Abo
  • Services:
Anzeige
Für kurze Zeit gibt es G-Sync als DIY-Modul zum Nachrüsten.
Für kurze Zeit gibt es G-Sync als DIY-Modul zum Nachrüsten. (Bild: Nvidia)

G-Sync Anti-Tearing-Modul zum Selbsteinbauen

Nvidia hat angekündigt, das Anti-Tearing-Modul für den Asus-Monitor VG248QE für eine begrenzte Zeit als DIY-Lösung zum Verkauf anzubieten. Für 200 US-Dollar können Besitzer einer Geforce-Grafikkarte damit die G-Sync-Funktion nachrüsten.

Anzeige

Bisher gibt es nur einen Monitor mit integrierter G-Sync-Funktion, den Asus VG248QE. Für Besitzer des LCDs in der Version ohne Anti-Tearing-Modul hat Nvidia nun ein DIY-Kit zum Selbsteinbauen vorgestellt. Dieses ist für 200 US-Dollar erhältlich und soll innerhalb von einer halben Stunde montiert sein. Wir gehen davon aus, dass hierbei die Garantie erlischt, unsere Anfrage an Asus ist bisher unbeantwortet.

Das Anti-Tearing-Modul wird nur in die USA, nach Kanada, Puerto Rico und auf die Jungferninseln geliefert, für deutsche Nutzer ist somit ein Import unumgänglich. Der Einbau des Kits erfordert das Öffnen des Monitors, die Anleitung von Nvidia erläutert die Vorgehensweise allerdings detailliert. Damit G-Sync funktioniert, sind neben dem Modul eine Grafikkarte mit Kepler-GPU und der Geforce-Treiber 331.77 oder neuer notwendig.

Ohne vertikale Synchronisation gibt der Monitor das Bild einfach aus, wenn es ankommt, Tearing ist die Folge - die Darstellung wird "zerrissen", Frames werden verschoben anzeigt. Mit V-Sync bei 60 Hz aktualisiert der Monitor das Bild alle 16 Millisekunden - sofern die Grafikkarte eines schickt. Ist dies nicht der Fall, sinkt die Bildrate (Frames per Second) und die Darstellung wirkt weniger flüssig. Tipple-Buffering wirkt dem zwar entgegen, verursacht jedoch eine Eingabelatenz und verhindert nicht, dass nur alle 16 Millisekunden das Bild neu darstellt wird, wodurch ohnehin schon eine Eingabelatenz entsteht.

G-Sync hingegen synchronisiert die von der Grafikkarte berechneten Bilder pro Sekunde mit der Wiederholrate des Monitors. Wann immer ein Frame fertig ist, wird dieses an den Bildschirm geschickt und dieser aktualisiert zugleich den Inhalt. Gerade bei schwankender Leistung sorgt dies für einen sehr flüssigen Bildaufbau ohne Tearing und eine geringe Eingabelatenz.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 17. Jan 2014

Für Monitore empfehle ich ein Messaging-System: Da werden die Einzelbilder direkt...

Eheran 17. Jan 2014

Der hat 60Hz. Auf weniger kann er sich nicht "abstimmen". Jajaja... und die anderen...

HubertHans 16. Jan 2014

Displayport, nicht HDMI. Oder habe ich gerade was verwechselt? Und nein, es hat seinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. medac GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. T-Systems International GmbH, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. ab 129,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Aufsteckbar

    Kugelkamera für Android-Smartphones filmt 360-Grad-Videos

  2. Panamera Turbo S E-Hybrid

    Porsche kombiniert V8-Motor und E-Antrieb

  3. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  4. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  5. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  6. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  7. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  8. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  9. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  10. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

  1. Re: Eine ganz blöde aber nicht unberechtigte Frage

    feierabend | 09:13

  2. Re: Sachen die die Welt nicht braucht

    Dwalinn | 09:11

  3. Re: Reale Switch-Kosten

    feierabend | 09:10

  4. Re: Interessante Forschung

    Dr.Jean | 09:10

  5. Re: Panamera ist schon eine perverse Karre

    nightmar17 | 09:10


  1. 07:23

  2. 07:14

  3. 17:37

  4. 17:26

  5. 16:41

  6. 16:28

  7. 15:45

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel