Galaxy A22 5G: Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 230 Euro

Samsungs Galaxy A22 5G kommt mit einer Dreifachkamera und einem 6,6-Zoll-Display. Ebenfalls vorgestellt wurde das Galaxy A22 ohne 5G.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy A22 5G von Samsung
Das Galaxy A22 5G von Samsung (Bild: Samsung)

Samsung hat zwei neue Smartphones im Mittelklassesegment vorgestellt, das Galaxy A22 und das Galaxy A22 5G. Der Unterschied zwischen den Geräten besteht nicht nur beim schnellen Netzstandard 5G - im Grunde handelt es sich um zwei verschiedene Smartphones, die lediglich den gleichen Namen tragen.

Stellenmarkt
  1. Spezialistinnen und Spezialisten (w/m/d) im IT-Risikomanagement im Bereich IT-Aufsicht und Cybersicherheit
    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Bonn
  2. Fachinformatiker/in mit berufsbegleitendem Studium (Wirtschaftsinformatik o.ä.)
    Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam, Köln
Detailsuche

Das Galaxy A22 5G unterstützt 5G und Wi-Fi 5. Das Display ist 6,6 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. Im Inneren steckt ein nicht näher von Samsung benannter Achtkernprozessor mit einer maximalen Taktrate von 2,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der Flash-Speicher wahlweise 64 oder 128 GByte.

Auf der Rückseite hat das Galaxy A22 5G eine Dreifachkamera, die Hauptkamera hat 48 Megapixel. Unterstützt wird sie durch eine Superweitwinkelkamera mit 5 Megapixeln und einer Tiefenkamera mit 2 Megapixeln. Die in einer Notch untergebrachte Frontkamera hat eine Auflösung von 8 Megapixeln.

Galaxy A22 ohne 5G, dafür mit mehr Kameraobjektiven

Das Galaxy A22 unterstützt LTE und Wi-Fi 5, allerdings kein 5G. Das Display ist 6,4 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.600 x 720 Pixeln. Im Inneren steckt ebenfalls ein Achtkernprozessor, allerdings nur mit einer maximalen Taktrate von 2 GHz. Der Arbeits- und der Flash-Speicher haben die gleichen Größen wie beim Galaxy A22 5G.

  • Das Galaxy A22 5G von Samsung (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A22 5G von Samsung (Bild: Samsung)
Das Galaxy A22 5G von Samsung (Bild: Samsung)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auf der Rückseite ist eine Vierfachkamera eingebaut, die neben einer Hauptkamera mit 48 Megapixeln eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln, eine Makrokamera mit 2 Megapixeln und eine Tiefenkamera mit ebenfalls 2 Megapixeln hat. Die Frontkamera hat 13 Megapixel und ist in einem Loch im Display untergebracht.

Samsung Galaxy A32 5G Android Smartphone ohne Vertrag, 4 Kameras, 5.000 mAh Akku, 6,5 Zoll Infinity-V Display, 64 GB/4 GB RAM, Dual SIM, Schwarz, 30 Monate Herstellergarantie, Deutsche Version

Der Akku hat bei beiden Modellen jeweils eine Nennladung von 5.000 mAh, zu den Laufzeiten macht Samsung keine Angaben. Der Fingerabdrucksensor befindet sich jeweils im Einschaltknopf. Ausgeliefert werden die Smartphones mit Android 11.

Das Galaxy A22 5G kostet mit 64 GByte Speicher 230 Euro, mit 128 GByte Speicher 250 Euro. Das Galaxy A22 ohne 5G-Modem kostet mit 64 GByte Speicher 210 Euro, die große Version mit 128 GByte ist für 230 Euro erhältlich. Die Smartphones sollen noch im Juni 2021 in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Artikel
  1. iOS 14.7.1 und macOS Big Sur 11.5.1: Apple patcht aktiv ausgenutzte Mac- und iOS-Sicherheitslücke
    iOS 14.7.1 und macOS Big Sur 11.5.1
    Apple patcht aktiv ausgenutzte Mac- und iOS-Sicherheitslücke

    Apple-Nutzer müssen ihre Geräte mit iOS 14.7.1, iPadOS 14,7.1 und MacOS Big Sur 11.5.1 aktualisieren. Es gibt eine aktiv genutzte Sicherheitslücke.

  2. E-Motorräder: Yamaha will Verbrenner auch in 30 Jahren nicht aufgeben
    E-Motorräder
    Yamaha will Verbrenner auch in 30 Jahren nicht aufgeben

    Yamaha will den Verbrennungsmotor für seine Motorräder nicht ganz aufgeben. Selbst in 30 Jahren soll es noch Maschinen mit Auspuff geben.

  3. Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
    Halbleiterfertigung
    Aus 10 nm wird "Intel 7"

    Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
    Ein Bericht von Marc Sauter

the source 06. Jun 2021 / Themenstart

Weil schlichtweg alles von Apples Design kopiert wird. Egal ob gut oder schlecht.

Rewe_fighter 05. Jun 2021 / Themenstart

Ach ja.... Schau dir das was da ist doch klar na. Preise völlig für den Arsch. Wieso...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 mit Vertrag bei MediaMarkt bestellbar • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ [Werbung]
    •  /