Abo
  • IT-Karriere:

Galaxy Book S: Samsung bringt 13-Zoll-Notebook mit Snapdragon 8cx

Nach Lenovos 14-Zoll-Convertible ist das Galaxy Book S das zweite Gerät mit Snapdragon 8cx und Windows 10 on ARM: Das Notebook fällt dünn und leicht aus, vor allem aber soll es auch nach Deutschland kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Galaxy Book S von Samsung
Galaxy Book S von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Es geht voran: Nachdem die ersten beiden Generationen der Snapdragon-Notebooks mit Windows 10 on ARM gerade in Europa kaum Erfolge vorweisen können, scheint der dritte Anlauf besser zu gelingen. Samsung arbeitet am Galaxy Book S und offenbar scheint den Südkoreanern das Notebook so wichtig, dass es das erste seit Jahren ist, welches auch in Deutschland auf den Markt kommen wird. 2014 erschien hierzulande das letzte Modell.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin

Das Galaxy Book S ist nach dem Project Limitless, so der bisherige Name, das zweite Notebook mit dem kommenden Snapdragon 8cx als Prozessor. Bisherige Geräte basieren auf dem Snapdragon 835 oder dem Snapdragon 850, beide sind deutlich langsamer als der Snapdragon 8cx. Der hat schnellere CPU-Kerne mit mehr Takt, größere Caches, ein doppelt so breites Interface für LPDDR4X-Speicher und eine viel flottere Grafikeinheit.

Samsung nennt für das Galaxy Book S eine Display-Diagonale von 13,3 Zoll und sagt, dass es ein LCD mit 1080p und Touch ist - wir tippen auf IPS. Das Gerät selbst, ein klassisches Notebook und kein Convertible oder Detachable, soll nur 960 Gramm wiegen und 305 x 203 x 11,8 mm messen. Anschlüsse hat es kaum: Neben einer 3,5-mm-Klinke für Audio und einem Micro-SD-Slot gibt es zwei USB-C-Ports. Wenigstens einer eignet sich zum Aufladen des Galaxy Book S, mindestens einer der beiden dürfte auch externe Monitore ansteuern können.

Laut Hersteller gibt es einen Schnelllademodus, der Akku mit 42 Wattstunden soll bei Mischlast satte 24 Stunden durchhalten. Bisherige Geräte wie das Yoga C630 von Lenovo schaffen rund 18 Stunden bei 200 cd/m² Helligkeit im Netflix-Betrieb, deutlich mehr als alle x86-Ultrabooks. Neben dem passiv gekühlten Snapdragon 8cx sind 8 GByte RAM verbaut, der Festspeicher fasst 256 GByte - unberücksichtigt Windows 10 on ARM. Ein LTE-Modem ist integriert, der SIM-Slot befindet sich an der Unterseite. Samsung ruft 1.100 Euro auf, im September oder Oktober 2019 soll das Galaxy Book S voraussichtlich in Deutschland verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

deutscher_michel 08. Aug 2019

Naja das ist keine Emulation im eigentlichen Sinne, also dass da die gesamte CPU emuliert...

Anonymer Nutzer 08. Aug 2019

ja stimmt, mal schauen ob Samsung, wie Lenovo erkennt, dass eine gute Linux...

hoffelmann 08. Aug 2019

Wo siehst du Android? Und was ist daran so schlimm? Ja, vor einigen Jahren hat sich...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /