• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy Alpha: Weitere Details zu Samsungs Metall-Smartphone veröffentlicht

Auf einer Präsentation verrät Samsung weitere technische Einzelheiten zum geplanten Galaxy Alpha, insbesondere zum Prozessor und zur Speicherausstattung. Zudem wurde das Smartphone offenbar bereits bei einer Regatta in Russland beworben.

Artikel veröffentlicht am ,
Weitere technische Details zu Samsungs geplantem Galaxy Alpha sind durchgesickert.
Weitere technische Details zu Samsungs geplantem Galaxy Alpha sind durchgesickert. (Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images)

Zu Samsungs geplantem Metall-Smartphone Galaxy Alpha sind weitere technische Details durchgesickert. Auf einer Veranstaltung in Brasilien wurde offenbar eine Präsentationsfolie abfotografiert, die viele vermutete Ausstattungsmerkmale bestätigt und einige Neuigkeiten bringt. Dies berichtet die brasilianische Internetseite Tecmundo.

Octa-Core-SoC mit Big-Little-Architektur

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt am Main
  2. finanzen.de, Berlin

So soll das Galaxy Alpha, wie vermutet und bereits in früheren Leaks bekannt geworden, einen 4,7 Zoll großen Bildschirm haben. Die Folie nennt eine Auflösung von 1.080 x 720 Pixeln, was ein Tippfehler sein dürfte. Erwartet wird eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln.

Der Octa-Core-Prozessor des Smartphones soll laut der Folie aus vier Kernen mit einer Taktrate von 1,8 GHz und vier Kernen mit 1,3 GHz bestehen. Die niedriger getakteten Kerne übernehmen in dieser SoC-Architektur grundlegende Funktionen, während die höher getakteten Kerne für anspruchsvollere Aufgaben verwendet werden. So soll die Akkulaufzeit verlängert werden.

2 GByte RAM, keinen SD-Steckplatz

Neu ist auch die Angabe zum Arbeitsspeicher: Er soll 2 GByte betragen, der eingebaute Flash-Speicher soll 32 GByte groß sein. Einen Steckplatz für Micro-SD-Karten gibt es laut der Folie nicht. Die Internetseite Sammobile will erfahren haben, dass das Galaxy Alpha auch in einer 64-GByte-Version verkauft werden soll.

Die weiteren auf der Veranstaltung bekannt gegebenen Details sind bereits durch vorige Leaks bekannt: Das Galaxy Alpha soll wie das Galaxy S5 einen Fingerabdrucksensor und einen Pulsmesser haben, die Hauptkamera hat eine Auflösung von 12 Megapixeln. Das Galaxy Alpha soll mit Android 4.4.2 ausgeliefert werden, die Präsentationsfolie spricht von Android 4.4 ohne Nennung der Unterversion.

Laut der ursprünglichen Quelle der Präsentationsfolie soll der Preis des Galaxy Alpha mit 2.400 Reais angegeben worden sein. Dies entspricht umgerechnet 785 Euro. In einem vorigen Leak wurde der Preis des Gerätes in einem britischen Onlineshop mit umgerechnet 690 Euro angegeben.

Smartphone bereits in Russland beworben

Nahezu zeitgleich wurde das Galaxy Alpha offenbar in Russland bereits beworben: Auf einem Regatta-Event sind Werbefahnen und Plakate mit dem Namen des Gerätes zu sehen gewesen. Die russische Quelle der Aufnahme ist mittlerweile allerdings nicht mehr aufrufbar, unter anderem GSM Arena zeigt das Bild jedoch ebenfalls.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Technikfreak 12. Aug 2014

Es ist doch unerheblich ob per Kabel oder WLAN. Nur schon 64GB zu transferieren, geht...

Unix_Linux 11. Aug 2014

Leider ist der octacore soc von Samsung deutlich langsamer als z. B. Ein an snapdrag...

Gizeh 11. Aug 2014

Ist bei läppischen 690 Euro auch nicht drin.


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

    •  /