es keine Angaben zum Preis oder zum Marktstart. Zur Dual-SIM-Technik liegen ebenfalls keine weiteren Angaben vor.

Nachtrag vom 9. Oktober 2012, 15:05 Uhr

Lars vom Blog All About Samsung hat Golem.de freundlicherweise informiert, dass die Angabe zum integrierten Projektor wie vermutet ein Fehler im technischen Datenblatt ist. Ein hochrangiger Samsung-Mitarbeiter hat demnach bestätigt, dass das Galaxy Music keinen Projektor hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thorben 09. Okt 2012

zumindestens beim iphone/ipod kann man die musikapp bequem uber die FB am kabel steuern...

non_sense 09. Okt 2012

Im hamburger Raum ist das nicht so schlimm. Allerdings nervt es, dass jeder heutzutage...

Himmerlarschund... 09. Okt 2012

Bevor ihr ob der Specs wieder losschimpft, bedenkt bitte: Das Handy ist nicht für euch...

sparvar 09. Okt 2012

....steht gleich ein Mülleimer. wenigstens ein kurzer lebenszyklus, der verhindert, dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
Artikel
  1. Streaming und Sport: Dazn-Abo wird auch für Bestandskunden doppelt so teuer
    Streaming und Sport
    Dazn-Abo wird auch für Bestandskunden doppelt so teuer

    Als Reaktion auf die Preiserhöhung haben Dazn-Kunden nach eigenen Angaben bereits das Abo gekündigt.

  2. Digitale Identitäten: DID-Core-Spezifikation darf W3C-Recommendation werden
    Digitale Identitäten
    DID-Core-Spezifikation darf W3C-Recommendation werden

    Der Direktor des W3C genehmigt Recommendation-Status für die Decentralized-Identifier-Core-Spezifikation.

  3. Rufus Beta 3.19: Installationstool umgeht Onlinekontozwang von Windows 11
    Rufus Beta 3.19
    Installationstool umgeht Onlinekontozwang von Windows 11

    Windows 11 ohne Microsoft-Konto installieren: In der Beta 3.19 von Rufus ist das wieder möglich. Das Tool kann auch andere Sperren umgehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 481,41€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /