• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy Book Flex2 5G: Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G

Das Galaxy Book Flex2 5G hat einen großen Akku, eine schnelle CPU und den S-Pen zu bieten. Dadurch ist es leistungsfähig - und teuer.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxybook Flex2 5G ist ein Convertible mit vielen Anschlüssen.
Das Galaxybook Flex2 5G ist ein Convertible mit vielen Anschlüssen. (Bild: Samsung/Montage: Golem.de)

Seit 2020 baut Samsung wieder Notebooks auch für den deutschen Markt, nachdem das Unternehmen eine längere Pause eingelegt hatte. Ein Resultat daraus ist auch das neue Galaxy Book Flex2 5G - ein 360-Grad-Convertible mit 5G-Modem und S-Pen-Unterstützung. Es handelt sich im Prinzip um eine konsequente Weiterentwicklung des ersten Galaxybook Flex mit einem neuen Prozessor. So wird ein Tiger-Lake-Chip wie der Core i5-1135G7 oder der Core i7-1165G7 verbaut. Dazu kommt Intels integrierte Xe-Grafikeinheit mit höherer Leistung in Multimediaanwendungen und Spielen.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bocholt, Bocholt
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg

Der S-Pen ist Samsungs eigene Interpretation eines Stylus, der bereits in den Smartphones der Galaxy-Note-Serie vorkommt. Der aktive Stift wird durch einen Einschub im Gerät geladen und entsprechend im Gehäuse verstaut. Als Eingabefläche dient das 13,3 Zoll große Full-HD-Panel mit Touchscreen. Samsung setzt hier auf das klassische 16:9-Format.

Viele Anschlüsse für ein Convertible

Neben der Tiger-Lake-CPU werden 8 oder 16 GByte LPDDR4x-Arbeitsspeicher verlötet. In Deutschland wurden aber nur Varianten mit 16 Byte RAM gezeigt. Eine 256 oder 512 GByte große NVMe-SSD dient als Massenspeicher. Sie kann - im Gegensatz zum RAM - ausgetauscht werden.

  • Samsung Galaxy Book Flex2 5G (Bild: Samsung)
  • Samsung Galaxy Book Flex2 5G (Bild: Samsung)
  • Samsung Galaxy Book Flex2 5G (Bild: Samsung)
  • Samsung Galaxy Book Flex2 5G (Bild: Samsung)
  • Samsung Galaxy Book Flex2 5G (Bild: Samsung)
  • Samsung Galaxy Book Flex2 5G (Bild: Samsung)
Samsung Galaxy Book Flex2 5G (Bild: Samsung)

Ungewöhnlich für ein Convertible sind die überdurchschnittlich vielen Anschlüsse am Gerät. Neben zwei Thunderbolt-4-Ports (USB-C) werden auch USB-3.2 Gen1, HDMI in voller Größe und ein Micro-SD-Kartenleser unterstützt. Das Vorgängermodell hatte hier mit drei Thunderbolt-Ports weniger zu bieten. Der Akku ist zudem mit 69,7 Wattstunden recht groß bemessen, was in der Theorie eine lange Laufzeit bedeuten kann.

Galaxy Book Flex, 15,6"

Samsung verkauft das Galaxybook 5G nur mit Mobilfunkmodem. Das Modul unterstützt 4G und 5G. In Deutschland wird es das Gerät etwa beim Mobilfunkanbieter O2 geben - alternativ mit Mobilfunkvertrag. Günstig ist es aber nicht: Die Einsteigerversion mit Core i5-1135G7 und 256-GByte-SSD kostet 1.750 Euro. Für 100 Euro mehr gibt es stattdessen eine 512-GByte-SSD. Der Core i7-1165G7 mit voll ausgebauter iGPU liegt bei 1.950 Euro. Samsung will den Verkauf am 28. Januar 2021 starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65BX9LB für 1.699€)
  2. 117,19€
  3. (u. a. Sony-TVs, Xbox-Spiele von EA, Norton 360 Premium 2021 für 21,59€ und WISO Steuer-Sparbuch...
  4. 444,99€

Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    •  /