Abo
  • Services:

Galaxy Alpha: Weitere Details zu Samsungs Metall-Smartphone veröffentlicht

Auf einer Präsentation verrät Samsung weitere technische Einzelheiten zum geplanten Galaxy Alpha, insbesondere zum Prozessor und zur Speicherausstattung. Zudem wurde das Smartphone offenbar bereits bei einer Regatta in Russland beworben.

Artikel veröffentlicht am ,
Weitere technische Details zu Samsungs geplantem Galaxy Alpha sind durchgesickert.
Weitere technische Details zu Samsungs geplantem Galaxy Alpha sind durchgesickert. (Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images)

Zu Samsungs geplantem Metall-Smartphone Galaxy Alpha sind weitere technische Details durchgesickert. Auf einer Veranstaltung in Brasilien wurde offenbar eine Präsentationsfolie abfotografiert, die viele vermutete Ausstattungsmerkmale bestätigt und einige Neuigkeiten bringt. Dies berichtet die brasilianische Internetseite Tecmundo.

Octa-Core-SoC mit Big-Little-Architektur

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. BWI GmbH, Rheinbach

So soll das Galaxy Alpha, wie vermutet und bereits in früheren Leaks bekannt geworden, einen 4,7 Zoll großen Bildschirm haben. Die Folie nennt eine Auflösung von 1.080 x 720 Pixeln, was ein Tippfehler sein dürfte. Erwartet wird eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln.

Der Octa-Core-Prozessor des Smartphones soll laut der Folie aus vier Kernen mit einer Taktrate von 1,8 GHz und vier Kernen mit 1,3 GHz bestehen. Die niedriger getakteten Kerne übernehmen in dieser SoC-Architektur grundlegende Funktionen, während die höher getakteten Kerne für anspruchsvollere Aufgaben verwendet werden. So soll die Akkulaufzeit verlängert werden.

2 GByte RAM, keinen SD-Steckplatz

Neu ist auch die Angabe zum Arbeitsspeicher: Er soll 2 GByte betragen, der eingebaute Flash-Speicher soll 32 GByte groß sein. Einen Steckplatz für Micro-SD-Karten gibt es laut der Folie nicht. Die Internetseite Sammobile will erfahren haben, dass das Galaxy Alpha auch in einer 64-GByte-Version verkauft werden soll.

Die weiteren auf der Veranstaltung bekannt gegebenen Details sind bereits durch vorige Leaks bekannt: Das Galaxy Alpha soll wie das Galaxy S5 einen Fingerabdrucksensor und einen Pulsmesser haben, die Hauptkamera hat eine Auflösung von 12 Megapixeln. Das Galaxy Alpha soll mit Android 4.4.2 ausgeliefert werden, die Präsentationsfolie spricht von Android 4.4 ohne Nennung der Unterversion.

Laut der ursprünglichen Quelle der Präsentationsfolie soll der Preis des Galaxy Alpha mit 2.400 Reais angegeben worden sein. Dies entspricht umgerechnet 785 Euro. In einem vorigen Leak wurde der Preis des Gerätes in einem britischen Onlineshop mit umgerechnet 690 Euro angegeben.

Smartphone bereits in Russland beworben

Nahezu zeitgleich wurde das Galaxy Alpha offenbar in Russland bereits beworben: Auf einem Regatta-Event sind Werbefahnen und Plakate mit dem Namen des Gerätes zu sehen gewesen. Die russische Quelle der Aufnahme ist mittlerweile allerdings nicht mehr aufrufbar, unter anderem GSM Arena zeigt das Bild jedoch ebenfalls.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Technikfreak 12. Aug 2014

Es ist doch unerheblich ob per Kabel oder WLAN. Nur schon 64GB zu transferieren, geht...

Unix_Linux 11. Aug 2014

Leider ist der octacore soc von Samsung deutlich langsamer als z. B. Ein an snapdrag...

Gizeh 11. Aug 2014

Ist bei läppischen 690 Euro auch nicht drin.


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /