G7-Treffen der Digitalminister: Foodporn-Postings laut Bundesminister Wissing klimaschädlich

Bundesdigitalminister Volker Wissing (FDP) hat den hohen Energieverbrauch von Essens-Postings und die damit verbunden Klimaauswirkungen kritisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Essensfotos lieber mal lassen
Essensfotos lieber mal lassen (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Beim Treffen der Digitalminister der G7-Staaten in Düsseldorf hat Bundesdigitalminister Volker Wissing (FDP) im Rahmen der Abschlusspressekonferenz darauf hingewiesen, dass die Menschen bei ihren Onlineaktivitäten den Klimaschutz nicht im Blick hätten. Zur Gruppe der 7 gehören neben Deutschland auch die USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Specialist (w/m/d) Netzwerktechnik
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
Detailsuche

Das Gefühl, dass online alles kostenlos und ohne Einfluss auf die CO2-Emissionen funktioniere, sei ein Irrtum, so der Bundesdigitalminister, der auch Verkehrsminister ist. "Bestimmte Dinge, die digital gemacht werden, werden getan, ohne dass man darüber nachdenkt, welche Folgen sie für die Umwelt haben", so Wissing.

Online-Aktivitäten haben einen ökologischen Fußabdruck

Wissing nannte beispielhaft Essensfotos, die von Nutzern aufgenommen und verbreitet werden. Der Energieverbrauch dafür habe ihn erschreckt, sagte Wissing, ohne Zahlen zu nennen. Angesichts der enormen Verbreitung solcher Fotos entstünden gewaltige Summen. Man müsse sich die Frage stellen, ob das wirklich notwendig sei, so Wissing.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei der Digitalisierung komme es auch auf den Klimaschutz an, so Wissing weiter. Die G7-Staaten wollen enger zusammenarbeiten, um die Digitalisierung klimaschonend zu gestalten. "Wir dürfen nicht den Fehler wiederholen, den wir bei der Industrialisierung begangen haben, dass man die Nachhaltigkeit hintangestellt hat", betonte Wissing. Stattdessen müssten das Recyceln von Hardware, der Rohstoffverbrauch und die Senkung des Energieverbrauchs Beachtung finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Enter the Nexus 16. Mai 2022 / Themenstart

Ach so. Und ich dachte schon, das liegt am gestiegenen Verkehr :-D

ChMu 15. Mai 2022 / Themenstart

Mein Laptop, der voll regenerativ laeuft, hat mit den 1,6kWh erst mal gar nichts zu tun

oceansize 13. Mai 2022 / Themenstart

Da man heute im vergleich zu der Anfangszeit der Computer im Verhältnis fast unbegrenzte...

unbuntu 13. Mai 2022 / Themenstart

Ich frag mich eh, warum Plakatieren oft verboten, bzw. nur an bestimmten Stellen erlaubt...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /