• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy Home Mini: Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Samsung hat in Las Vegas mit dem Galaxy Home Mini einen smarten Lautsprecher angekündigt. Der Samsung-Chef hat eingeräumt, dass Bixby nicht an Alexa oder Google Assistant heranreichen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Home Mini
Galaxy Home Mini (Bild: Samsung)

Samsung hält daran fest, im Markt smarter Lautsprecher aktiv zu werden. Bisher war dieser Versuch von zahlreichen Rückschlägen gekennzeichnet. Auf der CES 2020 zeigt der Hersteller, dass er einen neuen Anlauf machen will. Mit dem Galaxy Home Mini soll ein smarter Lautsprecher erscheinen, der vor allem dazu dient, andere Smart-Home-Geräte mit der Stimme zu steuern. Die Erwartungen an den Assistenten Bixby habe der Samsung-Chef auf der CES-Keynote möglichst niedrig gehalten, berichtet Bloomberg.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Hyun-Suk Kim, CEO von Samsung Electronis, stellte den Galaxy Home Mini vor. Die Bauform gleicht ein wenig dem Smart Speaker der Deutschen Telekom. Bisher war Samsungs Einstieg in den Markt smarter Lautsprecher vor allem von Rückschlägen begleitet. Im Sommer 2018 hatte der Hersteller mit dem Galaxy Home einen eigenen smarten Lautsprecher vorgestellt. Allerdings ist das Produkt bis heute nicht auf den Markt gekommen.

In den zurückliegenden eineinhalb Jahren hat sich der Markt smarter Lautsprecher massiv verändert, nach Google hat auch Amazon einen Lautsprecher im gehobenen Preis- und Klangsegment im Sortiment. Der Galaxy Home hat es also schwerer, sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen. Derzeit ist nicht klar, ob der Lautsprecher jemals verkauft wird.

Galaxy Home Mini läuft mit Bixby

Auch der Galaxy Home Mini wird mit Samsungs eigenem digitalen Assistenten Bixby laufen. In Südkorea wird der smarte Lautsprecher bereits im Rahmen eines Betatests verkauft. Kunden sollen die Sprachsteuerung vor allem für die Steuerung anderer Smart-Home-Geräte nutzen. Kim räumte ein, dass Samsung keinen großen Wert darauf lege, Bixby mit künstlicher Intelligenz zu versehen, damit Nutzer sich auf möglichst natürliche Weise mit dem Lautsprecher unterhalten könnten.

Stattdessen will sich Samsung laut Kim darauf konzentrieren, eine möglichst umfassende Steuerung von Smart-Home-Geräten zu bieten. Der Samsung-CEO sagte dazu: "Kein anderer Lautsprecher auf der Welt kann so viele Gadgets steuern wie der von Samsung." Weder Amazon noch Google schneiden in dieser Disziplin aber schlecht ab, so dass sich die Frage stellt, wie Samsung dieses Ziel erreichen will. Sowohl mit Alexa als auch mit dem Google Assistant lassen sich Smart-Home-Geräte etlicher Hersteller einbinden und steuern.

  • Galaxy Home Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy Home Mini (Bild: Samsung)
Galaxy Home Mini (Bild: Samsung)

Samsung will den smarten Lautsprecher Galaxy Home Mini noch Anfang 2020 auf den Markt bringen. Einen Verkaufspreis nannte der Hersteller nicht. Offen ist außerdem, ob der Verkauf in Kürze auch in Deutschland startet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  2. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...

Micha_T 08. Jan 2020 / Themenstart

Nicht nur das Samsung Millionen Geräte im Umlauf hat. Nun also auch ein Mikrofon von...

GPUPower 08. Jan 2020 / Themenstart

Bixby kann im Gegensatz zu Alexa einfach gar nichts mit reininterpretieren. Ich rede...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /