Abo
  • Services:
Anzeige
Für kurze Zeit gibt es G-Sync als DIY-Modul zum Nachrüsten.
Für kurze Zeit gibt es G-Sync als DIY-Modul zum Nachrüsten. (Bild: Nvidia)

G-Sync Anti-Tearing-Modul zum Selbsteinbauen

Nvidia hat angekündigt, das Anti-Tearing-Modul für den Asus-Monitor VG248QE für eine begrenzte Zeit als DIY-Lösung zum Verkauf anzubieten. Für 200 US-Dollar können Besitzer einer Geforce-Grafikkarte damit die G-Sync-Funktion nachrüsten.

Anzeige

Bisher gibt es nur einen Monitor mit integrierter G-Sync-Funktion, den Asus VG248QE. Für Besitzer des LCDs in der Version ohne Anti-Tearing-Modul hat Nvidia nun ein DIY-Kit zum Selbsteinbauen vorgestellt. Dieses ist für 200 US-Dollar erhältlich und soll innerhalb von einer halben Stunde montiert sein. Wir gehen davon aus, dass hierbei die Garantie erlischt, unsere Anfrage an Asus ist bisher unbeantwortet.

Das Anti-Tearing-Modul wird nur in die USA, nach Kanada, Puerto Rico und auf die Jungferninseln geliefert, für deutsche Nutzer ist somit ein Import unumgänglich. Der Einbau des Kits erfordert das Öffnen des Monitors, die Anleitung von Nvidia erläutert die Vorgehensweise allerdings detailliert. Damit G-Sync funktioniert, sind neben dem Modul eine Grafikkarte mit Kepler-GPU und der Geforce-Treiber 331.77 oder neuer notwendig.

Ohne vertikale Synchronisation gibt der Monitor das Bild einfach aus, wenn es ankommt, Tearing ist die Folge - die Darstellung wird "zerrissen", Frames werden verschoben anzeigt. Mit V-Sync bei 60 Hz aktualisiert der Monitor das Bild alle 16 Millisekunden - sofern die Grafikkarte eines schickt. Ist dies nicht der Fall, sinkt die Bildrate (Frames per Second) und die Darstellung wirkt weniger flüssig. Tipple-Buffering wirkt dem zwar entgegen, verursacht jedoch eine Eingabelatenz und verhindert nicht, dass nur alle 16 Millisekunden das Bild neu darstellt wird, wodurch ohnehin schon eine Eingabelatenz entsteht.

G-Sync hingegen synchronisiert die von der Grafikkarte berechneten Bilder pro Sekunde mit der Wiederholrate des Monitors. Wann immer ein Frame fertig ist, wird dieses an den Bildschirm geschickt und dieser aktualisiert zugleich den Inhalt. Gerade bei schwankender Leistung sorgt dies für einen sehr flüssigen Bildaufbau ohne Tearing und eine geringe Eingabelatenz.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 17. Jan 2014

Für Monitore empfehle ich ein Messaging-System: Da werden die Einzelbilder direkt...

Eheran 17. Jan 2014

Der hat 60Hz. Auf weniger kann er sich nicht "abstimmen". Jajaja... und die anderen...

HubertHans 16. Jan 2014

Displayport, nicht HDMI. Oder habe ich gerade was verwechselt? Und nein, es hat seinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Desk Software & Consulting GmbH, Eschenburg (Großraum Gießen, Siegen, Marburg)
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Einsatorte
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

  1. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  2. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  3. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  4. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29

  5. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel