G502 Hero X: Die neue Generation einer der beliebtesten Logitech-Mäuse

An der Form der G502 Hero hat Logitech nur wenig gefeilt. Stattdessen wird die neue Gaming-Maus leichter, leistungsfähiger und teurer.

Artikel veröffentlicht am ,
Die G502 Hero X Plus leuchtet auch!
Die G502 Hero X Plus leuchtet auch! (Bild: Logitech)

Die Logitech G502 Hero gehört laut Hersteller zu den beliebtesten Gaming-Mäusen auf dem Markt. Das liegt an ihrem Funktionsumfang, aber auch am über die Jahre hinweg gesunkenen Kaufpreis. Mittlerweile gibt es die Maus bereits für etwa 50 Euro zu kaufen. An den Erfolg knüpft Logitech an und bringt die G502 Hero X in drei Varianten heraus, die allerdings mit mindestens 80 Euro wesentlich teurer sind.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (w/m/d) im Bereich Breitbandinfrastruktur
    RBS wave GmbH, Stuttgart, Ettlingen
  2. SAP Basis Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, Remote
Detailsuche

Die G502 X bleibt der rechtshändigen Ergonomie treu und ändert am generellen Design nicht viel. Unter anderem wird die obere Zeigefingertaste an der linken Seite verlängert. Dafür hat die neue G502X keinen DPI-Anzeiger mehr an dieser Stelle. Die drei Daumentasten bleiben ebenfalls erhalten, genauso wie zwei DPI-Schalter oberhalb des Mausrads.

Kabellos und kabelgebunden

Die G502 X wird in der günstigsten Version mittels USB-Kabel betrieben. Sie wiegt 89 Gramm und ist damit relativ leicht. Die G502 X Lightspeed und G502 X Plus können hingegen auch kabellos funken. Die beiden Mäuse unterstützen Logitechs proprietären 2,4-GHz-Standard Lightspeed. Die 502 X Plus ist mit 106 Gramm etwas schwerer als die Lightspeed mit etwa 100 Gramm. Letztere integriert keine RGB-Beleuchtung und ist daher auch etwas günstiger. Die Akkulaufzeiten sollen maximal 120 Stunden (G502 Plus) und 160 Stunden (G502 Lightspeed) betragen.

Alle drei Mäuse verwenden Logitechs Hero-25K-Sensor, der für eine Beschleunigung von 40G, 400 Zoll pro Sekunde, ausgelegt ist. Die maximale Abtastauflösung liegt bei 25.600 dpi. Außerdem werden hier optomechanische Lightforce-Switches verwendet, die einen Lichtstrahl unterbrechen und keinen physischen Kontakt mit dem Stromkreis benötigen. Die beiden kabellosen Varianten sollen zudem mit dem Logitech-G-Powerplay-Mauspad kompatibel sein, das Geräte im Betrieb induktiv aufladen kann.

  • Logitech G502 Hero X (Bild: Logitech)
  • Logitech G502 Hero X (Bild: Logitech)
  • Logitech G502 Hero X Plus (Bild: Logitech)
  • Logitech G502 Hero X Plus (Bild: Logitech)
  • Logitech-Hero-25K-Sensor (Bild: Logitech)
  • Logitech G502 Hero X Plus (Bild: Logitech)
  • Logitech G502 Hero X Lightspeed (Bild: Logitech)
  • Logitech G502 Hero X Lightspeed (Bild: Logitech)
  • Logitech G502 Hero X Plus (Bild: Logitech)
Logitech G502 Hero X Plus (Bild: Logitech)
Logitech G G502 X
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.10.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Logitech verkauft die G502 Hero X in Schwarz und Weiß. Die Hero X mit Kabel kostet 80 Euro. Die kabellose Hero X Lightspeed liegt bei 150 Euro. Die Hero X Plus mit RGB kostet 170 Euro. Die Ergonomie der bekannten G502 bleibt ähnlich. Möglicherweise ist das günstige Vorgängermodell mit Kabel weiterhin einen Blick wert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BobMahoo 16. Sep 2022 / Themenstart

Ich habe in einem Video gesehen das es von kalith auch Silent Switches gibt jedoch sind...

Prypjat 01. Sep 2022 / Themenstart

Ein echter Gamer spielt mit Controller. :D *duckundweg

Prypjat 01. Sep 2022 / Themenstart

Und nun möchtest Du, dass Dir jemand auf die Schulter klopft und Dich dafür...

Prypjat 01. Sep 2022 / Themenstart

Meine Tastatur ist beleuchtet, aber nicht wegen des Bling Bling Aspekts, sondern damit...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /