• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy J4+ und J6+: Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mit dem Galaxy J4+ und dem Galaxy J6+ hat Samsung seine Einsteigerreihe um zwei neue Smartphones erweitert. Besonders das Galaxy J6+ mit seiner Dualkamera und dem Fingerabdrucksensor im Einschalt-Button an der Seite macht einen interessanten Eindruck.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Galaxy J6+ kommt mit einer Dualkamera
Das neue Galaxy J6+ kommt mit einer Dualkamera (Bild: Samsung)

Samsung hat die Einsteiger-Smartphones Galaxy J4+ und Galaxy J6+ vorgestellt. Beide Geräte haben einen 6-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.480 x 720 Pixeln und Qualcomms Snapdragon-425-Prozessor, das Galaxy J6+ ist insgesamt aber besser ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr, Dortmund, Duisburg
  2. über duerenhoff GmbH, Freiburg im Breisgau

So hat es statt einer einfachen Hauptkamera mit 13 Megapixeln eine Dualkamera, die aus einem 13-Megapixel- und einem 5-Megapixel-Sensor besteht. Dank des zweiten Objektivs können Nutzer Aufnahmen mit künstlich erzeugter Hintergrundunschärfe aufnehmen. Die Frontkamera hat 8 Megapixel, beim Galaxy J4+ sind es nur 5.

  • Das Galaxy J4+ von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy J4+ von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy J6+ von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy J6+ von Samsung (Bild: Samsung)
Das Galaxy J4+ von Samsung (Bild: Samsung)

Das Galaxy J6+ hat zudem einen Fingerabdrucksensor, der im seitlichen Ein-Schalter eingebaut ist. Dies hat auch Sony eine Zeit lang bei seinen Smartphones gemacht. Das Galaxy J4+ hingegen hat keinen Fingerabdrucksensor, Nutzer können hier Samsungs Gesichtserkennung zur biometrischen Entsperrung verwenden. Auch in diesem preiswerten Segment sind Fingerabdrucksensoren mittlerweile eher Standard.

Der Arbeitsspeicher ist bei beiden Geräten 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 GByte. Beide Smartphones haben einen Speicherkartensteckplatz und erlauben es, zwei SIM-Karten gleichzeitig zu nutzen. Die Geräte unterstützen LTE und WLAN nach 802.11b/g/n. Das Galaxy J6+ hat ein GPS-Modul und unterstützt Bluetooth in der Version 4.2. Außerdem ist ein NFC-Chip eingebaut.

Beim Galaxy J4+ fehlen diese Angaben in den technischen Daten. Allerdings wäre es höchst ungewöhnlich, wenn das Smartphone kein GPS und Bluetooth beherrschen würde.

Preise beginnen bei 190 Euro

Beide Akkus haben eine Nennladung von 3.300 mAh, Angaben zur Laufzeit macht Samsung nicht. Ausgeliefert werden die beiden Smartphones mit Android 8.1. Das Galaxy J4+ soll ab Oktober 2018 für 190 Euro in den Handel kommen. Das Galaxy J6+ soll bereits Ende September 2018 auf den Markt kommen und 240 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65BX9LB für 1.699€)
  2. 117,19€
  3. (u. a. Sony-TVs, Xbox-Spiele von EA, Norton 360 Premium 2021 für 21,59€ und WISO Steuer-Sparbuch...
  4. 444,99€

torrbox 23. Sep 2018

Du hast wohl Opportunitätskosten nicht verstanden. Ich habe mein Handy auch für 1...

renegade334 23. Sep 2018

Ihr vergesst noch, dass Samsung ein Herstller ist, der die besseren Kameras verbaut. Es...

renegade334 23. Sep 2018

Irgendwie kann ich diese megalangen Handys gar nicht leiden. Okay. Dieses Handy, das nur...

AltStrunk 23. Sep 2018

Ich verstehe warum es Menschen gibt die noch 4" Smartphones suchen. Die waren angenehm...

flow77 21. Sep 2018

Ist eine gängige Vorgehensweise der Asiaten: möglichst viele Modelle in riesigen...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
    Wissen für ITler
    11 tolle Tech-Podcasts

    Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
    Von Dennis Kogel


        •  /