Abo
  • Services:

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse

Mit den neuen Smartphones P8 Lite, Galaxy A3 und A5 versuchen Huawei und Samsung, sich Nutzer abseits des Oberklassesegmentes zu sichern. Die Hardware reicht bei allen Geräten für alltägliche Aufgaben mehr als aus - das Galaxy A5 halten wir sogar für zu gut ausgestattet. Das wirkt sich auch auf den Preis aus.

Ein Test von veröffentlicht am
Die Neuauflagen des Galaxy A3, Galaxy A5 und P8 Lite
Die Neuauflagen des Galaxy A3, Galaxy A5 und P8 Lite (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die immer günstigeren und in Europa mittlerweile leicht zu bekommenden Top-Smartphones aus China, beispielsweise von Oneplus, Xiaomi oder Meizu, haben auch bei der Mittelklasse Spuren hinterlassen: Mittlerweile sind für stellenweise deutlich unter 300 Euro bereits gut ausgestattete Smartphones erhältlich, die alltägliche Aufgaben problemlos meistern können.

Huawei und Samsung gehören zu den Herstellern, die von diesem Geschäft etwas mitnehmen wollen. Mit der Galaxy-A-Serie hat Samsung nach der Restrukturierung seines Portfolios vor einiger Zeit eine Mittelklassereihe geschaffen, deren Modelle Galaxy A3 und A5 vor kurzem aktualisierte Versionen erhalten haben. Huawei hat seinem P8 Lite - ursprünglich im April 2015 vorgestellt - auch einen Refresh verpasst.

  • Ein mit dem Galaxy A3 (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy A3 (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy A5 (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy A5 (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy A3 (2017), das Galaxy A5 (2017) und das P8 Lite (2017) (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die drei Smartphones sehen sich auf den ersten Blick recht ähnlich, besonders die gleich großen Galaxy A3 und P8 Lite. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P8 Lite hat den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, die beiden neuen Galaxy-Modelle vorne. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy A3 hat eine 13-Megapixel-Kamera, das Galaxy A5 eine 16-Megapixel-Kamera und das P8 Lite eine 12-Megapixel-Kamera (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Galaxys werden über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen, das P8 Lite über einen Micro-USB-Konnektor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Links die beiden Samsung-Modelle, rechts das Huawei-Smartphone (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Alle drei Modelle haben Rahmen aus Metall. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy A3 (2017), das Galaxy A5 (2017) und das P8 Lite (2017) (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem P8 Lite (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem P8 Lite (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Galaxy A3 (2017), das Galaxy A5 (2017) und das P8 Lite (2017) (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Golem.de hat sich die drei Geräte genau angeschaut und miteinander verglichen. Dabei zeigt sich, dass Samsung beim Galaxy A5 zwar bei einigen Details auf eine bessere Ausstattung als Huawei beim neuen P8 Lite setzt, den Preis dafür mit 370 Euro aber auch deutlich höher ansetzt. Das P8 Lite ist mit 240 Euro das günstigste Gerät in unserem Testfeld - und überzeugt durch Leistung, die selbst das kleinere Galaxy A3 für um die 320 Euro mitunter nicht bietet.

Unterschiede bei der Display-Technologie

Das P8 Lite (2017) und das Galaxy A5 (2017) haben mit Displaydiagonalen von 5,2 Zoll die gleiche Größe, auch die Auflösung ist mit 1.920 x 1.080 Pixeln bei beiden identisch. Samsung setzt allerdings auf ein Amoled-Display, während Huawei sich für einen IPS-Bildschirm entschieden hat. Beide Geräte haben eine Pixeldichte von 423 ppi, was zu einer sehr scharfen Bildschirmdarstellung führt.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Berlin

Das Galaxy A3 (2017) ist mit einer Diagonale von 4,7 Zoll kleiner und handlicher. Die Auflösung ist mit 1.280 x 720 Pixeln niedriger, die daraus resultierende Pixeldichte ist mit 312 ppi aber immer noch hoch genug, um ein scharfes Bild zu bekommen. Lediglich beim genaueren Hinsehen sind Pixelränder erkennbar.

Was die Farbdarstellung betrifft, sind sich das Galaxy A3 und das Galaxy A5 sehr ähnlich: Die Farben sind vom Ton her neutral und werden anders als beim P8 Lite mit etwas stärkerer Sättigung dargestellt. Das Huawei-Smartphone hat eine merklich wärmere Farbdarstellung, die besonders im direkten Vergleich auffällt. Die Farbwiedergabe lässt sich bei allen drei Smartphones in den Systemeinstellungen bearbeiten. Alle drei Displays sind blickwinkelstabil und machen einen guten Eindruck.

Gehäusedesign ähnelt sich stark 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Cok3.Zer0 25. Feb 2017

Honor 4X hat ein Jahr Updates bekommen, jedoch verzögert.

DarioBerlin 23. Feb 2017

Das G5 soll auch eine super Fotokamera haben, mein Tipp wäre das auch...oder das A5 für...

DarioBerlin 23. Feb 2017

Ich hab das Galaxy A5 2016 und die Kamera soll dort so gut, wenn nicht sogar besser als...

trude 23. Feb 2017

Habe ein Galaxy S4 mit Android 7.1.1 Sicherheitsupdates: Stand Februar 2017 Super...

eXXogene 22. Feb 2017

LED für Benachrichtigungen werden auch gerne mal eingespart


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /