• IT-Karriere:
  • Services:

Galaxy A3 und A5: Samsung frischt seine Mittelklasse-Reihe auf

Samsung hat neue Versionen seiner Mittelklasse-Geräte Galaxy A3 und Galaxy A5 vorgestellt: Beide Smartphones haben eine 13-Megapixel-Kamera und LTE-Unterstützung, bei der restlichen Hardware ist das Galaxy A5 das leistungsfähigere Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Version des Samsung Galaxy A5
Die neue Version des Samsung Galaxy A5 (Bild: Samsung)

Mit aktuellen Versionen der Android-Smartphones Galaxy A3 und Galaxy A5 erneuert Samsung seine Mittelklasseserie. Die beiden Geräte sind dem Design der Galaxy-S6-Serie angepasst und haben eine Glasrückseite und einen Metallrahmen.

  • Das neue Galaxy A3 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das neue Galaxy A3 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das neue Galaxy A3 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das neue Galaxy A3 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das neue Galaxy A5 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das neue Galaxy A5 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das neue Galaxy A5 von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das neue Galaxy A5 von Samsung (Bild: Samsung)
Das neue Galaxy A3 von Samsung (Bild: Samsung)
Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Koblenz
  2. Covestro Deutschland AG, Leverkusen

Das Galaxy A3 ist das günstigere, kleinere und etwas leistungsschwächere Smartphone: Es hat einen 4,7 Zoll großen AMOLED-Bildschirm, der mit 1.280 x 720 Pixeln auflöst. Im Inneren arbeitet ein Exynos-7578-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktrate von 1,5 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1,5 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 128 GByte ist vorhanden.

13-Megapixel-Kamera und LTE

Die Kamera hat eine Auflösung von 13 Megapixeln, die maximale Blendenöffnung liegt wie beim Galaxy S6 bei f/1.9. Die Frontkamera hat 5 Megapixel. Das Galaxy A3 unterstützt neben Quad-Band-GSM und UMTS auch Lat4-LTE, WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11b/g/n. Bluetooth läuft in der Version 4.1, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut.

Das Galaxy A5 verfügt über ein 5,2-Zoll-Display, das eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln hat. Hier hat Samsung einen etwas stärkeren Exynos-7580-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktrate von 1,6 GHz verbaut. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der Flash-Speicher wie beim Galaxy A3 16 GByte. Auch hier ist ein Steckplatz für Micro-SD-Karten eingebaut.

Galaxy A5 mit Bildstabilisator

Als Kamera kommt das gleiche Modell wie beim Galaxy A3 zum Einsatz, allerdings ist beim Galaxy A5 noch ein optischer Bildstabilisator eingebaut. Zusätzlich gibt es eine Schnellstartfunktion, mit der die Kamerafunktion schnell aufgerufen werden kann.

Auch das Galaxy A5 unterstützt LTE, allerdings Cat6-LTE mit schnelleren Datenübertragungsraten. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11ac auf den Frequenzen 2,4 und 5 GHz. Die Bluetooth-Version ist 4.1, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut. Zusätzlich hat das Smartphone einen Fingerabdrucksensor, der im Home-Button untergebracht ist.

Auslieferung mit Android 5.1.1

Beide Smartphones werden mit Android 5.1.1 ausgeliefert, worauf Samsung seine eigene Benutzeroberfläche installiert. Die Akkus sind bei beiden Modellen fest verbaut: Das Galaxy A3 hat einen 2.300-mAh-Akku, das Galaxy A5 einen 2.900-mAh-Akku, der Schnellladen unterstützt. Zu den Laufzeiten macht Samsung keine Angaben.

Das Galaxy A3 soll im Januar 2016 für einen Preis von 330 Euro in Deutschland in den Handel kommen. Das besser ausgestattete Galaxy A5 soll 430 Euro kosten und ebenfalls im Januar 2016 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  2. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)
  3. 249,99€
  4. 119,99€

KomputarKevn 03. Dez 2015

Wieso sollte ich mir so einen Müll kaufen? Zu teuer und keine geilen Features.

andy848484 03. Dez 2015

-Die Bloatware kannst du weitestgehend deaktivieren (auf meinem S5 konnte ich alles...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /