• IT-Karriere:
  • Services:

G604 Lightspeed: Logitech aktualisiert MMO-Maus mit Hero-Sensor

Der Nachfolger der G602 ist da: Mit der G604 Lightspeed hat Logitech seiner für Moba- oder MMO-Spiele gedachten Maus einen leistungsfähigeren Sensor und eine verbesserte Drahtlosverbindung verpasst.

Artikel veröffentlicht am ,
G604 Lightspeed
G604 Lightspeed (Bild: Logitech)

Logitech hat die G604 Lightspeed vorgestellt, eine drahtlose Gaming-Maus, die unter anderem für Online-Arenen-(Moba-) und Online-Rollenspiele (MMOs) ausgelegt ist. Die G604 Lightspeed folgt auf die G602 von 2013 und ist eine aktualisierte Version des Vorgängers mit wie gehabt sehr vielen programmierbaren Tasten.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Verglichen mit dem Vorgänger hat sich am ergonomischen Rechtshänder-Design wenig geändert: Links neben den beiden Haupttasten befinden sich zwei weitere links davon und darunter sechs für den Daumen, das Scrollrad wurde überarbeitet. Es unterstützt vier Wege und kann per mechanischer Taste optional frei drehen, so wie unter anderem von den diversen G502-Varianten bekannt. Alle Buttons sind mit der G-Hub-Software frei belegbar.

Die G604 Lightspeed arbeitet mit Logitechs proprietärer Lightspeed-Funktechnik oder Bluetooth, umgeschaltet wird per Taste auf der Oberseite hinter dem Scrollrad. Für Gaming rät Logitech zu Lightspeed, da hier die Latenz deutlich geringer ist - in der Praxis spüren wir den Unterschied zu einem verkabelten Modell nicht. Die Maus nutzt eine AA-Batterie und hält laut Hersteller bis zu 240 Stunden (Lightspeed) respektive 5,5 Monate (Bluetooth) durch. Das ist weniger als bei der G602, die nimmt aber auch gleich zwei AA-Batterien auf.

Im Inneren der Maus steckt der bekannte 16K-Hero-Sensor mit bis zu 16.000 dpi bei hoher Energieeffizienz sowie Präzision. Auf eine Beleuchtung der G604 Lightspeed verzichtet Logitech, es gibt weder einfarbiges noch RGB-Licht. Der Nachfolger der G602 soll in den nächsten Wochen verfügbar sein, der Preis der G604 Lightspeed liegt im Shop der Schweizer bei 100 Euro statt bei 90 Euro wie der Vorgänger. Im regulären Online-Handel kostet die G602 aber nur 50 bis 60 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 19€ (Bestpreis!)

ms (Golem.de) 18. Sep 2019

LMB per Zeigefinger Scrol per Zeigefinger RMB per Mittelfinger

Zearom 17. Sep 2019

Ja, schade das dies selten thematisiert wird. Beispielsweise sind in allen g303 Mäusen...

rv112 17. Sep 2019

Mich stört die Daumenablage extrem die immer größer wird bei Logitech. Ich bekomm dadurch...

Siliciumknight 17. Sep 2019

...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /