• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy Book S (Snapdragon) im Test: ARM richtig gemacht

Dank enormer Akkulaufzeit und flottem Snapdragon samt LTE finden wir dieses Notebook richtig gelungen - bis auf ein Detail.

Ein Test von veröffentlicht am
Galaxy Book S von Samsung
Galaxy Book S von Samsung (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Bisher fristeten Snapdragon-basierte Laptops mit Windows 10 on ARM ein Nischendasein - daran änderte auch Microsofts teures Surface Pro X nichts. Dem Galaxy Book S hingegen könnte mehr Erfolg bestimmt sein: Es ist kompakt und flott, hält lange durch, hat LTE integriert und kostet vergleichsweise wenig.

Inhalt:
  1. Galaxy Book S (Snapdragon) im Test: ARM richtig gemacht
  2. Laaaaaaaaaange Laufzeit
  3. Galaxy Book S: Verfügbarkeit und Fazit

Was direkt nach dem Auspacken auffällt: Das 13,3-Zoll-Gerät wiegt mit etwa 960 Gramm deutlich weniger als die allermeisten Ultrabooks und fühlt sich mit 305 x 203 x 11,8 mm ziemlich filigran an. Der Eindruck täuscht allerdings, denn das Metallgehäuse des Galaxy Book S ist sehr verwindungssteif, selbst der Deckel ist kaum verdrehbar. Haben wir das Samsung-Notebook eine Weile in der Hand und greifen dann nach einem Dell XPS 13 oder Thinkpad X1 Carbon, wirken diese wie aus der Pentium-4-Ära.

Apropos Netburst: Das Galaxy Book S arbeitet völlig lautlos, denn der Snapdragon 8cx ist passiv gekühlt. Wie genau die Konstruktion im Inneren aussieht, wissen wir allerdings nicht - denn das Notebook weist keine sichtbaren Schrauben auf. Diese befinden sich wahrscheinlich unter den verklebten Gummifüßen, die wir bei unserem Testmuster jedoch nicht gewaltsam ablösen wollten.

  • Galaxy Book S von Samsung (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Galaxy Book S von Samsung (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Galaxy Book S von Samsung (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Galaxy Book S von Samsung (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Galaxy Book S von Samsung (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Galaxy Book S von Samsung (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Galaxy Book S von Samsung (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die dünne Bauweise des Samsung-Notebooks geht mit einer reduzierten Anzahl an Anschlüssen einher: Neben der 3,5-mm-Audio-Klinke gibt es nur zwei USB-C-3.2-Gen2-Buchsen. Sie eignen sich dazu, das Galaxy Book S aufzuladen, wobei jeweils eine LED farbig von rot nach grün anzeigt, wie es um den Füllstand bestellt ist.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Herne
  2. Kreisausschuss Wetteraukreis, Friedberg

Beide USB-C unterstützen den Displayport-Alternate-Mode, um externe Bildschirme anzuschließen. Samsung legt einen Adapter von USB-C auf USB-A bei, damit etwa eine Maus kompatibel ist. Auf der Unterseite des Notebooks verbirgt sich noch ein Schacht, der eine Micro-SD-Karte und eine Nano-SIM aufnimmt; auf eSIM muss verzichtet werden.

Mit einer Bauhöhe von 11,8 mm ist das Galaxy Book S so dünn, dass wir skeptisch waren, ob die Chiclet-Tastatur etwas taugt. Zwar täuschte uns der erste Eindruck, doch benötigten wir fast zwei Tage Eingewöhnungszeit, bis wir halbwegs sicher tippen konnten. Die Tasten sitzen straff an Ort und Stelle, der Hub ist allerdings äußerst kurz - wer zuvor ein Thinkpad nutzte, muss Geduld aufbringen.

Nervig: Ganz oben rechts sitzt nicht die Entf-Taste, sondern der Power-Button mit Fingerabdrucksensor (Windows-Login statt BIOS-Level). Mehr als einmal haben wir das Gerät versehentlich in den Standby-Modus versetzt. Wer nicht blind tippen kann, dürfte sich zudem über die dreistufige hellgrüne Tastaturbeleuchtung ärgern, die viel zu dunkel ausfällt. Was dagegen richtig hell leuchtet, ist das Display.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Laaaaaaaaaange Laufzeit 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,90€ (Bestpreis mit Alternate)
  2. (u. a. Transport Fever für 7,99€, Regalia: Of Men and Monarchs für 5,99€, We. The Revolution...
  3. (u. a. Samsung GQ75Q950RGT 8K-UHD, 189 cm (75 Zoll) für 3.938,08€, XIAOMI MI SCOOTER PRO 2 E...
  4. (u. a. Nerf Guns, Lioncast-Produkte, Zwilling-Messerblöcke, Hisense-Fernseher, Gaming-Chairs...

pehy 28. Mai 2020

Ich schließe mich an! Ich suche schon länger irgendein Tablet, welches vernünftig unter...

Keep The Focus 18. Mai 2020

da läuft nicht mehr als auch auf Windows...

stuempel 18. Mai 2020

"Die Emulation von klassischen 64 Bit Applikationen unter Windows on ARM macht offenbar...

eXeler0n 18. Mai 2020

Bei mir tatsächlich zwei Gründe: 1. Ich sitze gerne mit dem Notebook auf dem Sofa. Hier...

Keep The Focus 18. Mai 2020

es ist gar nicht so schlimm, wie man meint. Solange man zwei Fenster nebeneinander öffnen...


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Coronakrise: Die Maske schreibt mit
Coronakrise
Die Maske schreibt mit

Ein Startup aus Japan hat einen intelligenten Mundschutz entwickelt, der die Worte des Trägers aufnehmen, übersetzen und verschicken kann. Ein Problem gibt es aber bei der Zielgruppe.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Coronakrise Unternehmen könnten längerfristig auf Homeoffice setzen
  2. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  3. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

    •  /