Abo
  • Services:

Galaxy: Gewinnrückgang bei Samsung

Den ersten Gewinnrückgang seit zwei Jahren meldet Samsung. Grund ist unter anderem das sich normalisierende Geschäft mit Smartphones. Einige neuere Tablets scheinen aber auf sehr großes Interesse zu stoßen.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy: Gewinnrückgang bei Samsung
(Bild: Lee Jae Won/Reuters)

Samsung Electronics meldet zum ersten Mal seit zwei Jahren einen niedrigeren Quartalsgewinn als im Vorquartal. Im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2013 betrug der Nettogewinn 7,3 Billionen Won (rund 4,92 Milliarden Euro) - ein Rückgang von rund 11 Prozent gegenüber dem Quartal davor; im entsprechenden Vorjahresquartal hatte der Umsatz allerdings erst bei 7,04 Billionen Won (rund 4,74 Milliarden Euro) gelegen. Samsungs Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 5 Prozent auf 59,3 Billionen Won (rund 40 Milliarden Euro). Die meisten Analysten hatten zwar mit etwas besseren Zahlen gerechnet, trotzdem gab es beim Aktienkurs keinen Rückgang, sondern sogar ein leichtes Plus.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Im Geschäft mit mobilen Endgeräten meldet Samsung einen Gewinnrückgang wegen der hohen Marketingkosten und aufgrund von Abschreibungen und Bestandskorrekturen, insbesondere bei Smartphones. Außerdem habe sich der Absatz im Vergleich mit dem extrem starken Vorjahresquartal nun schlicht etwas abgekühlt, so das Unternehmen. Bei Tablets laufe das Geschäft weiter sehr gut, besonders groß sei die Nachfrage nach dem Galaxy Tab 3 und dem Galaxy Note 10.1, so Samsung.

Weitere Ursachen für die niedrigeren Profite sind neben für die Firma ungünstigen Wechselkursen auch Sonderzahlungen in Höhe von rund einer halben Milliarde Euro für langjährige Mitarbeiter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)
  2. (u. a. Samsung 31,5 Zoll Curved Monitor 329€)
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

bad1080 24. Jan 2014

ich schätze mal das war sarkastisch gemeint, von daher: wieviele von diesen importen...

x-beliebig 24. Jan 2014

denkst du gar nicht an die armen Aktionäre, ein "Gewinnabsturz" im Dezimalstellenbereich...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


      •  /