• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy A9: Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor

Mit dem Galaxy A9 hat Samsung ein Smartphone mit vier Hauptkameras vorgestellt. Diese decken sowohl den Weitwinkel- als auch den Telebereich ab. Von der restlichen Hardware her ist das Gerät ein Smartphone der gehobenen Mittelklasse.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Galaxy A9 hat vier Kameras auf der Rückseite.
Das neue Galaxy A9 hat vier Kameras auf der Rückseite. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy A9 vorgestellt. Das Gerät kommt weltweit erstmals mit vier Hauptkameras. Bisher war das Galaxy A7 Samsungs Smartphone mit den meisten Kameras: Es hat drei.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Lahr
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die Kameras des Galaxy A9 decken verschiedene Brennweitenbereiche ab. Wie beim Galaxy A7 gibt es ein Objektiv mit üblichem Weitwinkel, dazu noch ein stark weitwinkliges Objektiv. Ein drittes Objektiv dient der Tiefenerfassung, um Bilder mit künstlich erzeugter Hintergrundunschärfe zu erzeugen.

Neu ist ein Teleobjektiv, das den verfügbaren Brennweitenbereich nach oben abrundet. Damit deckt das Galaxy als wohl erstes Smartphone am Markt sowohl starken Weitwinkel, normalen Weitwinkel als auch den Telebereich ab.

Die Hauptkamera hat 24 Megapixel und eine Anfangsblende von f/2.0. Die Ultra-Weitwinkelkamera hat 8 Megapixel und einen Bildbereich von 120 Grad. Das Teleobjektiv kommt mit einem 10-Megapixel-Sensor und bietet eine doppelt so große Brennweite wie das Standardobjektiv. Die Unterstützungskamera für die Hintergrundunschärfe hat 5 Megapixel.

Die Frontkamera hat 24 Megapixel. Dank intelligenter Aufnahmemodi soll die Kamera des Galaxy A9 Bildfehler erkennen und den Nutzer darauf hinweisen. Bei Nachtaufnahmen werden vier Pixel zu einem kombiniert, was die Lichtausbeute erhöhen soll.

Ausstattung im oberen Mittelklassebereich

Die restliche Ausstattung des Galaxy A9 liegt im gehobenen Mittelklassebereich. Das Display ist 6,3 Zoll groß, die Auflösung liegt bei 2.220 x 1.080 Pixeln. Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon 660. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher hat eine Größe von 128 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden.

  • Der Fingerabdrucksensor ist in der Mitte der Rückseite verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite des Galaxy A9 ist sehr anfällig für Fingerabdrücke. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy A9 hat einen 6,3 Zoll großen Bildschirm. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die vier Kameras des Galaxy A9 sind in einer Reihe untereinander verbaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue Galaxy A9 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A9 hat eine Kamera mit vier Objektiven. (Bild: Samsung)
  • Das Smartphone kommt mit einer gehobenen Mittelklasse-Ausstattung und kostet 600 Euro. (Bild: Samsung)
Das Galaxy A9 hat eine Kamera mit vier Objektiven. (Bild: Samsung)

Das Galaxy unterstützt Cat9-LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 5.0. Ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.720 mAh. Ausgeliefert wird das Galaxy A9 noch mit Android 8.0.

Das Galaxy A9 soll ab November 2018 in den Farben Schwarz, Blau und Pink in Deutschland erhältlich sein. Das Smartphone kostet 600 Euro und kann ab dem 11. Oktober vorbestellt werden. Vorbesteller erhalten einen 120-Euro-Gutschein für Adidas.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

niemandhier 12. Okt 2018

Das ist schon richtig, Du willst den Blitz nicht nahe bei der Kamera haben oder gar...

Crossfire579 11. Okt 2018

Weil höhere Zahlen = Besser? Ich schrieb nur, dass die Kamera vom Handy in bestimmten...

redbullface 11. Okt 2018

Nicht nur die Farben, "manche" der "Kameras" hat drastisch schlechtere Qualität im...

niemandhier 11. Okt 2018

Also kann ich auch den Bildausschnitt vom Weitwinkel nehmen und komme aufs gleiche...

badman76 11. Okt 2018

Ich finde die ¤600 sehr hoch angesetzt. Verglichen mit dem S9+ sehe ich nur die Kamera...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /