Abo
  • Services:
Anzeige
G1 X Mark III
G1 X Mark III (Bild: Canon)

G1 X Mark III: Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon

G1 X Mark III
G1 X Mark III (Bild: Canon)

Canon hat seine erste Kompakt-Zoomkamera mit APS-C-Sensor vorgestellt. Die PowerShot G1 X Mark III erreicht eine Auflösung von 24,3 Megapixel, doch das Objektiv ist weniger lichtstark als das des Vorgängers mit kleinerem Sensor. Und in 4K kann sie auch nicht filmen.

Wenn die DSLR zu schwer ist, soll die neue Kompaktkamera von Canon ihre Stärken ausspielen. Mit Objektiv wiegt sie 400 Gramm und ist viel kleiner als eine Spiegelreflexkamera. Dennoch ist ein Sensor verbaut, der auch in DSLRs zum Einsatz kommt.

Anzeige

Die Canon G1 X Mark III ist eine Kompaktkamera mit fest eingebautem 3fach-Zoomobjektiv, die sich durch ihren großen Sensor von der Konkurrenz abheben soll. Es handelt sich um ein APS-C-Modell, das Canon bisher nur in Spiegelreflex- und Systemkameras mit Wechselobjektiven verwendet hat. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht bis ISO 25.600.

Die G1 X Mark III verfügt über einen Dual-Pixel-Autofokus und einen elektronischen OLED-Sucher mit 2,36 Millionen Bildpunkten. Neben dem Sucher wurde ein 3 Zoll (7,62 cm) großer Touchscreen mit 1,04 Megapixeln zum Herausklappen integriert, der es erlaubt, per Fingerzeig den Fokussierungspunkt festzulegen und die Kamera auszulösen.

Ein Manko scheint zumindest von den technischen Daten her die Lichtstärke des Objektivs zu sein. Beim Vorgänger kam noch ein 24-120mm f/2,0-3,9-Zoomobjektiv zum Einsatz, doch bei der Mark III wird ein kürzeres 24-72 mm f/2,8-5,6-Modell (35mm Äquivalent) eingesetzt. Canon hat eine optische Stabilisierung mit fünf Achsen eingebaut. Der geringste Fokussierabstand liegt bei 10 cm. Ein kleiner Blitz in der Kamera lässt sich durch einen Aufsteckblitz ersetzen.

Die G1 X Mark III soll bis zu sieben Bilder pro Sekunde bei kontinuierlicher AF-Nachjustierung beziehungsweise bis zu neun Bilder pro Sekunde ohne AF-Nachstellung aufnehmen können. Wer will, kann mit der Mark III Panoramen mit bis zu sieben Fotos erzeugen, die in der Kamera automatisch zu einem Bild zusammengerechnet werden. Über WLAN und Bluetooth lassen sich die Bilder auch auf ein Smartphone oder Tablet übertragen und die Kamera steuern.

  • Canon G1 X Mark III (Bild: Canon)
  • Canon G1 X Mark III mit geöffnetem Aufklappblitz(Bild: Canon)
  • Canon G1 X Mark III und ihr ausklappbares Display (Bild: Canon)
  • Canon G1 X Mark III (Bild: Canon)
  • Canon G1 X Mark III mitsamt Zubehör (Bild: Canon)
  •  
Canon G1 X Mark III mit geöffnetem Aufklappblitz(Bild: Canon)

Die Canon G1 X Mark III kann Videos lediglich mit 1080p-Auflösung und 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Die Konkurrenz ist hingegen bei 4K und 30 Bildern pro Sekunde und übertrumpft die Mark III auch im Full-HD-Bereich teilweise mit einer höheren Bildfrequenz.

Die Kamera misst 115 x 77,9 x 51,4 mm und wiegt mit Akku und Speicherkarte etwa 400 Gramm. Sie soll ab November 2017 in Deutschland für 1.200 Euro in den Handel kommen.


eye home zur Startseite
badman76 17. Okt 2017

Es wird mit Sicherheit Käufer dafür geben, vielleicht wenige aber auch vielleicht viele...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. über Nash Direct GmbH, Böblingen
  3. ZELTWANGER Automation GmbH, Dußlingen
  4. Munich International School e. V., Starnberg Raum München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Recht hat er. Wichtiger als Geschwindigkeit...

    forenuser | 04:42

  2. Re: Ja, weil viel zu teuer

    forenuser | 04:33

  3. Re: Schnelles WLAN wäre wichtiger

    Gandalf2210 | 04:28

  4. Re: The machine that builds the machine

    Gamma Ray Burst | 03:47

  5. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 03:40


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel