Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Galaxy in Turmoil
Artwork von Galaxy in Turmoil (Bild: Frontwire Studios)

Galaxy in Turmoil: Fanprojekt macht ohne Star Wars weiter

Artwork von Galaxy in Turmoil
Artwork von Galaxy in Turmoil (Bild: Frontwire Studios)

Trotz positiver Gespräche mit Lucasfilm ist nun klar: Das Fanprojekt Galaxy in Turmoil muss ohne Star-Wars-Lizenz weitermachen. Die Entwickler des Actionspiels wollen stattdessen ein eigenes Universum erschaffen und denken über Crowdfunding nach.

Das Fanprojekt Galaxy in Turmoil wird ohne Lizenz für Star Wars fortgesetzt. Das hat der Projektleiter Tony Romanelli in seinem Blog geschrieben. Er berichtet von einem durchaus positiven Gespräch mit Lucasfilm. Zwei Firmensprecher hätten ihm gesagt, dass man über eine Lizenz durchaus hätte reden können, wenn nicht Electronic Arts wäre. Das Unternehmen habe als Inhaber einer Exklusivlizenz ein Veto eingelegt, weil ein Fanprojekt in irgendeiner Form den eigenen Titeln zumindest Aufmerksamkeit wegnehmen könnte. Romanelli zeigt dafür Verständnis.

Anzeige

Galaxy in Turmoil sollte eine Art geistiger Ersatz zum eingestellten Star Wars Battlefront 3 werden. Nun will das Team ein eigenes Universum erschaffen. Laut Romanelli soll Galaxy in Turmoil kostenlos bleiben und auch keine Mikrotransaktionen enthalten. Allerdings denke man derzeit über eine Crowdfunding-Kampagne nach. Wenn, dann solle die aber erst an den Start gehen, wenn eine umfangreiche spielbare Demo fertig sei.

Die Vorgänge rund um Galaxy in Turmoil sind auch ein Beispiel dafür, wie Firmen mit Fanprojekten umgehen und sie stoppen, ohne negative Schlagzeilen zu provozieren. Durch die offenbar menschlich angenehmen Gespräche mit den Mitarbeitern von Lucasarts hat sich Tony Romanelli öffentlich eher lobend über die beteiligten Firmen geäußert - dabei hat er ja nicht das gekriegt, was er gerne gehabt hätte. In der Vergangenheit hatten sich Firmen mit rein rechtlicher Argumentation und mit Drohungen immer wieder Imageschäden zugefügt.


eye home zur Startseite
|=H 03. Aug 2016

Eben, warum hat EA überhaupt für irgenwelche Rechte gezahlt? Die hätten doch auch einfach...

Mixermachine 03. Aug 2016

Einen lockeren 10ner hätten die ruhig verlangen können. Dann gibt's zumindest eine Feier...

Sharra 02. Aug 2016

Star Wars hat aber eine gigantische Fangemeinde. Und die hätte man wohl gerne...

Bufanda 02. Aug 2016

Hätte auch nichts gebracht, wenn EA die exklusiv Lizenz für Videospiele im Star Wars...

olleIcke 02. Aug 2016

Wollt grad sagen! :D Is schon fixed!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  2. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  4. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  5. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel