Abo
  • Services:

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse

Mit den neuen Smartphones P8 Lite, Galaxy A3 und A5 versuchen Huawei und Samsung, sich Nutzer abseits des Oberklassesegmentes zu sichern. Die Hardware reicht bei allen Geräten für alltägliche Aufgaben mehr als aus - das Galaxy A5 halten wir sogar für zu gut ausgestattet. Das wirkt sich auch auf den Preis aus.

Ein Test von veröffentlicht am
Die Neuauflagen des Galaxy A3, Galaxy A5 und P8 Lite
Die Neuauflagen des Galaxy A3, Galaxy A5 und P8 Lite (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die immer günstigeren und in Europa mittlerweile leicht zu bekommenden Top-Smartphones aus China, beispielsweise von Oneplus, Xiaomi oder Meizu, haben auch bei der Mittelklasse Spuren hinterlassen: Mittlerweile sind für stellenweise deutlich unter 300 Euro bereits gut ausgestattete Smartphones erhältlich, die alltägliche Aufgaben problemlos meistern können.

Huawei und Samsung gehören zu den Herstellern, die von diesem Geschäft etwas mitnehmen wollen. Mit der Galaxy-A-Serie hat Samsung nach der Restrukturierung seines Portfolios vor einiger Zeit eine Mittelklassereihe geschaffen, deren Modelle Galaxy A3 und A5 vor kurzem aktualisierte Versionen erhalten haben. Huawei hat seinem P8 Lite - ursprünglich im April 2015 vorgestellt - auch einen Refresh verpasst.

  • Ein mit dem Galaxy A3 (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy A3 (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy A5 (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Galaxy A5 (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy A3 (2017), das Galaxy A5 (2017) und das P8 Lite (2017) (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die drei Smartphones sehen sich auf den ersten Blick recht ähnlich, besonders die gleich großen Galaxy A3 und P8 Lite. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P8 Lite hat den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, die beiden neuen Galaxy-Modelle vorne. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy A3 hat eine 13-Megapixel-Kamera, das Galaxy A5 eine 16-Megapixel-Kamera und das P8 Lite eine 12-Megapixel-Kamera (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Galaxys werden über einen USB-Typ-C-Anschluss geladen, das P8 Lite über einen Micro-USB-Konnektor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Links die beiden Samsung-Modelle, rechts das Huawei-Smartphone (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Alle drei Modelle haben Rahmen aus Metall. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy A3 (2017), das Galaxy A5 (2017) und das P8 Lite (2017) (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem P8 Lite (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem P8 Lite (2017) aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Galaxy A3 (2017), das Galaxy A5 (2017) und das P8 Lite (2017) (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Golem.de hat sich die drei Geräte genau angeschaut und miteinander verglichen. Dabei zeigt sich, dass Samsung beim Galaxy A5 zwar bei einigen Details auf eine bessere Ausstattung als Huawei beim neuen P8 Lite setzt, den Preis dafür mit 370 Euro aber auch deutlich höher ansetzt. Das P8 Lite ist mit 240 Euro das günstigste Gerät in unserem Testfeld - und überzeugt durch Leistung, die selbst das kleinere Galaxy A3 für um die 320 Euro mitunter nicht bietet.

Unterschiede bei der Display-Technologie

Das P8 Lite (2017) und das Galaxy A5 (2017) haben mit Displaydiagonalen von 5,2 Zoll die gleiche Größe, auch die Auflösung ist mit 1.920 x 1.080 Pixeln bei beiden identisch. Samsung setzt allerdings auf ein Amoled-Display, während Huawei sich für einen IPS-Bildschirm entschieden hat. Beide Geräte haben eine Pixeldichte von 423 ppi, was zu einer sehr scharfen Bildschirmdarstellung führt.

Stellenmarkt
  1. FTI Ticketshop GmbH, München
  2. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Das Galaxy A3 (2017) ist mit einer Diagonale von 4,7 Zoll kleiner und handlicher. Die Auflösung ist mit 1.280 x 720 Pixeln niedriger, die daraus resultierende Pixeldichte ist mit 312 ppi aber immer noch hoch genug, um ein scharfes Bild zu bekommen. Lediglich beim genaueren Hinsehen sind Pixelränder erkennbar.

Was die Farbdarstellung betrifft, sind sich das Galaxy A3 und das Galaxy A5 sehr ähnlich: Die Farben sind vom Ton her neutral und werden anders als beim P8 Lite mit etwas stärkerer Sättigung dargestellt. Das Huawei-Smartphone hat eine merklich wärmere Farbdarstellung, die besonders im direkten Vergleich auffällt. Die Farbwiedergabe lässt sich bei allen drei Smartphones in den Systemeinstellungen bearbeiten. Alle drei Displays sind blickwinkelstabil und machen einen guten Eindruck.

Gehäusedesign ähnelt sich stark 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Cok3.Zer0 25. Feb 2017

Honor 4X hat ein Jahr Updates bekommen, jedoch verzögert.

DarioBerlin 23. Feb 2017

Das G5 soll auch eine super Fotokamera haben, mein Tipp wäre das auch...oder das A5 für...

DarioBerlin 23. Feb 2017

Ich hab das Galaxy A5 2016 und die Kamera soll dort so gut, wenn nicht sogar besser als...

trude 23. Feb 2017

Habe ein Galaxy S4 mit Android 7.1.1 Sicherheitsupdates: Stand Februar 2017 Super...

eXXogene 22. Feb 2017

LED für Benachrichtigungen werden auch gerne mal eingespart


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    •  /