Abo
  • Services:

Galaxy J4+ und J6+: Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mit dem Galaxy J4+ und dem Galaxy J6+ hat Samsung seine Einsteigerreihe um zwei neue Smartphones erweitert. Besonders das Galaxy J6+ mit seiner Dualkamera und dem Fingerabdrucksensor im Einschalt-Button an der Seite macht einen interessanten Eindruck.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Galaxy J6+ kommt mit einer Dualkamera
Das neue Galaxy J6+ kommt mit einer Dualkamera (Bild: Samsung)

Samsung hat die Einsteiger-Smartphones Galaxy J4+ und Galaxy J6+ vorgestellt. Beide Geräte haben einen 6-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.480 x 720 Pixeln und Qualcomms Snapdragon-425-Prozessor, das Galaxy J6+ ist insgesamt aber besser ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

So hat es statt einer einfachen Hauptkamera mit 13 Megapixeln eine Dualkamera, die aus einem 13-Megapixel- und einem 5-Megapixel-Sensor besteht. Dank des zweiten Objektivs können Nutzer Aufnahmen mit künstlich erzeugter Hintergrundunschärfe aufnehmen. Die Frontkamera hat 8 Megapixel, beim Galaxy J4+ sind es nur 5.

  • Das Galaxy J4+ von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy J4+ von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy J6+ von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy J6+ von Samsung (Bild: Samsung)
Das Galaxy J4+ von Samsung (Bild: Samsung)

Das Galaxy J6+ hat zudem einen Fingerabdrucksensor, der im seitlichen Ein-Schalter eingebaut ist. Dies hat auch Sony eine Zeit lang bei seinen Smartphones gemacht. Das Galaxy J4+ hingegen hat keinen Fingerabdrucksensor, Nutzer können hier Samsungs Gesichtserkennung zur biometrischen Entsperrung verwenden. Auch in diesem preiswerten Segment sind Fingerabdrucksensoren mittlerweile eher Standard.

Der Arbeitsspeicher ist bei beiden Geräten 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 GByte. Beide Smartphones haben einen Speicherkartensteckplatz und erlauben es, zwei SIM-Karten gleichzeitig zu nutzen. Die Geräte unterstützen LTE und WLAN nach 802.11b/g/n. Das Galaxy J6+ hat ein GPS-Modul und unterstützt Bluetooth in der Version 4.2. Außerdem ist ein NFC-Chip eingebaut.

Beim Galaxy J4+ fehlen diese Angaben in den technischen Daten. Allerdings wäre es höchst ungewöhnlich, wenn das Smartphone kein GPS und Bluetooth beherrschen würde.

Preise beginnen bei 190 Euro

Beide Akkus haben eine Nennladung von 3.300 mAh, Angaben zur Laufzeit macht Samsung nicht. Ausgeliefert werden die beiden Smartphones mit Android 8.1. Das Galaxy J4+ soll ab Oktober 2018 für 190 Euro in den Handel kommen. Das Galaxy J6+ soll bereits Ende September 2018 auf den Markt kommen und 240 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-82%) 4,44€
  3. 19,95€

torrbox 23. Sep 2018

Du hast wohl Opportunitätskosten nicht verstanden. Ich habe mein Handy auch für 1...

renegade334 23. Sep 2018

Ihr vergesst noch, dass Samsung ein Herstller ist, der die besseren Kameras verbaut. Es...

renegade334 23. Sep 2018

Irgendwie kann ich diese megalangen Handys gar nicht leiden. Okay. Dieses Handy, das nur...

AltStrunk 23. Sep 2018

Ich verstehe warum es Menschen gibt die noch 4" Smartphones suchen. Die waren angenehm...

flow77 21. Sep 2018

Ist eine gängige Vorgehensweise der Asiaten: möglichst viele Modelle in riesigen...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

    •  /