Galaxy Alpha: Samsung stellt Metall-Smartphone für 650 Euro vor

Samsung hat das Galaxy Alpha offiziell vorgestellt: Die meisten im Vorfeld bekanntgewordenen Details zur Hardware haben sich dabei bestätigt. Auch beim Preis herrscht jetzt Klarheit - das Galaxy Alpha kostet nicht mehr als andere Samsung-Topgeräte zur Einführung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Samsung Galaxy Alpha
Das neue Samsung Galaxy Alpha (Bild: Samsung)

Mit dem Galaxy Alpha hat Samsung wie erwartet sein neues Android-Smartphone mit Metallgehäuse vorgestellt. Zum Galaxy Alpha gab es in den vergangenen Wochen zahlreiche Spekulationen, die stellenweise durch offizielles Promotion-Material angeheizt wurden. Die meisten der im Vorfeld vermuteten technischen Details haben sich bestätigt.

  • Das neue Samsung Galaxy Alpha (Bild: Samsung)
  • Das neue Samsung Galaxy Alpha (Bild: Samsung)
  • Das neue Samsung Galaxy Alpha (Bild: Samsung)
  • Das neue Samsung Galaxy Alpha (Bild: Samsung)
  • Das neue Samsung Galaxy Alpha (Bild: Samsung)
Das neue Samsung Galaxy Alpha (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) Customer Service
    Dürkopp Fördertechnik GmbH, Bielefeld
  2. Consultant Backup (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Das Galaxy Alpha hat einen 4,7 Zoll großen Super-Amoled-Bildschirm, der mit 1.280 x 720 Bildpunkten auflöst. Im Inneren arbeitet ein Exynos 5430 Octa-Core-Prozessor mit vier auf 1,8 GHz getakteten Kernen und vier auf 1,3 GHz getakteten Kernen. Diese sollen weniger rechenintensive Aufgaben übernehmen und so den Akku schonen. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der interne Speicher 32 GByte.

Rahmen aus Metall

Das Highlight des Galaxy Alpha ist das Gehäuse: Dieses ist nicht komplett aus Metall, sondern nur der Rahmen. Die Rückseite ist mit einem strukturierten Kunststoff versehen. Das Galaxy Alpha ist mit 6,7 mm Dicke eines der dünnsten Android-Smartphones auf dem Markt, das Gehäuse misst 132,4 x 65,5 mm und wiegt 114 Gramm.

Das Galaxy Alpha unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS sowie Cat6-LTE. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11a/b/g/n und ac, Bluetooth läuft in der Version 4.0. Ein NFC-Chip und ein GPS-Empfänger sind eingebaut, anders als beim Galaxy S5 hat das Gerät nur einen USB-2.0-Anschluss.

12-Megapixel-Kamera ohne schnellen Autofokus

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kamera auf der Rückseite hat 12 Megapixel und ein LED-Fotolicht, der schnelle Autofokussensor des S5 ist nicht eingebaut. Videos können im 4K-Format aufgezeichnet werden. Die Frontkamera hat 2,1 Megapixel. Auf den Pulsmesser des Galaxy S5 hat Samsung beim Galaxy Alpha verzichtet, den Fingerabdrucksensor gibt es allerdings.

Der Akku des Galaxy Alpha hat eine Nennladung von 1.860 mAh, Angaben zur Akkulaufzeit macht Samsung nicht. Ausgeliefert wird das Galaxy Alpha mit Android 4.4.4, worauf Samsung seine eigene Benutzeroberfläche installiert.

Ab Oktober erhältlich

Das Galaxy Alpha soll ab Oktober 2014 in Deutschland erhältlich sein. Den Preis gibt Samsung mit 650 Euro an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ecv 15. Aug 2014

Samsung mag ein echt guter Hardwarebauer sein, aber die Softwarequalität nimmt bei dieser...

Hutschnur 14. Aug 2014

Doch klar ist mir schonmal was runtergefallen, aber nichts, was wichtig oder teuer wäre...

Majin 14. Aug 2014

Ignore trollpost Sage thread Hide thread

marc1601 14. Aug 2014

Noch eine kleine Ergänzung dazu: http://www.sammobile.com/2014/08/14/samsung-unveils-the...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /