Galaxy M21: Neues Samsung-Smartphone mit Riesenakku kostet 220 Euro

Samsungs neues Galaxy M21 kommt mit einer Dreifachkamera und einem 6.000-mAh-Akku.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Galaxy M21 von Samsung
Das neue Galaxy M21 von Samsung (Bild: Samsung)

Mit dem Galaxy M21 hat Samsung ein neues Android-Smartphone im Mittelklassebereich vorgestellt. Das Gerät richtet sich an Kunden, die nicht allzu viel ausgeben, dennoch aber auf bestimmte Funktionen nicht verzichten wollen. Für einen Preis von 220 Euro bietet das Galaxy M21 eine sehr solide Hardwareausstattung.

Stellenmarkt
  1. Mathematiker in der iGaming Branche (w/m/d)
    Gamomat Development GmbH, Berlin
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) Forschungsgruppe CAROLL
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Das AMOLED-Display hat eine Diagonale von 6,4 Zoll und eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Am oberen Rand befindet sich eine Notch, in der die 20-Megapixel-Frontkamera untergebracht ist. Auf der Rückseite hat das Galaxy M21 eine Dreifachkamera eingebaut.

Die Hauptkamera verwendet ein Weitwinkelobjektiv mit einer Anfangsblende von f/2.0 und einen 48-Megapixel-Sensor. Die zweite Kamera hat einen 8-Megapixel-Sensor und ein Superweitwinkelobjektiv mit einer Anfangsblende von f/2.2. Die dritte Kamera hat 5 Megapixel und dient der Tiefenerfassung, um bei Porträtaufnahmen einen weichgezeichneten Hintergrund zu generieren.

Mittelklasse-SoC von Samsung

Im Inneren des Galaxy M21 steckt Samsungs Exynos 9611, ein Achtkern-SoC aus dem Mittelklassebereich mit vier 2,3-GHz-Kernen und vier 1,7-GHz-Kernen. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Das Smartphone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 5.0. Ein NFC-Chip ist eingebaut.

  • Das Galaxy M21 von Samsung hat ein 6,4 Zoll großes Display. (Bild: Samsung)
  • Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera eingebaut. (Bild: Samsung)
  • Im Inneren arbeitet ein Exynos-Mittelklasse-SoC. (Bild: Samsung)
Das Galaxy M21 von Samsung hat ein 6,4 Zoll großes Display. (Bild: Samsung)
Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Der Akku des Galaxy M21 hat eine Nennladung von 6.000 mAh, was auch bei starker Nutzung des Smartphones für über einen Tag ausreichen sollte. Der Akku lässt sich mit dem mitgelieferten 15-Watt-Netzteil schnellladen, genaue Angaben zur Ladezeit macht Samsung nicht.

Ausgeliefert wird das Galaxy M21 mit Android 10, auf dem Samsungs Benutzeroberfläche One UI läuft. Nutzer sollen mit einem neuen Finder unter anderem Entertainment-Inhalte in den installierten Apps finden können. Das Galaxy M21 soll ab sofort bei Samsung erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Foundation bei Apple TV+
Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
Eine Rezension von Peter Osteried

Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
Artikel
  1. Das vergessene Land: Nintendo schickt Kirby in Endzeitwelt
    Das vergessene Land
    Nintendo schickt Kirby in Endzeitwelt

    Das sieht ja fast aus wie The Last of Us: Der sonst so unbeschwerte Kirby muss in seinem nächsten Abenteuer zwischen Ruinen kämpfen.

  2. Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
    Star Trek: Enterprise
    Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

    Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
    Von Tobias Költzsch

  3. Bitcoin: China verbietet Handel mit Kryptowährungen
    Bitcoin
    China verbietet Handel mit Kryptowährungen

    Die chinesische Zentralbank will den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin komplett verbieten. Die Kurse beginnen zu fallen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /