Abo
  • Services:
Anzeige
Für kurze Zeit gibt es G-Sync als DIY-Modul zum Nachrüsten.
Für kurze Zeit gibt es G-Sync als DIY-Modul zum Nachrüsten. (Bild: Nvidia)

G-Sync Anti-Tearing-Modul zum Selbsteinbauen

Nvidia hat angekündigt, das Anti-Tearing-Modul für den Asus-Monitor VG248QE für eine begrenzte Zeit als DIY-Lösung zum Verkauf anzubieten. Für 200 US-Dollar können Besitzer einer Geforce-Grafikkarte damit die G-Sync-Funktion nachrüsten.

Anzeige

Bisher gibt es nur einen Monitor mit integrierter G-Sync-Funktion, den Asus VG248QE. Für Besitzer des LCDs in der Version ohne Anti-Tearing-Modul hat Nvidia nun ein DIY-Kit zum Selbsteinbauen vorgestellt. Dieses ist für 200 US-Dollar erhältlich und soll innerhalb von einer halben Stunde montiert sein. Wir gehen davon aus, dass hierbei die Garantie erlischt, unsere Anfrage an Asus ist bisher unbeantwortet.

Das Anti-Tearing-Modul wird nur in die USA, nach Kanada, Puerto Rico und auf die Jungferninseln geliefert, für deutsche Nutzer ist somit ein Import unumgänglich. Der Einbau des Kits erfordert das Öffnen des Monitors, die Anleitung von Nvidia erläutert die Vorgehensweise allerdings detailliert. Damit G-Sync funktioniert, sind neben dem Modul eine Grafikkarte mit Kepler-GPU und der Geforce-Treiber 331.77 oder neuer notwendig.

Ohne vertikale Synchronisation gibt der Monitor das Bild einfach aus, wenn es ankommt, Tearing ist die Folge - die Darstellung wird "zerrissen", Frames werden verschoben anzeigt. Mit V-Sync bei 60 Hz aktualisiert der Monitor das Bild alle 16 Millisekunden - sofern die Grafikkarte eines schickt. Ist dies nicht der Fall, sinkt die Bildrate (Frames per Second) und die Darstellung wirkt weniger flüssig. Tipple-Buffering wirkt dem zwar entgegen, verursacht jedoch eine Eingabelatenz und verhindert nicht, dass nur alle 16 Millisekunden das Bild neu darstellt wird, wodurch ohnehin schon eine Eingabelatenz entsteht.

G-Sync hingegen synchronisiert die von der Grafikkarte berechneten Bilder pro Sekunde mit der Wiederholrate des Monitors. Wann immer ein Frame fertig ist, wird dieses an den Bildschirm geschickt und dieser aktualisiert zugleich den Inhalt. Gerade bei schwankender Leistung sorgt dies für einen sehr flüssigen Bildaufbau ohne Tearing und eine geringe Eingabelatenz.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 17. Jan 2014

Für Monitore empfehle ich ein Messaging-System: Da werden die Einzelbilder direkt...

Eheran 17. Jan 2014

Der hat 60Hz. Auf weniger kann er sich nicht "abstimmen". Jajaja... und die anderen...

HubertHans 16. Jan 2014

Displayport, nicht HDMI. Oder habe ich gerade was verwechselt? Und nein, es hat seinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. AEVI International GmbH, Berlin
  3. Comline AG, Dortmund
  4. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit LG TVs, DX Racer Stühlen und reduzierten Blu-ray-Neuheiten)
  2. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  3. 139€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  2. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  3. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  4. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  5. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  6. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  7. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  8. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  9. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  10. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Aber in den vergangenen Dekaden ist die...

    Basstler | 12:07

  2. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    ArcherV | 12:00

  3. Re: Der starke Kleber

    ve2000 | 11:53

  4. Re: Aber PGP ist schuld ...

    picaschaf | 11:47

  5. Re: und die anderen 9?

    ArcherV | 11:44


  1. 12:03

  2. 10:56

  3. 15:37

  4. 15:08

  5. 14:28

  6. 13:28

  7. 11:03

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel