• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy M21: Neues Samsung-Smartphone mit Riesenakku kostet 220 Euro

Samsungs neues Galaxy M21 kommt mit einer Dreifachkamera und einem 6.000-mAh-Akku.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Galaxy M21 von Samsung
Das neue Galaxy M21 von Samsung (Bild: Samsung)

Mit dem Galaxy M21 hat Samsung ein neues Android-Smartphone im Mittelklassebereich vorgestellt. Das Gerät richtet sich an Kunden, die nicht allzu viel ausgeben, dennoch aber auf bestimmte Funktionen nicht verzichten wollen. Für einen Preis von 220 Euro bietet das Galaxy M21 eine sehr solide Hardwareausstattung.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wien
  2. Bechtle Onsite Services, München

Das AMOLED-Display hat eine Diagonale von 6,4 Zoll und eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Am oberen Rand befindet sich eine Notch, in der die 20-Megapixel-Frontkamera untergebracht ist. Auf der Rückseite hat das Galaxy M21 eine Dreifachkamera eingebaut.

Die Hauptkamera verwendet ein Weitwinkelobjektiv mit einer Anfangsblende von f/2.0 und einen 48-Megapixel-Sensor. Die zweite Kamera hat einen 8-Megapixel-Sensor und ein Superweitwinkelobjektiv mit einer Anfangsblende von f/2.2. Die dritte Kamera hat 5 Megapixel und dient der Tiefenerfassung, um bei Porträtaufnahmen einen weichgezeichneten Hintergrund zu generieren.

Mittelklasse-SoC von Samsung

Im Inneren des Galaxy M21 steckt Samsungs Exynos 9611, ein Achtkern-SoC aus dem Mittelklassebereich mit vier 2,3-GHz-Kernen und vier 1,7-GHz-Kernen. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Das Smartphone unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 5.0. Ein NFC-Chip ist eingebaut.

  • Das Galaxy M21 von Samsung hat ein 6,4 Zoll großes Display. (Bild: Samsung)
  • Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera eingebaut. (Bild: Samsung)
  • Im Inneren arbeitet ein Exynos-Mittelklasse-SoC. (Bild: Samsung)
Das Galaxy M21 von Samsung hat ein 6,4 Zoll großes Display. (Bild: Samsung)

Der Akku des Galaxy M21 hat eine Nennladung von 6.000 mAh, was auch bei starker Nutzung des Smartphones für über einen Tag ausreichen sollte. Der Akku lässt sich mit dem mitgelieferten 15-Watt-Netzteil schnellladen, genaue Angaben zur Ladezeit macht Samsung nicht.

Ausgeliefert wird das Galaxy M21 mit Android 10, auf dem Samsungs Benutzeroberfläche One UI läuft. Nutzer sollen mit einem neuen Finder unter anderem Entertainment-Inhalte in den installierten Apps finden können. Das Galaxy M21 soll ab sofort bei Samsung erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Steffo 16. Apr 2020 / Themenstart

Dein S9 ist aber ein Oberklassen-Modell. Die Frage ist, wie das mit der Unter- und...

Eheran 16. Apr 2020 / Themenstart

Warum nicht einfach diesen Unsinn bei solchen "Einsteigermodellen" weglassen? Dann kann...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

NXNSAttack: Effizienter Angriff auf Nameserver
NXNSAttack
Effizienter Angriff auf Nameserver

Eine neue Form von Denial-of-Service-Angriff nutzt die DNS-Architektur, um mit wenig Aufwand viel Serverlast und Traffic zu erzeugen.
Von Hanno Böck

  1. Microsoft Vorschau auf DNS over HTTPS in Windows verfügbar
  2. DNS Kanadische Internet Registry führt DNS-Dienst mit DoH ein
  3. Iana Defekter Tresor verzögert DNSSEC-Root-Key-Zeremonie

    •  /