Gaia-X, Apple Pay, Venus: Sonst noch was?

Was am 15. September 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Gaia-X, Apple Pay, Venus: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

China greift USA mit bekannten Sicherheitslücken an: Die US-Behörden FBI und Cybersecurity and Infrastructure Security Agency (CISA) warnen vor staatlichen Angriffen aus China, die bekannte Sicherheitslücken in Netzwerkgeräten von Citrix, F5 (Big-IP), Microsoft Exchange und VPN-Servern von Pulse Connect Secure ausnutzen. Für alle Lücken sind Patches vorhanden; wurde diese nicht zeitnah eingespielt, werden die Sicherheitslücken ausgenutzt - nicht nur von chinesischen Hackergruppen.

Stellenmarkt
  1. Network & DevOps Infrastructure Engineer (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, München
  2. DevOps Engineer ERP (w/m/d)
    dmTECH GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Virtuelle Debitkarte der Commerzbank für Google Pay: Commerzbank-Kunden, die keine Kreditkarte besitzen, können künftig ihre virtuelle Debitkarte auch für Google Pay verwenden. Bislang war das nur mit Apple Pay möglich.

Neuer Fokus: Nasa-Direktor Jim Bridenstine hat die Entdeckung von Phosphin in der Atmosphäre der Venus als bis dato wichtigsten Schritt bei der Suche nach Leben außerhalb der Erde bezeichnet. Es sei an der Zeit "der Venus den Vorrang zu geben", schrieb Bridenstine auf Twitter. Ein internationales Team hat in den Wolken der Venus die Phosphor-Wasserstoff-Verbindung entdeckt, die als Hinweis auf Leben gelten könnte, da Phosphin auf der Erde nur biologisch oder künstlich erzeugt wird.

Huawei plant Kopfhörer: In der aktuellen Version der AI-Life-App von Huawei wird ein neues Produkt namens Freebuds Studio gezeigt. Es ist ein Foto eines Over-Ear-Kopfhörers zu sehen. Bisher gibt es so ein Produkt von Huawei nicht auf dem Markt. Da die Bezeichnung Freebuds für die ANC-Produkte von Huawei gilt, ist davon auszugehen, dass es sich um einen Kopfhörer mit Active Noise Cancelling (ANC) handelt. Wann und zu welchem Preis der Freebuds Studio erscheint, ist nicht bekannt.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Facebooks Scheitern dokumentiert: Nach Einschätzung einer früheren Facebook-Mitarbeiterin scheitert das soziale Netzwerk im Kampf gegen die politische Beeinflussung von Nutzern durch Fake-Accounts. Medien zitieren aus einem umfangreichen Memo, das die Mitarbeiterin intern veröffentlicht haben soll.

Gründungsurkunde für Gaia-X unterschrieben: 22 Gründungsunternehmen und -institutionen haben die notariellen Gründungsunterlagen für die europäische Cloudinitiative Gaia-X mit Sitz in Brüssel unterzeichnet (PDF). Von den Beteiligten kommen je elf aus Deutschland und Frankreich. Dazu gehören unter anderen BMW, Bosch, DE-CIX, Deutsche Telekom, Fraunhofer Gesellschaft, SAP und Siemens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /