Abo
  • Services:

G Suite: Google öffnet Hangouts Meet für andere Konferenzsysteme

Künftig können Nutzer von Googles Business-Videochat Hangouts Meet auch Nutzer anderer Systeme in ihre Videokonferenz einladen. Eingebunden werden unter anderem die Systeme von Polycom und Cisco, auch Nutzer von Skype for Business können an Meet-Konferenzen teilnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google öffnet sein Videokonferenzsystem Hangouts Meet.
Google öffnet sein Videokonferenzsystem Hangouts Meet. (Bild: Google)

Googles Unternehmsvideochat Hangouts Meet kann künftig auch Teilnehmer zu Videokonferenzen hinzufügen, die andere Konferenzsysteme verwenden. Das hat Google in seinem G-Suite-Blog bekanntgegeben. Zudem bekommt der Google-Kalender die Möglichkeit, über Addons direkt aus einem Kalendereintrag an einer Videokonferenz eines anderen Anbieters teilnehmen zu können.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. PENTASYS AG, München, Frankfurt am Main, Nürnberg, Stuttgart, Düsseldorf

Hangouts Meet soll es künftig erlauben, Nutzer hinzuzufügen, die die Konferenzsysteme von Polycom und Cisco verwenden. Auch Skype for Business soll in Meet eingebunden werden: Nutzer sollen Google zufolge direkt aus ihrer Skype-App an einer Meet-Konferenz teilnehmen können.

Neue Addons für den Google-Kalender

Der Google-Kalender bekommt passend dazu die Möglichkeit, über Kalendereinträge direkt an Konferenzen anderer Systeme teilnehmen zu können. Anbieter von Videokonferenzsystemen sollen dazu bald Addons für den Kalender programmieren können, mit deren Hilfe Nutzer aus dem Google-Kalender heraus eine Videokonferenz erstellen und anschauen sowie daran teilnehmen können. Zu den Unternehmen, die derartige Addons programmieren werden, gehören Google zufolge unter anderem Cisco Webex, Arkadin und Gotomeeting.

Zudem soll in den kommenden Wochen die Möglichkeit geschaffen werden, auch Personen zu einer Meet-Konferenz hinzuzufügen, die nicht Teil des Unternehmens sind. So soll es einfacher sein, sich mit Kunden und Geschäftspartnern auszutauschen.

Einen genauen Zeitplan für die Umsetzung der Neuerungen hat Google nicht angegeben. Die neuen Funktionen sollen "in den kommenden Monaten" integriert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 39,95€
  3. 32,99€
  4. für 2€ (nur für Neukunden)

Folgen Sie uns
       


Rage 2 angespielt

Rage 2 ist anders als das erste Rage. Wir durften den Titel bereits anspielen und erklären, was sich verändert hat.

Rage 2 angespielt Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /