Abo
  • Services:
Anzeige
Raumschiffsartwork von Galactic Civilizations 3
Raumschiffsartwork von Galactic Civilizations 3 (Bild: Stardock)

Galactic Civilizations 3 64 Bit für extrem große Galaxien

Stardock Games hat Galactic Civilizations 3 angekündigt - und gleich darauf hingewiesen, dass Spieler einen PC mit 64-Bit-Betriebssystem benötigen. Grund: Die Rechner müssen extrem große Galaxien berechnen.

Anzeige

Das US-Entwicklerstudio Stardock hat einen dritten Teil seiner rundenbasierten Strategiespielreihe Galactic Civilizations angekündigt. Gegenüber dem 2006 veröffentlichten zweiten Teil soll es unter anderem ein neues Diplomatiesystem, einen überarbeiteten Schiffsdesigner und vor allem einen Multiplayermodus geben, in dem Spieler zusammen oder gemeinsam über das Internet antreten können.

Die Entwickler weisen bei der Ankündigung darauf hin, dass Galactic Civilizations 3 nur unter den 64-Bit-Versionen von Windows 7 und 8 laufen wird. Außerdem unterstützt es nicht DirectX 9, sondern nur 10 und 11. Grund ist laut einem FAQ, dass der galaktische Kampf zwischen Menschheit und Außerirdischen in einem extrem großen Universum stattfinden soll, dass sehr hohe Auflösungen unterstützt werden und der Computergegner sehr große Flotten managen können muss, was viel Rechenpower benötigt.

Laut den aktuellen Steam-Hardware-Statistiken verfügen zwar rund 65 Prozent der Spieler, die Valve ihre Daten bereitgestellt haben, über ein 64-Bit-Betriebssystem. Allerdings gelten die Freunde von rundenbasierten Strategiespielen in der Branche als eine der Gruppen unter den PC-Spielern, die nicht gerade an vorderster Front steht, wenn es ums Aufrüsten geht. Wohl auch deshalb weist Stardock so früh und ausdrücklich auf die Systemanforderungen hin.

Einen Erscheinungstermin für Galactic Civilizations 3 nennt das Entwicklerstudio noch nicht, aber im Frühjahr 2014 sollen erst die Alpha- und dann die Betatests starten. Wer daran teilnehmen möchte, kann das über eine Vorbestellung machen: Für rund 40 US-Dollar bekommen Spieler Zugang zur Beta, für 100 US-Dollar zur Alpha. Bei dieser "Founder's Elite Edition" ist laut Hersteller auch der kostenfreie Zugriff auf sämtliche späteren Erweiterungen enthalten.


eye home zur Startseite
GodsBoss 18. Okt 2013

Eben, deswegen meine Frage an den Vorposter.

caldeum 17. Okt 2013

Ach herrje. Der Beitrag war nicht auf mich bezogen. Ich bin ein Anfänger in dem Gebiet...

Baron Münchhausen. 17. Okt 2013

Doch, eigentlich schon. Das Schaf wird auch beim nächsten SimCity zuschlagen.

swissmess 17. Okt 2013

Danke für den Kurz-Review. Nach dem Vergleich habe ich schon gesucht :) In dem Fall werd...

swissmess 17. Okt 2013

What? Mach aus deinem Baguette - Ah nein das ist ja Renault... - ein Tretboot...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  4. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  2. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  3. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  4. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  5. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  6. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  7. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  8. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  9. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  10. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Und am Ende bröselt der Kecks

    thomas.pi | 14:14

  2. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    Dieselmeister | 14:13

  3. Re: Knoten im Kopf...

    MartinStein | 14:00

  4. wetten das?

    schnedan | 13:57

  5. Re: Der starke Kleber

    jayjay | 13:54


  1. 13:34

  2. 12:03

  3. 10:56

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 14:28

  7. 13:28

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel