Abo
  • Services:

Galaxy GTX 750 Ti Darbee Edition: Grafikkarte mit Heimkinoprozessor von Darbee

Die Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition von Galaxy bietet einen eigenen Videoprozessor, der die Bildqualität von Filmen und Spielen verbessert. Neben Nachbearbeitungseffekten soll diese Lösung auch Vollbild-Kantenglättung ohne Leistungsverlust berechnen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Galaxy GTX 750 Ti mit DVP-Minikarte
Die Galaxy GTX 750 Ti mit DVP-Minikarte (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition ist nur wegen der effizienten Maxwell-Architektur gut für HTPCs geeignet: Der chinesische Hersteller hat zusätzlich die DVP-Technik von Darbee als Steckkarte verbaut, welche die Bildqualität in Filmen und Spielen aufwerten soll.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Die Darbee Visual Presence basiert auf einem FPGA-Prozessor von Altera sowie zwei weiteren Chips, wie sie in den Scalern von HDMI-Receivern genutzt werden. Die DVP kann entweder das Bild direkt von der GPU beziehen oder über eine externe HDMI-Quelle wie einen Blu-ray-Player. Da deren integrierte Chips zur Bildverbesserung unseren Erfahrungen nach der DVP-Technik oft unterlegen sind, bietet sich die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition in einem HTPC an.

  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Die Galaxy Geforce GTX 750 Ti Darbee Edition (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Während eine Grafikkarte üblicherweise Bildverbesserungen über die Shadereinheiten berechnet und diese damit zumindest in Spielen die Bildrate senken, soll die DVP-Lösung neben dem Aufwerten bei Schärfe, Kontrast und 3D-Tiefenwirkung auch Vollbildkantenglättung bieten. Hierzu gibt es drei Voreinstellungen und jeweils einen Schieberegler mit mehreren Anpassungsstufen.

Vor Ort konnten wir uns im Direktvergleich bisher nur von der Verbesserung von Filmmaterial überzeugen, die starke Sättigung und die angehobene Schärfe sind jedoch ähnlich wie bei der früheren Scaler-Software der Xbox One Geschmackssache.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

golam 03. Jun 2014

Frage: kann man diese Zusatzchip eigentlich zweckentfremden. Sprich für andere aufgaben...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /