Abo
  • IT-Karriere:

Galaxy A: Samsung baut seine Mittelklasseserie um

Die A-Serie wird Samsungs neue Einsteiger- bis Mittelklasseserie - und fasst damit die bisherigen Galaxy-J- und Galaxy-A-Serien zusammen. Der Hersteller hat drei neue Smartphones vorgestellt, das Top-Modell hat eine drehbare Dreifachkamera.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Galaxy A80 mit seiner rotierenden Dreifachkamera
Das Galaxy A80 mit seiner rotierenden Dreifachkamera (Bild: Samsung)

Samsung hat drei neue Smartphones der Galaxy-A-Serie vorgestellt und gleichzeitig bekanntgegeben, dass die Galaxy-A-Serie künftig auf Einsteigergeräte ausgeweitet wird. Die Galaxy-J-Serie soll eingestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. moBiel GmbH, Bielefeld

Insgesamt wird die Galaxy-A-Serie in Deutschland sechs Geräte umfassen. "Durch die große Auswahl können Konsumenten das Smartphone wählen, das am besten zu ihrem Lebensstil und ihrem Budget passt", sagte Mario Winter, Senior Director Marketing IT & Mobile Communication der Samsung Electronics GmbH. Dummerweise verrät Samsung noch keine Preise für die Geräte, was die Budgetplanung zumindest aktuell noch etwas erschwert.

Das neue Top-Gerät ist das Galaxy A80, das mit einer rotierenden Dreifachkamera erscheint. Will der Nutzer ein Selbstporträt machen, schiebt sich die Rückseite des Smartphones nach oben und die Kamera dreht sich nach vorne. Auf diese Weise müssen keine qualitativen Abstriche gemacht werden, zudem ist die Vorderseite frei von einer Kameraausbuchtung. Daher kann das 6,7 Zoll große OLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln mit einem sehr schmalen Rahmen eingebaut werden.

Die Kamera besteht aus einem 48-Megapixel-Sensor mit Weitwinkelobjektiv, einem 8-Megapixel-Sensor mit Ultraweitwinkelobjektiv und einer Time-of-Flight-Kamera (ToF) für die Entfernungsmessung; ein Teleobjektiv hat das Galaxy A80 nicht. Im Inneren arbeitet ein Achtkern-SoC mit maximal 2,2 GHz.

Das Galaxy A40 ist mit seinem 5,9 Zoll großen OLED-Display etwas kleiner, zudem hat es keine rotierende Kamera. Stattdessen ist die 25-Megapixel-Kamera in einer tropfenförmigen Notch untergebracht. Die Hauptkamera besteht aus zwei Modulen, die ein Weitwinkel- und ein Superweitwinkelobjektiv bieten.

  • Die verschiedenen Modelle der neuen Galaxy-A-Serie von Samsung. (Screenshot: Golem.de)
Die verschiedenen Modelle der neuen Galaxy-A-Serie von Samsung. (Screenshot: Golem.de)

Das Galaxy A20e hat kein OLED-Display, der 5,8 Zoll große Bildschirm ist ein TFT. Die Ausstattung ist deutlich näher am Einsteigersegment angesiedelt, während das Galaxy A80 ein Mittelklasse-Smartphone ist. Immerhin baut Samsung auch hier eine Dualkamera ein, die aus einer Weitwinkel- und einer Superweitwinkelkamera besteht.

Komplettiert wird die Galaxy-A-Serie durch das Galaxy A70, Galaxy A50 und Galaxy A10, die von der Hardware her die Bereiche zwischen den neuen Modellen ausfüllen. Zu allen Geräten liegen keine Preise vor. Das Galaxy A80 soll voraussichtlich im Mai 2019 erscheinen, bei den anderen Modellen gibt Samsung kein Erscheinungsdatum an.

  • Das Galaxy A20e ist ein neues Einsteiger-Smartphone von Samsung. (Bild: Samsung)
  • Das Smartphone hat eine Dualkamera. (Bild: Samsung)
  • Das Galaxy A40 hat eine etwas bessere Ausstattung als das Galaxy A20e. (Bild: Samsung)
  • Auch hier kommt eine Dualkamera zum Einsatz. (Bild: Samsung)
  • Das neue Topgerät der Serie ist das Galaxy A80 mit einer rotierenden Kamera, die auch für Selbstporträts verwendet werden kann. (Bild: Samsung)
  • Das Display ist dank des Kameramechanismus frei von einer Frontkamera. (Bild: Samsung)
  • Die Kamera besteht aus einem Weitwinkel- und einem Superweitwinkelobjektiv sowie einer ToF-Kamera. (Bild: Samsung)
Das Galaxy A20e ist ein neues Einsteiger-Smartphone von Samsung. (Bild: Samsung)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  3. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  4. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)

Hut+Burger 16. Apr 2019

Wie wäre es, wenn Samsung es so macht: Eine einzige Galaxy S Reihe (verschiedene...

Unruheherd 11. Apr 2019

Geht es nicht genau darum, dass Samsung dieses Einsteiger-Smartphone eingestellt hat? Ich...

Piino23 11. Apr 2019

So schwierig ist es nicht bei Samsung den Überblick zu behalten. Versuch das Mal bei...

genussge 11. Apr 2019

Ich glaube es ist Absicht. Heutzutage werden ja gleiche Geräte mit unterschiedlicher...

Micha_T 10. Apr 2019

wie abgedreht manche hersteller waren in den letzen beiden jahren wenn es darum ging die...


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /