Abo
  • Services:

Gabe Newell: Valve arbeitet an Steam-Konsole und Big Picture für Linux

2013 könnte eine neue Konsole mehr auf den Markt kommen als bislang erwartet: Valve will offenbar eigene Hardware auf PC-Basis mit Steam fürs Wohnzimmer anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Steam im Big Picture Mode
Steam im Big Picture Mode (Bild: Valve Software)

Gerüchte über eine Art Steam-basierte Konsole von Valve Software gibt es schon länger. Jetzt hat Firmenchef Gabe Newell bestätigt, dass sein Unternehmen voraussichtlich 2013 ein derartiges Gerät auf den Markt bringen will. Das hat er bei einer Veranstaltung in Los Angeles zum US-Fachmagazin Kotaku.com gesagt. Sonderlich konkret äußert er sich nicht, aber offenbar will Valve ein selbst designtes System anbieten, das mit Hilfe des jüngst fertig gewordenen Big-Picture-Modus auf große Fernseher und die Bedienung mit Gamepad - an dem Valve offenbar auch arbeitet - im Wohnzimmer ausgelegt ist.

Stellenmarkt
  1. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Freiburg, Heilbronn, Heidelberg, Karlsruhe
  2. Aenova Group, Wolfratshausen

Valve selbst will eine eher geschlossene Konfiguration vermarkten. Offenere Systeme, die dann mehr mit einem typischen PC zu tun hätten, könnten schließlich auch Dritthersteller anbieten.

Newell selbst hat gesagt, dass er die Steam-Box durchaus als Konkurrenz für Konsolen wie die nächste Xbox und Playstation betrachtet und sich somit als Wettbewerber von Microsoft und Sony sieht. Außerdem hat der Chef von Valve gesagt, dass seine Entwickler weiter an der Linux-Version von Steam arbeiten, und dass es auch für das offene Betriebssystem einen Big-Picture-Modus geben soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ASC_LKA 30. Dez 2012

Microsoft hat bereits mehrmals versucht, Valve aufzukaufen, aber Gabe Newell hat...

flasher395 29. Dez 2012

Also, Grundsätzlich finde ich, das dass eine gute Idee ist, aber das was ihr da am Ende...

Anonymer Nutzer 13. Dez 2012

Das liegt halt daran, wie dieser Treiber entwickelt wird. Die beobachten die performante...

derKlaus 11. Dez 2012

Wenn die Blinden von der Farbe sprechen.....

benji83 11. Dez 2012

Ich habe deine Absätze mal durcheinandergewürfelt, man möge mir verzeihen :) Bei Firmen...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /