Galaxy Hit: Arbeitet Samsung an einem Padfone-Konkurrenten?

Bislang ist Asus mit dem Padfone der einzige Anbieter eines Smartphone-Tablets. Nun sind neue Hinweise aufgetaucht, dass es bald einen Padfone-Konkurrenten von Samsung geben könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Hit könnte Samsungs erstes Smartphone-Tablet werden.
Galaxy Hit könnte Samsungs erstes Smartphone-Tablet werden. (Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images)

Galaxy Hit könnte das Smartphone-Tablet von Samsung heißen und es könnte das Basiskonzept von Asus' Padfone aufgreifen. Das Padfone von Asus ist ein Smartphone, das in ein Tabletgehäuse gesteckt werden kann. Dann stehen alle Smartphone-Daten auf einem Tablet zur Verfügung. Das Tabletgehäuse beherbergt neben einem Tabletdisplay auch einen separaten Akku und bietet mehr Anschlüsse als direkt am Smartphone.

Stellenmarkt
  1. Referatsleitung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Digital Analyst - Schwerpunkt Redaktion (d/m/w)
    RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover
Detailsuche

Die niederländische Samsung-Fansite Kopen Galaxy S5 sammelt alle Informationen und Gerüchte zum Galaxy S5, dem künftigen Smartphone-Topmodell von Samsung. Im Zuge dessen hat die Fansite Benchmark-Ergebnisse von Antutu und GFXBenchmark verglichen, die beide ein bisher nicht veröffentlichtes Samsung-Modell mit der Produktnummer SM-G900 auflisten.

Neues Samsung-Gerät mit unterschiedlichen Displayauflösungen

Im Antutu-Benchmark ist die Rede von einem SM-G900F mit einer Displayauflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, GFXBench erwähnt das Modell SM-G900S mit einer Displayauflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Nun vermutet die niederländische Fansite, dass es sich dabei um ein Smartphone handelt, das in ein Tabletgehäuse gesteckt wird und dann eine deutlich höhere Auflösung liefert. Allerdings kann auch nicht ausgeschlossen werden, dass Samsung ein Gerät mit ähnlicher Ausstattung, aber anderer Displayauflösung entwickelt.

Bereits im Sommer 2013 wurde Samsung vom US-Patent- und Markenamt ein Geschmacksmuster (Design Patent) für ein Smartphone-Tablet-Konzept zugesprochen. Das Grundkonzept scheint sich dabei an dem zu orientieren, was Asus mit dem Padfone vorgelegt hat: Auch Samsung setzt auf ein Tabletgehäuse, in das sich ein Smartphone hineinschieben lässt, so dass aus dem Smartphone ein Tablet wird.

Galaxy Hit als neue Samsung-Marke

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es gibt die Vermutung, dass das Smartphone-Tablet von Samsung unter der Bezeichnung Galaxy Hit auf den Markt kommt, denn das US-Patent- und Markenamt hat jüngst die Anmeldung der Marke Galaxy Hit bekanntgegeben. Die Markenbeschreibung gilt für Smartphones, Tablets und Kameras. Noch wurde die Marke Samsung nicht zugesprochen, aber es gilt als wahrscheinlich, dass dies Anfang des Jahres passieren wird.

Obwohl Asus mit dem Padfone-Konzept bisher noch der einzige Anbieter eines Smartphone-Tablets ist, war der Ansatz bislang nicht sonderlich erfolgreich. Ende des Jahres wurde das Padfone 2 zu Preisen von um die 300 Euro angeboten, was ein Indiz dafür ist, dass es sich nicht sonderlich gut verkauft hat. Ob Samsung mit einem Smartphone-Tablet mehr Erfolg haben könnte, ist derzeit nicht absehbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


parkway 13. Jan 2015

lol

NukeOperator 06. Jan 2014

Zum einen ist sicherlich der Wegfall des Keyboard-Docks (war fürs PF-II noch...

Andi K. 30. Dez 2013

Geht mir ebenfals so. Deshab interessieren mich nur noch die Galaxy Note und S Reihe. Und...

Vodka-Redbull 30. Dez 2013

ich hab auch eins! Klar kann man vieles synchronisieren, aber wieso sich die Arbeit...

Gl3b 30. Dez 2013

Dass asus die einzigen sind ,die dieses Konzept verfolgen. Die Vorteile liegen doch auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  2. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  3. Ubisoft: Breakpoint bekommt Ausrüstung aus der Blockchain
    Ubisoft
    Breakpoint bekommt Ausrüstung aus der Blockchain

    Sogar eine Nummer ist digital eingraviert: Ubisoft startet in Ghost Recon Breakpoint ein Experiment mit einzigartigen Helmen und Waffen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /