Abo
  • Services:
Anzeige
Raumschiffsartwork von Galactic Civilizations 3
Raumschiffsartwork von Galactic Civilizations 3 (Bild: Stardock)

Galactic Civilizations 3: 64 Bit für extrem große Galaxien

Raumschiffsartwork von Galactic Civilizations 3
Raumschiffsartwork von Galactic Civilizations 3 (Bild: Stardock)

Stardock Games hat Galactic Civilizations 3 angekündigt - und gleich darauf hingewiesen, dass Spieler einen PC mit 64-Bit-Betriebssystem benötigen. Grund: Die Rechner müssen extrem große Galaxien berechnen.

Das US-Entwicklerstudio Stardock hat einen dritten Teil seiner rundenbasierten Strategiespielreihe Galactic Civilizations angekündigt. Gegenüber dem 2006 veröffentlichten zweiten Teil soll es unter anderem ein neues Diplomatiesystem, einen überarbeiteten Schiffsdesigner und vor allem einen Multiplayermodus geben, in dem Spieler zusammen oder gemeinsam über das Internet antreten können.

Anzeige

Die Entwickler weisen bei der Ankündigung darauf hin, dass Galactic Civilizations 3 nur unter den 64-Bit-Versionen von Windows 7 und 8 laufen wird. Außerdem unterstützt es nicht DirectX 9, sondern nur 10 und 11. Grund ist laut einem FAQ, dass der galaktische Kampf zwischen Menschheit und Außerirdischen in einem extrem großen Universum stattfinden soll, dass sehr hohe Auflösungen unterstützt werden und der Computergegner sehr große Flotten managen können muss, was viel Rechenpower benötigt.

Laut den aktuellen Steam-Hardware-Statistiken verfügen zwar rund 65 Prozent der Spieler, die Valve ihre Daten bereitgestellt haben, über ein 64-Bit-Betriebssystem. Allerdings gelten die Freunde von rundenbasierten Strategiespielen in der Branche als eine der Gruppen unter den PC-Spielern, die nicht gerade an vorderster Front steht, wenn es ums Aufrüsten geht. Wohl auch deshalb weist Stardock so früh und ausdrücklich auf die Systemanforderungen hin.

Einen Erscheinungstermin für Galactic Civilizations 3 nennt das Entwicklerstudio noch nicht, aber im Frühjahr 2014 sollen erst die Alpha- und dann die Betatests starten. Wer daran teilnehmen möchte, kann das über eine Vorbestellung machen: Für rund 40 US-Dollar bekommen Spieler Zugang zur Beta, für 100 US-Dollar zur Alpha. Bei dieser "Founder's Elite Edition" ist laut Hersteller auch der kostenfreie Zugriff auf sämtliche späteren Erweiterungen enthalten.


eye home zur Startseite
GodsBoss 18. Okt 2013

Eben, deswegen meine Frage an den Vorposter.

caldeum 17. Okt 2013

Ach herrje. Der Beitrag war nicht auf mich bezogen. Ich bin ein Anfänger in dem Gebiet...

Baron Münchhausen. 17. Okt 2013

Doch, eigentlich schon. Das Schaf wird auch beim nächsten SimCity zuschlagen.

swissmess 17. Okt 2013

Danke für den Kurz-Review. Nach dem Vergleich habe ich schon gesucht :) In dem Fall werd...

swissmess 17. Okt 2013

What? Mach aus deinem Baguette - Ah nein das ist ja Renault... - ein Tretboot...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Hamburg
  2. Software & Support Media GmbH, Berlin
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. SCHMIDT Technology GmbH, St. Georgen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Schuster, bleib bei deinem Leisten.

    bombinho | 02:56

  2. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    tangonuevo | 02:48

  3. Re: maximaler Azimut ist minimale Inklination

    nkdvhn | 02:18

  4. Re: Ohne Smart Funktion ist für...

    LinuxMcBook | 02:13

  5. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:03


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel