Abo
  • IT-Karriere:

Galaxy Gear: Samsung bestätigt Veröffentlichung auf der Ifa

Laut Samsung-Vize Young-hee Lee wird der Hersteller am 4. September 2013 die Smartwatch Galaxy Gear auf der Ifa vorstellen. Ein flexibles Display wird die Uhr nicht haben, Lee deutet aber derartige Geräte für die Zukunft an.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung wird die Galaxy Gear am 4. September 2013 auf der Ifa präsentieren.
Samsung wird die Galaxy Gear am 4. September 2013 auf der Ifa präsentieren. (Bild: David Becker/Getty Images)

Die Vizepräsidentin von Samsungs Mobilsparte, Young-hee Lee, hat bestätigt, dass der koreanische Hersteller die Smartwatch Galaxy Gear am 4. September 2013 auf der Internationalen Funkausstellung (Ifa) in Berlin vorstellen wolle. Dies werde auf einem separaten Event geschehen, wie Lee in einem Gespräch mit der südkoreanischen Zeitung Korea Daily erwähnt.

Galaxy Gear wohl kein eigenständiges Gerät

Stellenmarkt
  1. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz

Bereits im März 2013 hatte Lee mitgeteilt, dass Samsung an einer eigenen Smartwatch arbeite. In den vergangenen Wochen gab es nach einem Bloomberg-Bericht zahlreiche weitere Spekulationen um die Uhr. Diese ließen zunächst den Schluss zu, dass die Galaxy Gear ein eigenständiges Android-Gerät ohne Verbindung zu einem Android-Smartphone sei, was jedoch im Nachhinein angezweifelt wurde.

Dies lässt sich auch aus den jetzigen Aussagen Lees herauslesen. "Das neue Gerät wird die aktuelle Benutzererfahrung mit mobilen Geräten erweitern und bereichern", erklärt sie der Korea Times. Dies könnte als ein Hinweis auf eine Smartwatch, die sich mit einem Smartphone verbindet und nicht eigenständig arbeitet, aufgefasst werden. Wenn es stimmt, dass Samsung die Android-App zur Steuerung der Galaxy Gear nur über den Samsung-eigenen Store anbieten wird, könnte die Uhr nicht ohne weiteres mit Smartphones anderer Hersteller verwendet werden. Denn den Samsung-eigenen Store gibt es nur für Galaxy-Geräte.

Flexible Displays erst in der Zukunft

Lee geht auch auf die Vermutungen nach einem flexiblen Display ein. "Die Galaxy Gear wird kein flexibles Display haben", sagt sie. Jedoch deutet Lee an, dass Samsung in Zukunft Geräte mit flexiblem Display herausbringen wolle. "Wir haben das geistige Eigentum an Patenten für tragbare Gadgets, die flexible Displays verwenden. Dies sind Konzepte für die künftigen Produkte", erklärt Lee.

Die Galaxy Gear soll einen Exynos 4212 Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz und 1 GByte Arbeitsspeicher haben. Das Display soll 1,6 Zoll groß sein und eine Auflösung von 320 x 320 Pixeln haben. Außerdem soll die Smartwatch eine 2-Megapixel-Kamera haben sowie NFC und Bluetooth unterstützen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Dwalinn 29. Aug 2013

Ne hübsche Halterung fürs Handy klingt für mich nützlicher...^^ Entweder mir wäre die Uhr...

expat 27. Aug 2013

Oder das Handy nicht in der Hosentasche :-)

ck (Golem.de) 27. Aug 2013

Nein, können wir nicht. :-) Ich schlage aber vor, dass Du Dich einfach regulär...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /