Galaxy A80: Samsungs Smartphone mit Rotationskamera kostet 650 Euro

Samsung bringt wie angekündigt sein Galaxy A80 nach Deutschland: Das Smartphone hat eine ausfahrbare und drehbare Hauptkamera, die dadurch auch als Frontkamera dient. Zum Einsatz kommt allerdings nicht die Dreifachkamera des Galaxy S10+.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy A80 von Samsung
Das Galaxy A80 von Samsung (Bild: Samsung)

Das Galaxy A80 kommt nach Deutschland: Samsung wird sein Smartphone mit drehbarer Hauptkamera hierzulande für 650 Euro verkaufen. Das Gerät ist bereits in Samsungs Onlineshop verfügbar und soll auch im weiteren Handel erhältlich sein. Angekündigt war das Smartphone ursprünglich bereits für Mai 2019.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. IT-Security Specialist (w/m/d) Netzwerktechnik
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Galaxy A80 besticht vor allem durch seine Kamera: Die Hauptkamera, die drei Objektive hat, lässt sich ausfahren und nach vorne drehen. Dadurch dient sie gleichzeitig als Frontkamera, mit der sich wohl bessere Bilder machen lassen als mit herkömmlichen Kameras auf der Vorderseite.

Die Kamera besteht aus einem 48-Megapixel-Sensor mit Weitwinkelobjektiv, einem 8-Megapixel-Sensor mit Ultraweitwinkelobjektiv und einer Time-of-Flight-Kamera (ToF) für die Entfernungsmessung; ein Teleobjektiv hat das Galaxy A80 nicht.

Andere Kamera als beim Galaxy S10+

Damit unterscheidet sich das Kamerasystem zur Hauptkamera des Galaxy S10+, die unter anderem mit Samsungs verstellbarer Blende kommt. Außerdem hat das Galaxy S10+ ein Teleobjektiv, zudem ist der Sensor der Hauptkamera ein anderer.

  • Die Kamera besteht aus drei Sensoren. (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A80 ist in drei Farben erhältlich. (Bild: Samsung)
  • Die Kamera des Galaxy A80 fährt nach oben aus und dreht sich nach vorne. (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A80 von Samsung hat aufgrund der Drehbaren Hauptkamera keine Kamera auf der Vorderseite. (Bild: Samsung)
Das Galaxy A80 von Samsung hat aufgrund der Drehbaren Hauptkamera keine Kamera auf der Vorderseite. (Bild: Samsung)
Golem Akademie
  1. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Aufgrund der drehbaren Hauptkamera muss Samsung beim Galaxy A80 keine Kamera auf der Vorderseite verbauen. Dadurch wird das 6,7 Zoll große Display nicht durch eine Notch oder ein Kameraloch unterbrochen und kann fast die gesamte Vorderseite ausfüllen. Die Auflösung liegt bei 2.400 x 1.080 Pixeln, was eine Pixeldichte von fast 393 ppi ergibt.

Im Inneren arbeitet ein von Samsung nicht näher bezeichnetes SoC mit acht Kernen und einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 8 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 128 GByte. Einen Steckplatz für Micro-SD-Karten hat das Galaxy A80 nicht.

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 9.0. Der Akku hat eine Nennladung von 3.700 mAh, Angaben zur Laufzeit macht Samsung nicht. Das Smartphone lässt sich dank eines 25-Watt-Ladegerätes schnellladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


qq1 01. Jul 2019

ja danke. ich dachte die youtuber kappieren es nicht. eine kamera so von rück- in...

activereader5 01. Jul 2019

Finde die Idee super. Bin gespannt wie die Lösungen für Schutzhüllen aussehen bzw. ob das...

Fanti4ever 01. Jul 2019

Habe mir ein Asus Zenfone 6 für 600¤ bestellt. Das ist die Version mit 256GB internem...

BiGfReAk 01. Jul 2019

Willkommen im Jahr 2019, wo sich Kameras selbstständig drehen können



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /