Galaxy Home Mini: Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Samsung hat in Las Vegas mit dem Galaxy Home Mini einen smarten Lautsprecher angekündigt. Der Samsung-Chef hat eingeräumt, dass Bixby nicht an Alexa oder Google Assistant heranreichen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Home Mini
Galaxy Home Mini (Bild: Samsung)

Samsung hält daran fest, im Markt smarter Lautsprecher aktiv zu werden. Bisher war dieser Versuch von zahlreichen Rückschlägen gekennzeichnet. Auf der CES 2020 zeigt der Hersteller, dass er einen neuen Anlauf machen will. Mit dem Galaxy Home Mini soll ein smarter Lautsprecher erscheinen, der vor allem dazu dient, andere Smart-Home-Geräte mit der Stimme zu steuern. Die Erwartungen an den Assistenten Bixby habe der Samsung-Chef auf der CES-Keynote möglichst niedrig gehalten, berichtet Bloomberg.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck
  2. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Hyun-Suk Kim, CEO von Samsung Electronis, stellte den Galaxy Home Mini vor. Die Bauform gleicht ein wenig dem Smart Speaker der Deutschen Telekom. Bisher war Samsungs Einstieg in den Markt smarter Lautsprecher vor allem von Rückschlägen begleitet. Im Sommer 2018 hatte der Hersteller mit dem Galaxy Home einen eigenen smarten Lautsprecher vorgestellt. Allerdings ist das Produkt bis heute nicht auf den Markt gekommen.

In den zurückliegenden eineinhalb Jahren hat sich der Markt smarter Lautsprecher massiv verändert, nach Google hat auch Amazon einen Lautsprecher im gehobenen Preis- und Klangsegment im Sortiment. Der Galaxy Home hat es also schwerer, sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen. Derzeit ist nicht klar, ob der Lautsprecher jemals verkauft wird.

Galaxy Home Mini läuft mit Bixby

Auch der Galaxy Home Mini wird mit Samsungs eigenem digitalen Assistenten Bixby laufen. In Südkorea wird der smarte Lautsprecher bereits im Rahmen eines Betatests verkauft. Kunden sollen die Sprachsteuerung vor allem für die Steuerung anderer Smart-Home-Geräte nutzen. Kim räumte ein, dass Samsung keinen großen Wert darauf lege, Bixby mit künstlicher Intelligenz zu versehen, damit Nutzer sich auf möglichst natürliche Weise mit dem Lautsprecher unterhalten könnten.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Stattdessen will sich Samsung laut Kim darauf konzentrieren, eine möglichst umfassende Steuerung von Smart-Home-Geräten zu bieten. Der Samsung-CEO sagte dazu: "Kein anderer Lautsprecher auf der Welt kann so viele Gadgets steuern wie der von Samsung." Weder Amazon noch Google schneiden in dieser Disziplin aber schlecht ab, so dass sich die Frage stellt, wie Samsung dieses Ziel erreichen will. Sowohl mit Alexa als auch mit dem Google Assistant lassen sich Smart-Home-Geräte etlicher Hersteller einbinden und steuern.

  • Galaxy Home Mini (Bild: Samsung)
  • Galaxy Home Mini (Bild: Samsung)
Galaxy Home Mini (Bild: Samsung)

Samsung will den smarten Lautsprecher Galaxy Home Mini noch Anfang 2020 auf den Markt bringen. Einen Verkaufspreis nannte der Hersteller nicht. Offen ist außerdem, ob der Verkauf in Kürze auch in Deutschland startet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /