Abo
  • Services:

Galaxy A3 und A5: Samsungs neue wasserdichte Mittelklasse kostet ab 330 Euro

Samsung erneuert seine Mittelklasse-Smartphones und bringt ein neues Galaxy A3 und A5. Beide Geräte kommen mit Schutz vor Wasser, Fingerabdrucksensoren und guter Kameraausstattung. Besonders das Galaxy A5 steckt voller guter Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Links das Galaxy A3, rechts das Galaxy A5
Links das Galaxy A3, rechts das Galaxy A5 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Mit dem neuen Galaxy A3 und Galaxy A5 hat Samsung seine Mittelklasse-Smartphone-Serie aufgefrischt: Die zwei Smartphones sind die Nachfolger der gleichnamigen Geräte aus dem Jahr 2016, bieten aber in vielen Bereichen bessere Hardware. Im Portfolio des südkoreanischen Herstellers liegen die Smartphones zwischen den Top-Geräten der Galaxy-S-Reihe und den Einsteigergeräten der Galaxy-J-Serie.

  • Das Galaxy A5 in Himmelblau (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera auf der Rückseite hat 16 Megapixel, ebenso wie die Frontkamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy A5 ist aus Metall und Glas gefertigt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Homebutton ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Lautsprecher sitzt seitlich am Smartphone. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy A3, hier links im Bild, ist mit einer Display-Diagonale von 4,7 Zoll kleiner als das Galaxy A5. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Sowohl das Galaxy A3 als auch das Galaxy A5 sind in den Farben Gold, Rosa, Schwarz und Himmelblau erhältlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Galaxy A5 in Himmelblau (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Das Galaxy A5 ist das größere, teurere und besser ausgestattete Modell. Das Display ist 5,2 Zoll groß und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Im Inneren arbeitet ein Prozessor mit acht A53-Kernen, der eine maximale Taktrate von 1,9 GHz erreicht. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von maximal 256 GByte ist eingebaut.

16-Megapixel-Kameras aus beiden Seiten

Auf der Rückseite ist eine 16-Megapixel-Kamera mit Fotolicht und Phasenvergleichsautofokus eingebaut. Die Frontkamera des Galaxy A5 hat ebenfalls 16 Megapixel, allerdings nur ein Fixfokus-Objektiv. Die Anfangsblenden beider Objektive sind mit f/1.9 sehr groß.

Das Gehäuse des Galaxy A5 ist aus Metall und Glas und nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt. Das Smartphone unterstützt Cat6-LTE und hat im Homebutton einen Fingerabdrucksensor eingebaut. Der Akku hat eine Nennladung von 3.000 mAh, der dank Schnellladefunktion innerhalb von 30 Minuten 50 Prozent seines Ladestandes erreichen soll. Ausgeliefert wird das Smartphone noch mit Android 6.0.

Galaxy A3 ist kleiner, aber auch wasserdicht

Das Galaxy A3 ist mit einer Display-Diagonale von 4,7 Zoll kleiner als das Galaxy A5. Der Bildschirm hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Im Inneren des Smartphones steckt ebenfalls ein Achtkernprozessor, der eine maximale Taktrate von 1,6 GHz erreicht. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der Flash-Speicher 16 GByte. Auch beim Galaxy A3 ist ein Steckplatz für Micro-SD-Karten vorhanden.

Die Hauptkamera hat 13 Megapixel und einen LED-Blitz und arbeitet ohne Phasenvergleichsfokus - das Scharfstellen dauert entsprechend etwas länger als beim Galaxy A5. Die Frontkamera hat 8 Megapixel, beide Objektive haben eine Anfangsblendenöffnung von f/1.9.

Auch das Galaxy A3 ist aus Metall und Glas und nach IP68 wasser- und staubgeschützt. Anders als der Vorgänger aus dem Jahr 2016 kommt bei der 2017er-Version ein Fingerabdrucksensor wie beim teureren Galaxy A5 zum Einsatz. Auch das Galaxy A3 unterstützt Cat6-LTE, der Akku hat eine Nennladung von 2.350 mAh und ist nicht schnellladefähig.

Das Galaxy A5 soll in Deutschland 430 Euro kosten. Das Galaxy A3 soll für 330 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM + Dishonored 2 PS4 für 18€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 315€/339€ (Mini/AMP)
  4. 49,98€

Sicaine 05. Jan 2017

Fuer alle Menschen die ausschlieslich nach der Aufloesung gehen, ist das sicher ein...

IchBIN 04. Jan 2017

Also ich hatte mal ein Moto X der zweiten Generation (2014er Modell), das hatte recht...

Phantom 03. Jan 2017

Ja ist es. 30Minuten bei 1,5Meter tiefe.

Anonymer Nutzer 02. Jan 2017

Ein Vergleich sollte immer die Einführungspreise enthalten, den nach der Einführung...

ChMu 02. Jan 2017

Also da ist mir noch nichts aufgefallen. Wir haben knapp 20 davon laufen und bis jetzt...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /