Abo
  • IT-Karriere:

G Suite: Google speicherte Passwörter teilweise im Klartext

Gleich zwei Fehler in Googles Angebot für Unternehmenskunden G Suite speicherten Passwörter im Klartext. Ein Fehler ist bereits 14 Jahre alt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google speicherte Passwörter von Geschäftskunden teilweise im Klartext.
Google speicherte Passwörter von Geschäftskunden teilweise im Klartext. (Bild: Loic Venance/AFP/Getty Images)

Eigentlich speichere man Passwörter nur gehasht, betont Google in einem Blogeintrag. Doch durch zwei Fehler seien Passwörter von Nutzern des an Unternehmenskunden gerichteten Google-Angebots G Suite zum Teil im Klartext gespeichert worden. Bereits 2005 sei Google ein Fehler bei der Implementierung von Tools für Domain-Administratoren, mit welchen diese Passwörter setzen und wiederherstellen konnten, unterlaufen: Die Admin-Konsole habe eine Kopie der Passwörter im Klartext gespeichert.

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns

Bei einem zweiten Fehler wurden ab Januar 2019 zum Teil ungehashte Passwörter von G-Suite-Kunden gespeichert, allerdings längstes über einen Zeitraum von 14 Tagen. In beiden Fällen hätten sich die Passwörter in der verschlüsselten Google-Infrastruktur befunden. Mittlerweile wurden beide Fehler behoben. Die betroffenen Kunden wurden laut Google informiert und zum Ändern der betroffenen Passwörter aufgefordert. Es gäbe keine Hinweise auf einen Zugriff oder Missbrauch der Passwörter, schreibt Google. Privatkunden seien von den Problemen nicht betroffen. Um wie viele Geschäftskunden beziehungsweise Passwörter es sich handelt, verrät Google nicht.

Auch Facebook speicherte Passwörter im Klartext

Mitte März wurde ein ähnliches Problem bei Facebook bekannt: Das Social-Media-Unternehmen speicherte die Facebook-Passwörter von rund 600 Millionen Nutzern im Klartext. Mehr als 20.000 Mitarbeiter des Online-Netzwerks hätten Zugriff auf die im Klartext gespeicherten Passwörter haben können.

Erst letzte Woche rief Google die Bluetooth-Variante seines Fido-Sticks Titan wegen Sicherheitsproblemen zurück. Dieser soll eigentlich das sichere Anmelden mit einem zweiten Faktor ermöglichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

Urbautz 23. Mai 2019 / Themenstart

Das sind pure Erfahrungsberichte. Office 365 im Browser läuft besser als die GSuite. Am...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /