Galaxy A52 und A72: Samsungs neue A-Serien kosten ab 350 Euro

Mit dem Galaxy A52 und A72 bringt Samsung neue Mittelklasse-Smartphones auf den Markt - das A52 kommt auch in einer 5G-Variante.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Kameramodul des Galaxy A72
Das Kameramodul des Galaxy A72 (Bild: Samsung)

Der südkoreanische Hersteller Samsung hat drei neue Smartphones vorgestellt: Das Galaxy A52, A52 5G und A72 sind im Mittelklassesegment angesiedelt. Sie bieten unter anderem Vierfachkameras und Displays mit erhöhter Bildrate.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) - Cyber-Sicherheit in Smart Home und Smart Cities
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
Detailsuche

Das Galaxy A52 ist das preisgünstigste der drei neuen Geräte. Das Smartphone hat ein 6,5 Zoll großes Super-AMOLED-Display in Full-HD-Auflösung mit einer Bildrate von 90 Hz. Die Frontkamera mit 32 Megapixeln ist in einem Loch im Display untergebracht.

Auf der Rückseite ist eine Vierfachkamera eingebaut, deren Hauptkamera einen 64-Megapixel-Sensor verwendet. Unterstützt wird sie durch eine Superweitwinkelkamera mit 12 Megapixeln, eine Makrokamera mit 5 Megapixeln und eine Tiefenkamera mit ebenfalls 5 Megapixeln.

Galaxy A52 mit bis zu 8 GByte RAM

Im Inneren steckt ein von Samsung nicht näher benannter Achtkernprozessor mit einer maximalen Taktrate von 2,3 GHz. Der Arbeitsspeicher ist wahlweise 4, 6 oder 8 GByte groß, der Flash-Speicher 128 oder 256 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Der Akku hat eine Nennladung von 4.500 mAh.

  • Das Galaxy A52 (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A52 (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A52 5G (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A52 5G (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A72 (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A72 (Bild: Samsung)
Das Galaxy A52 (Bild: Samsung)
Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Galaxy S52 5G unterstützt, wie der Name zeigt, anders als das Galaxy A52 nicht nur LTE, sondern auch 5G. Die beiden Geräte verwenden die gleiche Displaygröße sowie das gleiche Kameramodul, auch der Akku hat die gleiche Nennladung. Das Display beim 5G-Modell beherrscht allerdings eine Bildrate von 120 statt nur 90 Hz.

Samsung Galaxy A52 5G, schwarz, 30 Monate Herstellergarantie, 128 GB

Das Galaxy A52 5G hat ein anderes SoC mit maximal 2,2 GHz Taktrate und kommt entweder mit 6 oder 8 GByte RAM sowie 128 oder 256 GByte Flash-Speicher. Wie das normale Galaxy S52 hat auch die 5G-Version den Fingerabdrucksensor im Display.

Galaxy A72 mit Teleobjektiv

Das Galaxy A72 weist gegenüber den beiden anderen Modellen eine anders ausgestattete Kamera und einen etwas größeren Bildschirm auf, der allerdings nur 90 Hz unterstützt. Im Kameramodul verwendet Samsung anstelle eines Tiefensensors eine Telekamera mit optischer Dreifachvergrößerung und 8 Megapixeln.

Das SoC scheint dasselbe wie im Galaxy A52 zu sein. Der Akku hat eine Nennladung von 5.000 mAh, ist also etwas größer. Der Arbeitsspeicher ist wahlweise 6 oder 8 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 128 oder 256 GByte. Auch das Galaxy A72 hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Samsung Galaxy A72 Smartphone ohne Vertrag 6,7 Zoll Infinity-O FHD+ Display, 128 GB Speicher, 5,000 mAh Akku und Super-Schnellladefunktion, blau, 30 Monate Herstellergarantie [Exklusiv bei Amazon]

Das Galaxy A52 ist mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher für 350 Euro erhältlich. Mit 8 GByte RAM und 256 GByte Speicher kostet das Smartphone 410 Euro. Die 5G-Versionen kosten jeweils 430 und 490 Euro.

Das Galaxy A72 kommt in Deutschland nur in der Speicherausstattung mit 6 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher in den Handel und kostet 450 Euro. Alle Modelle sollen ab sofort bei Samsung erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /