Gaia-X: Hat die groß angekündigte Cloud-Initiative eine Zukunft?

Befürwortern gilt Gaia-X als Goldstandard für Datensicherheit in der Cloud, Kritiker sehen das Projekt von Hyperscalern und Überwachungsfirmen unterwandert.

Eine Analyse von Stefan Krempl veröffentlicht am
Die EU arbeitet an einer "datensouveränen" Cloud.
Die EU arbeitet an einer "datensouveränen" Cloud. (Bild: Pixabay / Montage: Golem.de)

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wird sich vermutlich noch sein Lebtag lang an die offizielle Ankündigung von Gaia-X erinnern. Just nachdem der CDU-Politiker das ambitionierte Projekt für eine "datensouveräne" EU-Cloud auf dem Digitalgipfel Ende Oktober 2019 in Dortmund vorgestellt hatte, stürzte er beim Abgang von der Bühne.

Ein schlechtes Omen sieht Altmaier darin nicht. Gaia-X sei "die wichtigste und erfolgreichste Initiative, die wir bislang in diesem Bereich unternommen haben", betonte er auf dem Tag der Industrie im Juni 2021. Er zeigte sich überzeugt, dass die Beteiligten Standards setzten für das sichere Speichern und Teilen von Daten. Vor allem Letzteres sei nötig, um Algorithmen für Anwendungen mit künstlicher Intelligenz (KI) in Europa trainieren zu können.

Das Projekt, das die griechische Urmutter im Titel trägt und vom Anspruch her an die eierlegende Wollmilchsau erinnert, sei "an sich sperrig in der Kommunikation", räumt der Minister ein. Trotzdem habe sich das Vorhaben "in Windeseile herumgesprochen". Auch seine US-Gesprächspartner wüssten alle, was sich dahinter verberge. Noch einen Trumpf hat der Christdemokrat im Ärmel: Seit seinem denkwürdigen Auftritt vor bald zwei Jahren seien "alle Deadlines eingehalten" worden.

Der Start der ersten Dienstleistungen auf dem Markt verzögert sich aber weiter: Sie sollten eigentlich schon Anfang 2021 verfügbar sein. Im Spätherbst oder ein Jahr später könnte nun etwas daraus werden.

Digitale Mondrakete

Stellenmarkt
  1. Technology Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Specialist Data Analytics and Assurance (m/w/d) für Vantage Towers
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Im Juni 2020 hatte Altmaier die Latte für das damals von Deutschland und Frankreich vorangetriebene, in seiner europäischen Ausrichtung dem Airbus-Konsortium nachgebildete Projekt hoch gelegt und mit dem Start einer digitalen Mondrakete verglichen.

Er bezeichnete Gaia-X als Schlüssel für eine souveräne und vertrauenswürdige Dateninfrastruktur, die die Basis für ein "europäisches Datenökosystem" bilden solle. "Wir verbinden Provider und Nutzer in Europa", erläuterte der Minister. Ziel sei es, die Abhängigkeit von einzelnen Anbietern zu beenden und Wahlfreiheit zu ermöglichen. Es bestehe die Chance, dass Gaia-X zum "Goldstandard für Cloud-Services weltweit" werde, wie es bereits mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Fall sei.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Leitlinien sind der europäische Datenschutz, Offenheit und Transparenz, Authentizität und Vertrauen, Souveränität und Selbstbestimmtheit sowie freier Marktzugang. Die Mitstreiter sollen zudem Wertschöpfung in Europa, Modularität, Interoperabilität, Datenportabilität, Dezentralisierung und Nutzerfreundlichkeit garantieren. Unterschwellig schwang die Idee mit, einen Gegenentwurf für die großen US-Cloud-Anbieter Amazon, Google und Microsoft zu liefern. Altmaier betonte aber schon früh, die europäische Allianz sei offen für alle Interessierten inklusive der drei US-Hyperscaler, solange sie die angeführten Prinzipien teilten.

Auf dem Papier hört sich das gut an. Das Unterfangen sah sich aber auch bereits mit viel Kritik konfrontiert. Wenn Staat und Wirtschaft Gaia-X nicht bald nutzten, drohe dem Projekt das gleiche Schicksal wie der nicht wirklich vom Fleck gekommenen De-Mail, drängelte im März Hagen Rickmann, der bei der Deutschen Telekom für den Bereich Geschäftskunden zuständig ist. Es fehlten "der Impuls" und das Geld, "um das Thema zu skalieren".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Hyperscaler mischen groß mit 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Vogel22 07. Sep 2021 / Themenstart

Fragt sich nur inwiefern sie daran beteiligt sind. Der letzte Abschnitt des Textes...

Vogel22 07. Sep 2021 / Themenstart

Für mich liest sich das nach nichts anderes als einem Standard, den Firmen implementieren...

Horcrux7 06. Sep 2021 / Themenstart

Ich sehe nicht wie KI services standardisiert werden können. Es sei denn es es ist eine...

AssassinNr1 06. Sep 2021 / Themenstart

Über Kryptowährungen liest man hier sonst nur sehr oberflächliche Artikel die inhaltlich...

Katsuragi 06. Sep 2021 / Themenstart

Was, nur terror-"verdächtig"? Was rauchst Du denn?! Wer Verschlüsselung benutzt, ist ja...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /